Umzug in die Schweiz: Das müssen Sie beachten

Pixabay.com / congerdesign / https://pixabay.com/de/umzug-schlüssel-neue-wohnung-einzug-2481718/

Bereits seit mehr als zehn Jahren steht die Schweiz als Ziel von Auswanderern ganz oben an der Spitze der Länder. Doch wie lässt sich der Umzug ins neue Land mit einer Firma realisieren? Im Inland wird sich ein Transporter gemietet und los geht die Fahrt. Doch wie sieht es mit dem internationalen Auswandern aus? Hier ist eine Umzugsfirma meist die bessere Wahl. Wir erklären, wie die Buchung bei einem Unternehmen funktioniert.

Im ersten Schritt ist es wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass ein Umzugsunternehmen ein gewisses Budget benötigt. Wie teuer es schlussendlich wird, hängt natürlich von der Entfernung und der Menge an Möbeln und Kisten ab, die transportiert werden. Auch die Wahl des Umzugsunternehmens kann eine große Rolle spielen, da zwischen Firmen in der Stadt und ländlichen Firmen durchaus große Preisspannen-Abstände bestehen.

Steht das Budget für das Auswandern und das Umzugsunternehmen bereit, so geht es nun darum, einen ungefähren Zeitrahmen festzulegen. Dies ist wichtig, damit auch die Firmen entsprechend kalkulieren können. Mit diesem Termin oder geschätzten Zeitraum kontaktieren die Auswanderer die Umzugsfirmen, die in die engere Wahl kommen. Angebote gibt es reichlich und ein Blick ins Internet reicht aus, um eine große Anzahl an Umzugsunternehmen zu finden. Es kommt allerdings nicht jede Firma infrage, denn für eine Auswanderung in die Schweiz muss es sich um ein international agierendes Umzugsunternehmen handeln. Diese Firmen sind darauf spezialisiert, auch in Sachen Zollbestimmungen und Regeln in anderen Ländern fit zu sein. Wer bis zu fünf passende Angebote für Unternehmen sucht, findet in unserem Bereich “Umzugsfirmen finden” ein entsprechendes Formular zum Einreichen.

Speziell für die Schweiz gibt es schon viele Dinge, die von den Firmen zu beachten sind. In der Schweiz gilt beispielsweise ein Fahrverbot in der Nacht und am Sonntag. Wichtig ist außerdem, dass ein 7,5-Tonner bereits als ein LKW gilt und bei Fahrzeugen über einem Gewicht von 3,5 Tonnen auf der Autobahn eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometer erlaubt ist. Auf den Autobahnen des Landes benötigen Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen zudem eine Vignette, für schwerere LKWs gilt eine Schwerverkehrsabgabe.

Diese und viele weiteren Details werden von einem internationalen Umzugsunternehmen selbstverständlich beachtet. Da die Schweiz kein Mitglied der EU ist, gibt es zudem bestimmte Einfuhrbestimmungen für die Schweiz. Nur, wenn entsprechende Dokumente vorliegen, können die Umzugsgüter zollfrei in die Schweiz eingeführt werden.

Ein professionelles Unternehmen unterstützt den Auswanderer in allen Aspekten. Viele Firmen erledigen beispielsweise behördliche Abmeldungen und kümmern sich bei Bedarf sogar um Kündigungen und Hausübergaben. Diese Angebote werden als “Komplettlösung” verkauft, sodass sich die neuen Auswanderer quasi um kaum noch etwas kümmern müssen.

Auch für die Wohnungssuche sowie Arbeitssuche in der Schweiz werden die Kunden vom Unternehmen betreut und unterstützt. Auf Wunsch verpacken und bauen die Firmen sämtliche Einrichtungsgegenstände auch auf und ab und bieten daher einen Rund-um-Fullservice.

Abschließend weisen wir auf unsere Checkliste zum Thema Auswandern in die Schweiz hin. Hier finden Auswanderer alle Details und ToDos, die bis zum Tag X erledigt sein müssen. Die Vorbereitung und Buchung eines Umzugsunternehmen stellt dabei nur einen gewissen Part dar, allerdings müssen Auswanderer weitaus mehr Details im Blick haben. Unsere Checkliste hilft.