Elterngeld in der Schweiz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elterngeld in der Schweiz

      Ich habe nun mehrfach gelesen das ich, wenn ich nach Eintritt in meinen Mutterschutz/Elternzeit in die Schweiz gehe, sowohl das Elterngeld aus DE beziehen kann, als auch in der Deutschen Krankenversicherung bleiben. Dies geht wohl so lange wie ich ein Angestelltenverhältnis habe. Kennst sich damit jemand aus?
      Zahlt man in der Zeit 0 Beiträge und wird mein Mann dann steuerlich als Alleinverdiener betrachtet oder nicht?

      Ich hoffe jemand kennt die Antworten!

      Liebe Grüße Kathrin
    • Liebe Kathrin

      ELTERNGELD gibt es nur mit Wohnort in Deutschland. Ist in den Broschüren eindeutig beschrieben.
      Ausser dein Arbeitgeber entsendet dich ins Ausland (das heisst du arbeitest fur deinen dt. Arbeitgeber MIT Entsendungsvertrag im Ausland)
      Da du in Elternzeit umziehst gehe ich davon aus, dass das auf dich nicht zutrifft.

      Und NEIN, sich in D bei den Eltern oder Freunden zu melden und dann der EG Stelle zu sagen, das man einen dt. Wohnsitz hat ist KEIN legaler Weg, um Elterngeld zu bekommen. Sinn ist nämlich, dass man in D auch tatsächlich lebt.

      Kindergeld bekommst du auch wenn du im Ausland wohnst, solange du einen Arbeitsvertrag in Deutschland hast. Allerdings weniger. Du musst angeben was du in der Schweiz als vergleichbare Leistung bekommst.Dein Mann wir hier Kinderzuschlag bekommen. Die dt. Familienkasse zahlt dann die Differenz zum dt. Kindergeld-sofern das höher wäre. Je nach Kanton in der Schweiz und aktuellem Umrechnungskurs variiert das. Bei uns sind es ca. 15€ im Monat. Aber Zürich zahlt auch nur den Mindestsatz von 200CHF pro Kind - andere Kantone zahlen mehr (250 oder sogar 300) da würdest du dann nichts mehr bekommen, weil der Satz im Ausland ja höher ist als das was du in D bekommen würdest.

      Krankenkasse: ja da müsstest du weiterhin beitragsfrei versichert sein. Zumindest unsere Krankenkasse macht das so. Wir haben angegeben, dass wir umgezogen sind und es war kein Problem. Ist aber insofern egal, als dass du dich hier in der Schweiz so oder so versichern musst. Ist aber für Zahnarzt Geschichten ganz praktisch.
      Ich weiß aber nicht, ob unsere Krankenkasse da einfach kulant oder unwissend ist, oder ob das immer so ist.

      Und ja dein Mann wir dann als Alleinverdiener veranlagt.
      Bei uns haben sie es erst falsch gemacht, aber wir haben dann die Elternzeitbescheinigung vom dt. Arbeitgeber eingereicht und dann hat das problemlos geklappt.

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

      Liebe Grüße
      Mirjam
    • Hallo Mimi,

      Ich danke dir für deine Antwort. Ich habe über fb mittlerweile mit zwei Damen in der gleichen Konstellation geschrieben und die bekommen beide Elterngeld. Ich habe jetzt in meiner Zustellungen Elterngeldstelle angefragt und sie hat mir geantwortet das sie sich einließt weil das von Land zu Land unterschiedlich ist und sich wieder meldet.

      kindergeld.info/elterngeld/anspruch.html
      Hier steht es auch anders.

      Bin sehr gespannt, aber ein klares Nein kam bisher nicht.


      Kannst du mit deiner deutschen Versicherung nicht in der Schweiz zum Arzt?
    • ich hatte damals gefragt bei der Kindergeldstelle und die Aussage war eindeutig. Wenn wir umziehen bevor der Elterngeldanspruch durch ist, bekommen wir von den Moment an nichts mehr.

      In deinem Link steht in meinen Augen das drin was ich gesagt habe. Aber wer weiss - anderer Sachbearbeiter - andere Regeln. Alles möglich. Wir haben halt die 3 Monate gewartet und waren so sicher.

      Deine Frage mit der Krankenversicherung verstehe ich nicht ganz. Wenn du in die Schweiz ziehst musst du dich hier versichern. Ea besteht Versicherungspflicht. Ausnahmen gibt es für Grenzganger - sonst wären mir keine bekannt. Aber da weiß Maik evlt. mehr.

      Liebe Grüsse
      Mirjam
    • Ich bin gespannt.

      Zu der Krankenversicherung, ich habe mit einer Mutter geschrieben die in Deutschland versichert geblieben ist und auch Schweizer Arztbesuche über die deutsche Kv abgerechnet hat.
      So lange das Arbeitsverhältnis in DE besteht scheint das möglich. In dieser Zeit war keine Versicherung in der Schweiz nötig.

      Wir haben noch viel Zeit (ich gehe erst im Sommer) und bis dahin werde ich das alles noch bei den zuständigen Stellen erfragen.

      Einen Wohnsitz in DE anzugeben habe ich nicht vor.
      Danke für deine Erfahrungen
    • ich bin die ersten 3 Monate gependelt und mein Mann ist mit den Kindern in Deutschland geblieben.
      Danach war das Elterngeld durch, meine Probezeit rum und es gab keine Probleme mit der Elterngeldstelle.

      Das mit der Kdankenkasse würde ich dringend klären. IdR sind Arztbesuche im Ausland ja nur für den Urlaub gedacht. Wenn sie auch regelmassige Vorsorgeuntersuchungen der Kinder übernehmen fände ich das sehr verwunderlich bzw. Eben sehr kulant. Gibt es sicher bei der ein oder anderen. Würde ich mich aber nicht drauf verlassen.

      Liebe Grüsse und frohe Weihnachten!
    • Hallo Kathrin

      Es gibt eine Möglichkeit, für nicht erwerbstätige Familienangehörige mit deutscher oder finnischer Staatsangehörigkeit, sich von der Krankenversicherungspflicht in der Schweiz befreien zu lassen. Zusätzlich kannst du dich von der Versicherungspflicht befreien lassen, wenn du ausschliesslich eine Erwerbstätigkeit in Deutschland ausübst. Sobald du von einem Arbeitgeber in der Schweiz Lohn beziehst oder aus einem selbstständigem Erwerb Einkommen beziehst sieht die Geschichte wieder anders aus. Eine Befreiung der Krankenversicherungspflicht müsstest du beim Kanton deines Wohnortes beantragen.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Ich möchte hier nochmal sagen das ich mittlerweile mit der Krankenkasse und noch mit einer anderen Mutter in der Situation gesprochen habe. Die Krankenkasse in DE kann Beitragfrei bestehen bleiben und man trägt etwa 10% der Kosten selbst.

      Elterngeld scheint von jeder Stelle anders gehandhabt zu werden und ich warte noch auf die Rückmeldung meiner Stadt.
    • Ne, er ist hier auch versichert. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass er sich hier nicht befreien kann. Habe ich erst hier im Thread gelernt. Mal sehen ob wir das auch nachträglich noch hinbekommen...
      Also sprich hier ist er immer über die Schweizer Krankenkasse gegangen. Er geht nur zum Zahnarzt und das zahlt die Krankenkasse komplett. Alles andere ist uns viel zuviel Fahrerei.

      Ich hatte das in deinem Posting dann wohl falsch verstanden - sorry

      Mit den Kids gehen wir hier zum Arzt - das ist mir zu stressig da jedes mal nach D zu fahren.