Jetzt also doch Grenzgänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jetzt also doch Grenzgänger

      Hallo zusammen,

      nachdem ich jetzt über ein Jahr rum gemacht habe ob ich in die CH soll oder nicht und schon letztes Jahr im September einen unterschriebenen Vertrag in der Tasche hatte dann jedoch abgesagt hatte, bin ich ab heute nun doch Grenzgänger. Mein neuer AG hatte mich im Sommer 17 nochmal kontaktiert ob ich es mir nicht doch vorstellen könnte und wir noch einmal ins Gesprächen kommen könnten. Sind wir dann und mein Hauptgrund zur damaligen Ablehnung war, dass ich es mir nicht vorstellen konnte bei all dem steuerlichen Hickhack und Aufwand, Miete als Wochenaufenthalten etc. ausreichend über bleiben würde. Abschliessend wurde ein Pfund drauf gelegt und meine Gründe waren eigentlich ausgeräumt.

      Ob die Entscheidung nun richtig war oder nicht wird man sehen, ich habe machmal positive und negative Gefühle. Es heisst nun die Probezeit zu bestehen (auch der neue AG muss diese bestehen) und zu sehen ob der Mut zur Veränderung als 50-jähriger sich positiv auswirken wird.

      Zur Info:
      Versichert über die Grenzgängerin bei der Swica mit Zahnzusatz Allianz
      Probezeit 3 Monate und ein AirBnB Unterkunft in dieser Zeit (Mi & Fr gehts heim zur Familie auf die andere Seeseite), ab 01.02. dann eine Wohnung
      60 Tage Regelung jedoch 25-30% Dienstreisen ausserhalb der CH
      Konto derzeit noch bei der Sparda Ba.-Wü. werde aber wohl ein weiteres bei der St. Galler Kantonalbank eröffnen.
      In dem Fall Grüezi aus Uzwil. :CH:
    • Hallo Bodenseher und Danke für deine Vorstellung

      Klingt doch nicht so schlecht. Organisiert hast du dich schon mal sehr gut. Den Rest wird die Probezeit zeigen. Wie du es richtig siehst, ist diese für beide Seiten wichtig.

      Schöne Grüsse und eine gute Probezeit
      Maik
    • Mal ein kurzes update:

      Bin weiterhin in der CH und beim gleichen AG :) und das sind nun schon wieder 9 Monate.

      Alles war am Anfang neu und teilweise auch komisch aber ich gewöhne mich nun doch langsam ein. Die Wohnung ist bezogen, mit dem Steuerberater abgeklärt, dass ich als Wochenaufenthalter die 1:30 h Fahrzeitgrenze durchsetzen kann und zahle nun brav meine Steuern in der CH als Wochenaufenthalter mit erhöhtem Steuersatz - sprich 4,5% plus x.
      Die Behörden sind sehr nett und zuvorkommend.

      Alles im Allem - es war nach heutiger Sicht eine gute Entscheidung zu wechseln und ganz nebenbei macht die Arbeit auch noch Spaß ;)

      Grüsse Timo
    • Hallo Timo!

      Was heisst Du zahlst als Wochenaufenthater einen erhöhten Steuersatz? Bezogen auf welchen Status?
      Ich versuche gerade für mich zu klären, was es bedeutet Status G + Wochenaufenthalter zu sein und wöchentlich zu pendeln oder Status B und wöchentlich zu pendeln.
    • Hallo Druschii,

      siehe meine Antwort im anderen Thread. Bodenseher bezahlt einen höheren Steuersatz für die Quellensteuer (also anstatt ermässigt 4,5% bezahlt er, je nach Gehalt, 15-25% Quellensteuer). Dafür entfällt aber die Steuerpflicht in Deutschland, was deutlich besser ist für das Nettogehalt.


      VG basileus