Auswanderung in die Schweiz Diverse fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auswanderung in die Schweiz Diverse fragen

      Hallo an alle,

      mein Name ist Janina ich bin 33 Jahre alt und habe ein 6 Jahre alte Tochter und wohne noch
      in Deutschland.

      Ich spiele mit den Gedanken mit meinem neuen Freund (Partner, nicht verheiratet) und meiner Tochter in die Schweiz auszuwandern.

      Ich habe mich schon viel Informiert aber trotzdem schwirren mir noch ganz viele Fragezeichen über dem Kopf, da man nicht alles im Internet rausfindet.

      1. wie ist das mit der Krankenversicherung?
      es gibt ja keine Familienversicherung wie in
      D. was muss man da monatlich bezahlen und was müssen Kinder bezahlen?
      Welchen Tipp habt ihr um sich bestens zu versichern.
      Welche franchise wählt man am besten aus?
      Wieviel muss man bezahlen wenn man zum Beispiel 1 Woche krank ist wegen Fieber und
      Grippe? Bekommt man dann trotzdem Lohn vom Arbeitgeber weiter oder wird einem dann 1 Woche vom Lohn abgezogen?
      Wie ist das wenn meine Tochter krank wird und ich nicht zur Arbeit gehen kann? Gibt es dann wie in D. Kinderkrankengeld von der Krankenkasse?

      2. wie sind die Schulzeiten in der Grundschule
      2. klasse? Wie lange kann ich dann arbeiten gehen?
      Gibt es damit ich voll oder Teilzeit arbeiten gehen kann in der Schule wie in D. dort Mittagessen, Hausaufgaben erledigen und AG
      Angebote?
      Gibt es auch die Möglichkeit wie in D. eine nachmittags Betreuung in der Schule zu bekommen oder muss man sich dann eine Art
      Tagesmutter holen die das Kind nach der Schule betreut ?
      Mit welchen Kosten muss ich ca. Kalkulieren im Monat?

      3. wie ist das mit dem unterhalt meiner Tochter, da ihr leiblicher Vater in D. Lebt
      und arbeitet muss er dann nach Schweizer oder Düsseldorfer Tabelle bezahlen?

      4. wie sieht das für meinen Freund aus mit
      Zahlung unterhalt ? Er hat in D. 4 leibliche Kinder die dort bei der Mutter leben?
      Er hat sich scheiden lassen und die Kindesmutter hat noch einen 2,5 jährigem Sohn zu Hause und geht derzeit nicht arbeiten, muss mein Freund für seine Exfrau und deren Kinder unterhalt bezahlen ?
      Und wenn ja wieviel also nach Schweizer Tabelle oder nach Düsseldorfer Tabelle?
      Seine anderen Kinder sind 6,8 und 11 Jahre.

      5. welche zusätzlichen Versicherungen außer Haftpflicht und Hausrat sollte man noch abschließen und was kosten die ca?

      6. was sollte man sich für den Fall das man erkrankt als Selbstbehalt jeden Monat zurücklegen? Damit man im Falle nicht ruiniert wird und die Kosten der Behandlung nicht zahlen kann?

      7. sollte man noch etwas wichtiges beim auswandern beachten oder sich im Klaren sein?

      8. wie sieht das grenznah Jobmäßig aus?
      Welche Region / Stadt oder Dorf ist empfehlenswert?

      Mein Freund ist LKW berufskraftfahrer 40t
      Kühler im Fernverkehr aber gelernter Kfz Mechaniker, wie gut sind die Chancen einen Job zu bekommen?

      Ich bin gelernte Bürokauffrau (ausgelernt 07/2015) in einem Handwerksbetrieb ( Heizung, Sanitär, Elektro, Wartungen der Heizungsanlagen, Wasser und Brandschadensanierung, Rohrreinigung, ....)
      Vorher habe ich in einem Möbelhaus eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau absolviert, durch das Kind habe ich die Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht um geregelte Arbeitszeiten zu bekommen.
      Wie sieht das in der Schweiz aus als Bürokauffrau einen guten Job zu bekommen?

      9. wie ist das mit der Sprache?
      Versteht man die Leute dort gut?
      Ist es ratsam vorher einen Sprachkurs in schweizerdeutsch zu machen?

      10.ich habe eine französische Bulldogge 2 Jahre alt, ist das ein Problem diesen mitzunehmen? Gibt es bestimmte Voraussetzungen die man beachten muss?
      Wie hoch ist die Hundesteuer jährlich für so eine Hunderasse?

      11. was darf man mitnehmen beim auswandern und was garnicht?

      12. wenn man zum Beispiel grenznah wohnt und in D. Lebensmittel oder Alkohol oder Tabakwaren oder sonstiges kauft, muss man da eine bestimmte Grenze einhalten? Oder gibt es verbote?

      13. kann man pauschal ca. Sagen was ich beim berechnen der Kosten Lebensmittel, tanken,
      Handy,Miete, Heizung, Strom ... kalkulieren kann ?

