Wohnsitz - Kindergeld - Elterngeld

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wohnsitz - Kindergeld - Elterngeld

      Hallo zusammen!
      Mein australischer Ehemann (keine deutsche Staatsbuergerschaft, aber dt Aufenthaltstitel) und ich (Deutsche) werden mitte Februar nach Basel ziehen, da mein Mann im Maerz eine Stelle an der ETH Zuerich anfangen wird. Wir sind erst vor ein paar Monaten von Australien nach Dtl gezogen, wo ich jetzt fuer ein paar Monate gearbeitet habe. Im Januar kommt auch noch unser erstes Kind zur Welt :) Da die Schweiz leider kein EU-Mitglied ist, haben sich bei uns einige Fragen aufgetuermt:

      1. Kann ich meinen gemeldeten Hauptwohnsitz (bei meinen Eltern) aufrechterhalten um Kindergeld/Elterngeld zu beziehen (durch Aufrechterhaltung des dt Kontos) und mich trotzdem in der Schweiz anmelden?
      2. Mein Mann moechte langfristig auch die deutsche Staatsangehoerigkeit erwerben, wofuer es noetig ist, mind 3 Jahre in Dtl gemeldet zu sein - gaebe es eine Moeglichkeit, dass er sowohl in der Schweiz als auch in Dtl gemeldet waere?
      3. Koennen wir ein Auto in Dtl kaufen, es nicht anmelden und dann mit in die Schweiz bringen (um Mehrwertsteuer zu sparen)? Und fuer 1 Jahr mit dt Fuehrerschein fahren?
      4. Wenn wir ungefaehr Mitte Februar einziehen wollen, ab wann lohnt es sich realistisch nach einer Wohnung zu schauen
      5. Sollte ich mich jetzt schon fuer einen Krippenplatz in Basel bemuehen? Koennte unsere mangelnde Religionszugehoerigkeit ein Problem darstellen?

      Wuerde mich super freuen, wenn ihr uns bei der einen oder anderen Frage weiterhelfen koenntet! Auch neue Kontakte in Basel und Umgebung waeren spitze :)

      Claudia
    • Hallo Claudia und Willkommen im Forum

      Zu 1. und 2. Mit Kindergeld bzw. Elterngeld kenne ich mich leider nicht so gut aus. Ich würde aber sagen, dass du dich zwar in Deutschland anmelden kannst, aber nur Kindergeld beziehen kannst, wenn ihr euer Einkommen in Deutschland versteuert. In diesem Fall müsstet ihr in der Schweiz als Grenzgänger gemeldet sein. So dürfte es auch mit dem Erwerben der deutschen Staatsangehörigkeit funktionieren.

      3. Wenn ihr euch in der Schweiz anmelden wollt, ganz klar Nein. Als Grenzgänger müsstet ihr dies nicht einführen.

      4. Ab 3 Monate vor Einzug macht es Sinn. In eurem Fall solltet ihr jetzt anfangen.

      5. Zum Thema Krippenplatz kenne ich mich leider nicht so aus. Aber die fehlende Religionszugehörigkeit ist sicher kein Problem.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hallo

      Rechtlich eindeutig:

      Zum Bezug von Elterngeld muss derjenige der bezieht inkl. Kinder in D leben, nicht nur gemeldet sein. Das ist auch ganz einfach für das Amt überprüfbar. Z.B. wenn dein Kind in Basel in die Krippe geht, wirst du kaum in D leben... Wo bist du krankenversichert, wo gehst du zum Arzt mit den Kindern - lauter so Sachen...

      Und übrigens, sich in D anzumelden ist nach neuem Meldegesetz in D strafbar, wenn man nicht tatsächlich dort lebt. Wie sehr es kontrolliert wird ist die andere Seite.

      Kindergeld gibt es auch im Ausland, sofern du in D noch einen Job hast und das im Audland bezahlte Kindergeld niedriger ist als in D. Die Differenz wird gezahlt. Aber ohne Job in D auch kein Kindergeld. Hat nichts mit der Meldeadresse zu tun.

      Ich habe das alles durch, daher bin ich da sicher.

      Gruss
      Mirjam

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mimi ()