Wo: In der ganzen Schweiz

1. August - Nationalfeiertag der Schweiz - Bundesfeier

1.August - Bundesfeiertag

In der Schweiz wird der Nationalfeiertag ausgiebig und gern gefeiert. Der Verbrauch von Feuerwerkskörpern ist sogar höher als zu Silvester. Das mag zum einem daran liegen, das überall in der Schweiz private und öffentliche Feuerwerke stattfinden, aber andererseits auch daran, dass zu Silvester in der Schweiz nicht so viel wie in Deutschland geböllert wird.

Geschichtliches zum 1. August

600 Jahre nach der Gründung (1291) wurde der Nationalfeiertag 1891 eingeführt. Lange Zeit war dieser sogar ein normaler Arbeitstag. Erst seit 1994 ist der 1. August in der ganzen Schweiz ein arbeitsfreier Tag.

Rütliwiese

Ein bedeutender Ort ist die Rütliwiese über dem Vierwaldstättersee. Dort haben sich 1291 die Vertreter der Gründungskantone Uri, Schwyz und Unterwalden versammelt und geschworen sich gegen Bedrohungen durch Eindringlinge zu wehren. Dieser Schwur, auch bekannt als Rütlischwur, gilt als Gründungsakt der Schweiz. Die Rütliwiese ist am einfachsten über die Anlegestelle des Urnersee´s aus zu erreichen. Der Zugang von Land aus ist eher mühsam und zeitintensiv.

Picswiss UR-27-06
By Roland Zumbühl (Picswiss), Arlesheim (Commons:Picswiss project) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Reden und Ansprachen am Nationalfeiertag

In der ganzen Schweiz werden am 1. August Reden und Ansprachen von Politiker/-innen und bekannten Persönlichkeiten gehalten. Die Bedeutendste wird vom Präsidenten bzw. von der Präsidentin der Schweizer Regierung auf der Rütliwiese gehalten.

Feierlichkeiten zum 1. August

Neben den Feuerwerken und den Ansprachen, werden noch jede Menge weitere Traditionen zum 1. August gepflegt. Bei Einbruch der Dunkelheit wird vielerorts sehr gern ein Lampionumzug mit den Kindern veranstaltet. Auf einigen Hügeln sieht man die Augustfeuer brennen und es wird auch gern mal die Nationalhymne angestimmt. Die Häuser, die Strassen und viele Plätze werden zum Bundesfeiertag festlich und mit Schweizer Flaggen geschmückt.

 

 

Buchtipp

Wilhelm TellWilhelm Tell

Die Sage vom Schweizer Nationalheld Wilhelm Tell. Schillers letztes vollendetes Drama. Den historischen Hintergrund bildet der Schweizer Unabhängigkeitskampf gegen Habsburg im 13. Jahrhundert. Wilhelm Tell weigert sich, die Vorherrschaft der Habsburger anzuerkennen, sieht sich aber vor allem als Einzelkämpfer. Erst nach der legendären Apfelschuss-Szene und seiner darauf folgenden Inhaftierung und Flucht setzt sich Tell, über seinen persönlichen Rachefeldzug hinaus, für ein selbstbestimmtes Leben der Schweizer ein.