Erfahrungen zu Revolut und N26

1 1 1 1 1
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Revolut und N26 im Vergleich

Nach dem Start von N26 im letzten Jahr in der Schweiz und meinen ersten Erfahrungen mit Revolut, möchte ich die Gelegenheit nutzen die beiden Finetech-Unternehmen vorzustellen. Ich zeige dir wo die Stärken und Schwächen sind und wie du diese beiden Bankalternativen sinnvoll einsetzen kannst.

N26

Die deutsche Direktbank N26 mit Sitz in Berlin hat sich auf die Kontoführung per App spezialisiert. Wenn das Handy keinen Akku mehr hat oder nicht greifbar ist, ist ein herkömmlicher Login per Browser ebenfalls möglich. Das kostenlose Angebot umfasst ein Euro-Bankkonto und eine Mastercard-Debit-Karte, mit der 5x pro Monat europaweit kostenlos Bargeld bezogen werden kann. Zudem lässt sich die N26-Mastercard ganz einfach zum Apple Pay Wallet und zu Google Pay hinzufügen. Zahlungen werden damit noch smarter. In der übersichtlichen App werden alle deine Transaktionen automatisch kategorisiert. Wofür du dein Geld ausgibst hast du damit immer sofort im Blick. Eine weitere praktische Funktion sind die Unterkonten, sogenannten Spaces. Mit diesen kannst du gezielt für grössere Anschaffungen sparen oder einfach Rücklagen für die jährliche Steuerrechnung bilden. Die Unterkonten kannst du ganz nach Belieben erstellen und später wieder löschen.

Kritk an N26

N26 steht häufig wegen schlecht zu erreichenden Kundensupport und unzureichenden Schutz vor Geldwäsche in der Kritik.

Funktionen und Vorteile von N26

  • Einfache Kontoführung per Smartphone
  • Übersichtliche und automatische Kategorisierung von Ausgaben
  • Sofortige Push-Mitteilungen bei Kontobewegungen
  • Per MoneyBeam kann Geld in Echtzeit an andere N26-Kunden überwiesen werden
  • 5x pro Monat europaweit kostenlos Bargeld beziehen
  • Keine Kontoführungsgebühren
  • Keine Fremdwährungsgebühren
  • Verknüpfung mit Apple Pay und Google Pay möglich
  • Einfache Eröffnung von Unterkonten
  • Einlagensicherung bis 100‘000 Euro

Das Angebot von N26 richtet sich in der Schweiz bis jetzt hauptsächlich an Grenzgänger und Schweizer, welche viel im Ausland unterwegs sind. Wer eine Kontoführung in Schweizer Franken sucht und wenig im Ausland unterwegs ist, für den ist N26 bis jetzt leider noch nichts. Für die Sicherheit besitzt N26 eine europäische Vollbanklizenz, Einlagen bis 100‘000 Euro sind damit im Rahmen der EU-Richtlinien durch die nationale Einlagensicherung geschützt. Die Kontoeröffnung erfolgt digital und dauert nur wenige Minuten.

Hier kannst du dein kostenloses N26 Eurokonto eröffnen.

Revolut

Die digitale Bankalternative Revolut mit Sitz in London wurde 2014 von einem Ex-Banker und zwei Software-Entwicklern gegründet. Revolut sagt den klassischen Banken, ihren Kreditkarten und schlechten Wechselkursen den Kampf an. Zu jedem kostenlosen Konto mit Schweizer IBAN gehört auch eine kostenlose Prepaid-Karte. Die Einzahlung erfolgt per Überweisung, Google Pay, Apple Pay, Debit- oder Kreditkarte. Zusätzlich können bis zu 5 virtuelle Karten erstellt werden. Insbesondere für den Einsatz im Internet sind die virtuellen Karten super. Im Zweifel sind diese im Handumdrehen gesperrt und unabhängig von der echten Karte. Wo und wie die Karte eingesetzt werden kann, kannst du selbst in der App festlegen und jederzeit ändern. Zu den Merkmalen gehören Standortbasierte Sicherheit, Magnetstreifen-Zahlungen, Kontaktlose Zahlungen, Bargeldabhebungen und Online-Transaktionen. Jedes Merkmal kann einzeln aktiviert oder deaktiviert werden. Der Zugang zur App erfolgt über PIN oder Fingerabdruck.

