Allgemeines zum Öffentlichen Verkehr in der Schweiz

Die Schweiz verfügt über einen sehr gut ausgebauten öffentlichen Verkehr. Das Streckennetz ist sehr dicht, die Züge fahren regelmässig und die bekannte schweizer Pünktlichkeit kommt besonders hier sehr positiv zum Tragen. Verspätungen kommen selten vor, bitte nicht wundern, wenn auch bei dreiminütigen Verspätungen eine Entschuldigung und für jede Störung eine Durchsage kommt. Grössere Verspätungen sind der Presse sogar einen Artikel in der Zeitung wert. Selbst bei Kälte und Schnee bricht nicht gleich Chaos aus. Auch die Sauberkeit ist vorbildlich. Kleinere Ortschaften werden häufig mit Überlandbussen verbunden. Diese nennen sich Postautos und sind auch im typischen Gelb der Post gehalten. In der Schweiz wird wesentlich mehr  mit Bus und Bahn gefahren als in Deutschland.

SBB - Die Schweizer Bahn

Die Schweizerische Bundesbahn (Abkürzung SBB) hat wie vieles in der Schweiz, eine deutsche, französische und italienische Bezeichnung. Die Französische ist „Chemins de fer fédéraux suisses“ (CFF) und die Italienische ist „Ferrovie federali svizzere“ (FFS). Daher stehen immer drei Abkürzungen an den Zügen, alle drei bedeuten aber schlussendlich dasselbe. Diese Mehrsprachigkeit wird auch bei den Ansagen in den Zügen durchgezogen und das ist nicht nur an den Flughäfen der Fall.

Öffentlicher Nahverkehr in der Schweiz: Die Darstellung von SBB, CFF und FFS im öffentlichen Raum.

Halbtax-Abo

Selbst wer nur ab und zu mit der Bahn fahren will, für den kann es sich lohnen ein sogenanntes Halbtax-Abo zu kaufen. Mit dieser Karte, vergleichbar mit der Bahncard 50, bekommt man auf allen Fahrtstrecken, in der 1. und 2. Klasse 50% Ermässigung. Sogar bei den Bergbahnen und Schiffen kann man das Halbtax-Abo anwenden. Auch beim städtischen Busverkehr kann man mit dieser Karte sparen, aber die Ersparnis fällt dabei geringer aus. Selbst bei Fahrten nach Deutschland kann man das Halbtax-Abo einsetzen, die Vergünstigung liegt für das deutsche Streckennetz bei 25%. Das Halbtax kann seit dem 1. August 2015 nur noch über den SwissPass bezogen werden und eine Laufzeit von 1 Jahr. Achtung, wenn das Halbtax nicht gekündigt wird, verlängert sich die Laufzeit automatisch um ein weiteres Jahr. Die SBB erinnert einen aber rechtzeitig an die Kündigungsfrist.

GA - Streckenabo

Wer sehr viel mit der Bahn fährt für den kann sich ein Generalabonnement lohnen, kurz GA genannt. Mit dem GA hat man in der ganzen Schweiz freie Fahrt in allen Zügen, Strassenbahnen, Bussen, Postautos und auch bei allen Schiffen. Nur der Nachtzuschlag ist nicht inbegriffen und muss gesondert bezahlt werden. Selbst bei einigen Bergbahnen kann man damit frei fahren oder bekommt zumindest Vergünstigungen.  Allerdings ist das GA für die 2.Klasse mit 3550.- Franken und für die 1.Klasse mit 5800.- Franken nicht ganz günstig. Trotzdem werden jedes Jahr mehr als 400.000 Generalabonnements verkauft. Allein an dieser Zahl sieht man, dass dies in der Schweiz nichts Ungewöhnliches ist und in der Schweiz gern und viel Bahn gefahren wird. 

Zwei Züge im Luzerner Bahnhof.

1.Klasse

Die 1.Klasse unterscheidet sich in Sachen Komfort nicht besonders stark zur 2.Klasse. Der Unterschied besteht eher in der Selektion und in mehr Ruhe. Dadurch dass eben die Bahn sehr gut genutzt wird, kann es im Berufsverkehr schon mal recht voll und laut werden. Dem kann man, wenn man will und es einem das wert ist, in der 1.Klasse ganz gut aus dem Weg gehen.

Kombiangebote

Wer zu Konzerten, Open Airs oder Sportevents mit dem ÖV anreisen möchte, sollte sich vorher am besten bei der SBB informieren. Häufig werden Kombitickets (Eintrittskarte und Fahrkarte) angeboten. Schlussendlich kann man sagen, wer nicht Auto fahren möchte oder kann, kommt in der Schweiz mit dem ÖV sehr gut aus.

 

Homepage der SBB

Geltungsbereich des Halbtax-Abos

PostAuto Schweiz AG

News: SwissPass ersetzt GA und Halbtax