Auswanderung in die Schweiz ohne Job, Zusammenziehen mit Freund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Maik

      Danke für Deine Wünsche und Entschuldigung für meine Rückmeldung erst jetzt.

      Also, da meine Jobchancen gut standen habe ich mich dazu entschlossen das Gesuch zurückzuziehen. Ich denke, da ich den Einspruch beim selben Sachbearbeiter hätte einreichen müssen, hätte ich sehr wenig Chancen auf Erfolg gehabt. Am Ende kann man es ja so drehen, dass es passt.

      Ich hatte jedenfalls in kürzester Zeit drei Vorstellungsgespräche, alles Saisonarbeit bzw. befristete Stellen. Hätte ich vorher gewusst, dass eine Saisonstelle bzw. ein 50%-Job ausreicht um zu bleiben......naja, jetzt bin ich schlauer.

      Ich habe mich dann jedenfalls für eine der Stellen entschieden, da ich von allen am Ende eine Zusage hatte. Ich schickte also dem Amt den Vertrag und zurück kam, dass dieser Vertrag nicht anerkannt werden kann. Ich dachte jetzt bin ich im falschen Film?!
      Es war störend, dass dort nur allgemein stand, dass es sich um eine Saisonstelle mit wechselnden Einsatzzeiten handelt und nicht ab er, dass es sich um eine 100%Stelle handelt. Ich habe dann die fehlenden Infos schriftlich vom Betrieb nachgereicht und schon war es gut.

      So, jetzt bin ich froh und hoffe, dass ich dann nach der Saisonstelle ganz schnell wieder eine neue Arbeit habe, denn sonst fängt das Theater wieder von vorne an. Jetzt weiss ich ja wie es läuft und ggf. finde ich eine Saisonstelle für en Sommer.

      Ganz lieben Dank nochmals für Deine Worte und Anregungen.


      Liebe Grüsse
      Aladin
    • Hallo Aladin

      Vielen Dank für deine Rückmeldung, sowas ist immer Gold wert. Glückwunsch zu deiner neuen Stelle. Jetzt kommst du zumindest über den Winter. ;)

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hallo zuammen,

      vielen Dank für den tollen Thread - sehr informativ.

      Nachdem ich vor einer ähnlichen Herausforderung stehe, wollte ich mich meine Frage ergänzend stellen.

      FRAGE: Wie funktioniert das denn mit der Bewilligung zur Stellensuche?
      • Ich bin EU-Bürgerin und würde gerne zu meinem Freund (ebenfalls EU-Bürger) in die Schweiz ziehen, der dort arbeitet
      • Er hat eine Wohnung, wobei ich dort einziehen würde
      • Ich würde mir gerne eine Stelle in der Schweiz suchen (spreche Deutsch & Französisch)
      • Bei der Stellensuche wurde ich mehrmals auf eine Aufenthaltsbewilligung angesprochen
      • Ich weiss, dass EU-Bürger bis drei Monate sich lediglich melden müssen, gerne hätte ich jedoch einen entsprechenden Ausländerausweis
      --> Ist es garantiert, dass ich für 6 Monate die Bewilligung L bekomme?
      --> Falls ja, wie beantrage ich diese? Bei der Einreise im Migrations/Einwohnerkontrollamt?
      --> Welche Dokumente benötige ich?

      Danke für eine Rückmeldung.
    • Der Wohnort Deines Freundes steht fest, demnach würde ich einfach beim zuständigen Migrationsamt vorsprechen (das geht telefonisch). Die L-Bewilligung dürfte kein Problem darstellen, da sich aufgrund der Aufenthaltsdauer kein Anspruch auf Sozialleistungen ergibt.

      Als EU-Bürger hat man tatsächlich sogar einen Anspruch auf B-Bewilligung, wenn man eine der folgenden Bedingungen erfüllt:

      - Arbeitsvertrag von mehr als einem Jahr oder unbefristet
      - Familiennachzug für Ehepartner / eingetragene Lebenspartnerschaften
      - hinreichend finanzielle Mittel nachgewiesen, aus denen der Lebensunterhalt bestritten werden kann.

      Ein "Freund", egal wie langjährig ist hingegen kein Grund für Familiennachzug und kann maximal mit einer Bürgschaft (die zu belegen ist) die Unterhaltskosten übernehmen.

      Viel einfacher wird aber das Telefonat mit dem Migrationsamt, da kann man die Details und Vorgehensweise klären. Das Amt ist auch in der Lage vorab die Zusicherung einer Bewilligung auszustellen, das erfüllt in vielen Fällen bereits die Formalien und kann z.B. dem potentiellen Arbeitgeber auch vorgelegt werden. Das gibt ihm Sicherheit und zeigt dass der Bewerber ernsthaft am Zuzug interessiert ist und Vorarbeit geleistet hat.