Neu ab 1. August: SwissPass ersetzt GA und Halbtax

5 1 1 1 1 1 Gesamtbewertung (1)
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ab dem 1. August wird das Generalabonnement und das Halbtax in der gewohnten Form nicht mehr zu kaufen sein. Sie werden vom neuen SwissPass ersetzt. Die neue Karte ist rot und hat jetzt zwei Chips, worauf die Daten gespeichert werden. Was ändert sich mit dem SwissPass?

Das Halbtax und das GA wird es ab dem 1. August nicht mehr geben. Dafür kommt der neue SwissPass.

Was sind die Vorteile beim neuen SwissPass?

Künftig können auch Verbundabos auf den SwissPass geladen werden. Skigebiete, Mobility CarSharing und Publibike werden auch möglich sein. Zwar sind am Anfang nur Abos für ein paar ausgewählte Skigebiete möglich, weitere sollen aber folgen. 2020 soll es dann auch möglich sein Einzeltickets auf die Karte zu laden.

Steigen mit dem SwissPass die Preise für Halbtax und GA?

Jein. Die Kosten für das GA bleiben gleich. Beim Halbtax gibt es nur noch Abos über 1 Jahr. Für das erste Jahr gibt es einen Einführungspreis von 165 Franken. Die Folgejahre kosten 185 Franken und die Ersparnisse für Mehrjahresabos fallen weg. Ein 1-Jahres Halbtax kam bisher 175 Franken und ein Halbtax für 3 Jahre 450 Franken.

Muss ich jedes Jahr ein neues Halbtax bzw. GA kaufen?

Nein. Die Abos auf dem SwissPass verlängern sich automatisch. Gut für alle, die es gern mal vergessen. Schlecht wenn man kein neues will. Wer kein neues möchte kann bis 2 Monate vor Ablauf kündigen. Diese Änderung ist sehr umstritten. Die SBB versichert aber, dass sie die Kunden vor Ablauf der Kündigungsfrist darauf aufmerksam machen wollen. Hoffen wir es, schliesslich kann man selbst nicht mehr auf der Karte sehen wann das Abo abläuft.

Was wird auf den beiden Chips gespeichert?

Zum einem werden persönliche Daten wie Name, Kundennummer, Foto und Geburtsdatum gespeichert und können bei der Kontrolle abgefragt werden. Zum anderen werden die Abos und Fahrten auf dem anderen Chip gespeichert. Datenschützer bemängeln, dass mit diesen Daten Bewegungsprofile erstellt werden können. Laut SBB sollen diese Daten aber nicht zu Werbezwecken verwendet werden.

Alle Informationen zum neuen SwissPass auf der Seite der SBB