Bei Revolut profitierst du von den bestmöglichen Wechselkursen. Beim Umtausch von Währungen wird der Interbankenkurs verwendet, das ist der Kurs den die Banken für den Handel unter sich veranschlagen. Wenn du im Ausland in Fremdwährung bezahlst wird stets der bestmögliche Umrechnungskurs zum Franken verwendet, der Kurs wird dabei fast sekundengenau berechnet. Wenn der Franken gerade wieder einmal sehr stark ist kannst du dir ein Polster für die nächsten Ferien anlegen, schnell ein Konto in Fremdwährung erstellen und zum günstigen Kurs sofort tauschen. Bis zu 6'000 Euro im Monat kannst du dabei ohne Kosten tauschen. Für alles darüber zahlst du einen kleinen Aufschlag, welcher aber immer noch weit günstiger als bei herkömmlichen Banken ist.

Über jede Transaktion wirst du per Push-Mittelung sofort informiert und alle Ausgaben werden übersichtlich in der App automatisch kategorisiert. Notizen und Fotos von Belegen kannst du schnell und einfach zu jeder Transaktion hinzufügen. Geld an Freude kann in Echtzeit überwiesen werden. Privatkunden können ihr Konto ausschliesslich über die App verwalten, Geschäftskunden haben zusätzlich Zugriff auf die Weboberfläche und eine programmierbare API.

Kritk an Revolut

Revolut wird in den Medien wegen schlechten Arbeitsbedingungen und fragwürdigen Einstellungskriterien kritisiert.

Funktionen und Vorteile von Revolut

  • Kostenlose Prepaid-Mastercard
  • Erstellung von bis zu 5 virtuellen und Einwegkarten
  • Übersichtliche und automatische Kategorisierung von Ausgaben
  • Sofortige Push-Mitteilungen bei Kontobewegungen
  • Einfache Sofortüberweisung an Freunde
  • Keine Auslandseinsatzgebühren
  • Bis 200 Euro im Monat weltweit kostenlos abheben
  • Sehr günstige Wechselkurse
  • Währungsumtausch in Echtzeit oder mit Zielwert
  • Krypto-Währungsumtausch
  • Verknüpfung mit Apple Pay und Google Pay möglich
  • Karte kostenlos sperren und entsperren per App
  • Funktionsumfang, PIN und Sicherheit der Karte per App jederzeit selbst festlegen

Revolut besitzt eine litauische Banklizenz, eine gesetzliche Einlagensicherung wie bei N26 gibt es damit noch nicht, daher sollten nicht allzu hohe Beträge im Konto geparkt werden. Zwischen Anmeldung in der App und Eröffnung des Kontos vergehen nur wenige Minuten. Die Einrichtung erfolgt direkt über das eigene Handy. Bis die Karte zu Hause eintrifft vergehen aber noch ein paar Tage, die virtuelle Karte kann sofort eingesetzt werden. Wer die Plastikkarte schnell braucht kann auch gegen Aufpreis einen Expressversand wählen. Ich persönlich bin von Revolut begeistert und kann es insbesondere beim Einsatz im Ausland und für Fremdwährungen sehr empfehlen.

Hier bekommst du deine kostenlose Revolut Mastercard.

Fazit

Eine vollständige Alternative zu den herkömmlichen Banken sind die beiden Anbieter noch nicht, sie sind aber auf dem besten Weg dahin. Als kostenloses Eurokonto taugt N26 bereits, wenn jetzt noch die Möglichkeit für die Eröffnung eines Frankenkontos hinzukommt wird es für viele Schweizer interessant. Für den Auslandseinsatz ist Revolut für mich als Kreditkarte zurzeit unschlagbar. Hier fehlt mir noch die Anbindung an ein reguläres Girokonto und die gesetzliche Einlagensicherung.