      Oh je, fragen über fragen Ich hoffe ich habe nicht zu viel gefragt und vielleicht kann mir ja jemand helfen, dafür danke ich im Voraus schonmal .

      Liebe Grüße
      Janina
    • Hallo wir haben genau den gleichen Gedanken wie du und beschäftigen uns seit einiger Zeit damit. Wollte dich mal fragen wo du dich bisher schlau gemacht hast. Denn das nützliche das haben wir nicht aus dem Internet sondern eher von Leuten die man so kennt. Aber auch deren Kenntnisse sind ja nunmal begrenzt. :) würde mich mal freuen was von dir zu lesen vielleicht kann man sich ja mal austauschen. Falls du magst kannst mir ja mal ne Mail schreiben. empireqarz(AT) g mail.com
      Liebe Grüße mathias
    • Hallo Janina
      Ich gebe zu...ich bin von so viele Fragen mit so viele Extrakategorien etwas erschlagen.
      Wenn ich zb.Thema hundesteuer/schweiz / bulldogge eingebe zeigt mir das Internet umfangreiche Internetsdressen an.zb

      Hundehalter bezahlen für ihre Vierbeiner Steuern. Die Hunde müssen ab einem bestimmten Alter oder nach einem Zuzug bei der Wohngemeinde angemeldet und im Falle eines Wegzugs oder Todes wieder abgemeldet werden. Ist der Hund registriert, wird die Hundesteuer jährlich von den Kantonen und / oder von den Einwohnergemeinden erhoben. Die Steuer kann in gewissen Kantonen je nach Grösse oder Gewicht des Hundes unterschiedlich ausfallen. In den meisten Kantonen bestehen Steuererleichterungen oder Steuerbefreiungen für Blindenhunde, Rettungshunde usw.
      Darunter Seiten mit Telefonnummern wo man in sämtlichen Kantonen anrufen kann.

      Darf ich fragen, seit wann habt Ihr entschieden...dass es in die Schweiz gehen soll? Ich kann aus eigener Erfahrung sagen..es dauert ca 1 Jahr bis man sich grob informiert hat.Es bedarf extrem viel Internetrecherche...immer wieder mal Nachfragen zu speziellen Themen im Chat usw.

      Zum Thema Arzt:
      Eine halbe Stunde Gespräch beim Arzt bei einer Franchise von 2500 Franken und einem monatlichen Kostenbeitrag von 248 Franken musst Du 240 Franken etwa rechnen.Eine Blutentnahme 122 Franken..1 Röntgen 108 Franken.Alles ca Preise.Dazu kommen noch Medikamente..

      Zum Thema Kindsvater: Natürlich wird er keine Schweizer Unterhalt zahlen müssen...da Du ja entscheidest in die Schweiz zu ziehen.

      Zum Thema Lebenshaltungskosten sind gerade aktuelle Threads geschrieben worden.Schau doch mal...

      So nun wünsche ich Euch fröhliches Recherchieren.
      Gruss Honigbiene
    • Hallo Mathias,

      Danke Dir für dein Kommentar, gerne nenne ich Dir wo ich Infos her habe, auch nur aus dem Internet und ich beschäftigte mich erst seit knapp einer Woche damit quasi stehe ich noch am Anfang aber man lernt halt mit der Zeit dazu und mein Freund hat Freunde kontaktiert die dort leben und arbeiten seit ein paar Jahren.

      Ich kann Dich ja auf dem laufenden halten .

      So nun ein paar Seiten:

      atupri.ch/de/blog/durchblick/franchise-selbstbehalt

      lohncomputer.ch/de/ergebnis/

      lohncomputer.ch/de/loehne/

      pom.ch/de/knowledge-pool/unterschaetzte-nebensache/

      wohin-auswandern.de/auswandern-schweiz

      auswandern-schweiz.net/

      auswandern-schweiz.eu/voraussetzungen

      google.de/amp/m.faz.net/aktuel…schweiz-13038628.amp.html

      So ich habe auch einfach im Internet geguckt und mir das wichtigste ausgedruckt und aufgeschrieben.

      Dann noch viel Glück Dir.

      Liebe Grüße
      Janina
    • Hallo Honigbiene,

      Sorry das ich so viel geschrieben habe aber das sind eben noch so meine Fragen die ich habe.

      Bin ja froh, dass jemand geantwortet hat .

      Das hilft mir schon mal weiter.

      Was ich noch nicht so verstehe ist eben das mit der franchise und ich habe keine Vorstellung wenn man mal krank wird, was man da so an kosten beiseite legen sollte, aber da komme ich schon noch dahinter.

      Ich lese mich auf jedenfall mal Stück für Stück hier im Forum durch.

      Ich recherchiere seit knapp einer Woche das kam eher spontan von meinen Freund und mir.

      Wir wollten uns irgendwie verändern und da kamen wir auf das Thema auswandern und dann eben auf die Schweiz.

      Wie lange wohnst und arbeitest du schon in der Schweiz?

      Was machst du da beruflich ?

      Welche Wohngegend Stadt oder eher Dorf kann man sehr empfehlen?

