Änderungen 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Änderungen 2016

      Hallo zusammen,

      ich interessiere mich momentan für einen Job in Schweiz und werde zum Oktober 2016 mein Studium beenden. Nun habe ich von einem Freund aus der Schweiz gehört, dass es für Europäer ab 2016 ebenfalls "schwerer" wird einen Job zu bekommen.

      Wie ich mich richtig erinnern kann, haben heutzutage bereits Nicht EU Bürger Schwierigkeiten einen Job zubekommen, da der Schweizer arbeitgeber nachweisen muss, dass er auf dem Schweizer arbeitsmarkt nicht fündig geworden ist?! ISt da was dran, oder ist das nur ein Gerücht, dass dieser nachweis ab 2016 auch für EU Bürger, also auch für Deutsche, vom Unternehmen erbracht werden muss?

      Ich habe über google leider nichts gefunden, wusste aber auch nicht genau, wie diese "Richtlinie" oder Gesetz heißen soll?

      LG,

      Sensewell
    • Bisher ist es ein Irrglaube. Der Arbeitgeber ist lediglich angewiesen Schweizer Bürger bevorzugt einzustellen. Er muss aber nicht nachweisen, dass er keinen einheimischen Arbeiter finden konnte.

      Im Februar 2014 wurde bei einer Volksabstimmung die sogenannte "Masseneinwanderungsinitiative" angenommen. Daher ist damit zu rechnen, dass sich bis Anfang 2017 die Regelungen verschärfen könnten.

      Was im Moment aber definitiv Fakt ist. Durch den starken Franken sind viele Arbeitgeber vorsichtig beim einstellen von neuen Arbeitskräften geworden. Unabhängig davon ob der Bewerber aus dem Ausland oder der Schweiz ist. Daher tuen sich auch Schweizer im Moment recht schwer bei den Bewerbungen.

      Gruss
      Maik