Wir kommen aus dem Krabbeln nicht hinaus...und Weihnachten steht vor der Tür

Es flattern weiterhin nur Absagen ins Haus. Aber jetzt steht erstmal der Besuch in der Heimat an. Weihnachten steht vor der Tür. Wir freuen uns auf unsere Kinder und Enkelkinder und den Rest der Familie. Ein paar Tage Ruhe und Frieden und unsere Liebsten um uns herum.


Mein Lieblings-Song dieser Zeit kommt von Härz : So nä Moment (Ein Weihnachtslied aus der Coop-Werbung - in schwyzerdütsch) - Ich liebe es und es ist aktuell immer noch in meiner Playlist :hundred_points:


Wir geniessen die Zeit, obwohl sie nur kurz ist. Dann geht es nach Neujahr wieder zurück in die neue Heimat. Eigentlich soll mein Mann nach einer kurzen Winterpause am 13. ! Januar wieder mit der Arbeit beginnen (im Winter ist es nicht so einfach draussen zu arbeiten) - aber es kommt anders als wir denken...


Jetzt heisst es noch sparsamer sein, denn sein Job ist erst mal auf Eis gelegt - im wahrsten Sinne des Wortes.


Damit haben wir nicht gerechnet... auf zum RAV, Bewerbungen für ihn machen und hoffen, das wir für die Überbrückung so viel Arbeitslosengeld erhalten, das wir nicht zurück müssen.

Es gibt Einstelltage und einen Monat können wir die Miete nicht zahlen (der Vermieter ist gnädig und lässt sich auf eine Ratenzahlung ein)

Drei Monate drehen wir jeden Rappen - dann ist Licht am Horizont. Er findet eine Anstellung in seinem gelernten Job als Dachdecker - zwar nur temporär - aber es geht wieder voran.

Kommentare 2

  • Hallo Kerstin

    Ich bin ganz gespannt, wie es weiter geht. Schreibst du noch weiter? Ich würde mich freuen 😁

    Beste Grüsse

    tobi

    • Hallo Tobi

      freut mich, das es dir gefällt bis hier... ja, ich werde noch weiter machen, hatte aber wenig Zeit die letzten Wochen - ist auch gar nicht so einfach in seinem Gedächtnis zu wühlen, weil es ist ja mittlerweile alles schon ein bisschen her

      Also dann bis demnächst.....

      Liebe Grüsse

      Kerstin

      Gefällt mir 1