      Ganz liebe Grüße
      Janina
    • Hallo Janina

      Zur Info: Ich weiss jetzt nicht ob es Absicht war oder nicht, dein Topic hast du leider 4-mal in das Forum geschrieben. Daher habe ich die anderen 3 Topics gelöscht und die Antworten daraus in ein Topic verschoben.

      Zu deinen Fragen:

      1.) Richtig, in der Schweiz gibt es keine Familienversicherung, es wird jede Person einzeln versichert. Die Beiträge für Kinder sind etwa halb so hoch wie für Erwachsene, zusätzlichen sind die Franchisen und der maximale Selbstbehalt geringer. Der Lohn wird bis zu einer gewissen Dauer auch bei Krankschreibung voll weiter gezahlt. Bei der Franchise gibt es eine gute Faustregel: Sind die Gesundheitskosten im Jahr niedriger als 1'800 Franken lohnt sich die höchste Franchise von 2'500 Franken. Wenn die Gesundheitskosten höher als 1'800 Franken sind, lohnt sich die niedrigste Franchise von 300 Franken. Die Höhe der Beiträge hängt von mehreren Faktoren ab: Alter, Wohnort, Franchise und Versicherungsmodell. Mehr Infos dazu hier: Krankenversicherung. Die Höhe der Beiträge kannst du dir hier ausrechnen lassen: Prämienrechner 2018.

      5.) Wenn du ein Auto hast, dann wäre noch eine Fahrzeugversicherung wichtig und evtl. der TCS - Automobilclub (vergleichbar mit dem ADAC).

      6.) Für jede Person sollte für das Jahr die gewählte Franchise + der maximale Selbstbehalt (Erwachsene 700 und Kinder 350 Franken) zurückgelegt werden. Kosten für den Zahnarzt sollte man ebenfalls einplanen, diese sind mit der Krankenversicherung nicht abgedeckt.

      7.) Aus deinen Fragen lese ich, dass du dich aber unbedingt noch mehr mit der Schweiz (Land und Leute) beschäftigen solltest, bevor du ernsthaft eine Auswanderung in die Schweiz planst. Mehre Aufenthalten Ferien und verlängerte Wochenenden helfen dir beim Kennenlernen der Schweiz enorm weiter und helfen dir bei der Entscheidung, ob es dir in der Schweiz gefallen wird. Für die Planung der Auswanderung kann ich dir unsere Checkliste empfehlen, wenn du diese noch mit eigenen Punkten ergänzt, hast du alles Wichtige abgedeckt.

      8.) Auf bestimmte Regionen könnte ich keine Empfehlung aussprechen. Als Bürokauffrau wird die Jobsuche nicht unbedingt leicht werden, in dieser Berufsgruppe gibt es zwar viele Stellen, aber auch sehr viel Konkurrenz. Eine zweite Landessprache, wie Französisch oder Italienisch wäre da sehr empfehlenswert.

      9.) Um das richtige Schweizerdeutsch zu verstehen, sollte man sich intensiv mit der Sprache auseinandersetzten. Da können durchaus ein paar Monate vergehen. Je nach Talent und Motivation kann es auch schneller gehen. Ein Kurs ist empfehlenswert, nicht zwingend notwendig, macht es aber deutlich einfacher. Siehe hier: Schweizerdeutschkurse bei allegra!

      11.) Gute Infos dazu findest du hier: Schweizer Zoll und Umzug in die Schweiz.

      12.) Ja, die gibt es. Dazu habe ich mal einen Beitrag im Blog geschrieben. Siehe hier: Einfuhrbestimmungen Schweiz.

      13.) Dafür kann ich dir unseren Budgetplaner empfehlen.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hey Janina
      Ich wohne seit Dezember im wunderschönen Rheinfelden in der Schweiz. Es ist direkt an der Grenze zu Deutschland und ein nettes kleines Städtli am Rhein mit 13.000 Einwohner.
      Ich arbeite als Dipl.Pflegefachfrau und habe eigentlich einen prima Stand...weil dieser Beruf hier stark gesucht wird.
      Ich habe im Dezember 2016 ungefähr mit recherchieren hier im Forum angefangen. Im Februar dann losgelegt mit Bewerbungen schreiben...nebenher aber auch viele Stunden pro Woche im Internet recherchiert...hier im Forum gefragt und ausgetauscht....Telefonate geführt und meine Anerkennung für meinen Beruf organisiert.
      Dann kam im Sommer ein Hospitationsangebot ...bei diesem Aufenthalt habe ich mir gleich 5 Wohnungen angeschaut....und kurz danach der Arbeitsvertrag.Dann habe ich alles organisiert für den Umzug..Zoll...usw.Im Dezember 2017 dann gezügelt.
      Es bedarf einer guten Orga...dass man die Fäden am Ende noch in der Hand hält.Dann lohnt es sich aber....Natürlich erst recht mit Kinder und Partner.

      Wart Ihr schoneinmal in der Schweiz?
      Arbeitest Du in Deutschland in Deinem Beruf?
      Viel Kraft und gute Gedanken
      Schönen Sonntag
      Honigbiene :)