Schreiben Steueramt Staats/Gemeindesteuer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schreiben Steueramt Staats/Gemeindesteuer

      Hallo zusammen,

      ich benötige eure Hilfe in Sachen Steuern: Ganz kurz gehalten – Deutscher, B-Bewilligung, seit juni 2016 in der schweiz, kanton zürich.


      Ich habe 2017 ein gehalt von jan – juni: mit 6200 CHF Brutto monatlich und Quellensteuer 7.43% .

      Von 2017 juli- dez hatte ich ein Gehalt: mit 7000 CHF Brutto monatlich und Quellensteuer 8.23%(dez.: 13. Gehalt ebenso).


      Von Jan – Oktober 2017 habe ich in Rüschlikon, von Nov – Dez2017 in Opfikon gelebt.

      Jetzt habe ich im Februar eine Rechnung vom Steueramt Opfikon erhalten: Ich soll Staatssteuern von 1424 CHF und Gemeindesteuern von 1409.75 CHF zahlen. Weiterhin steht da „satzbestimmend“: 40´000 und EK% 3.56 von 01.01. – 31.12. 2017 als Grudnlage für die Berechnung.


      Frage: Was ist hier passiert?? Warum muss ich hier nachzahlen? Diese 40´000 als Grundlagenberechnung scheinen mir auch komisch. Ich dachte mit der Quellensteuer bekomme ich wenn dann eher noch Geld zurückerstattet, weil sie meistens mehr einziehen, als man eigentlich leisten sollte.



      Danke für eure Hilfe!



      Bg

      Christian
    • Hallo Christian

      Richtig, das scheint mir auch so, dass da was nicht ganz richtig ist. Die Quellensteuerabwicklung läuft normal direkt über den Arbeitgeber und nicht über dich. Nur wenn du freiwillig eine Steuererklärung abgibst, kann es passieren, dass eine Nachzahlung fällig wird, sonst müsste die Gemeinde deinen Arbeitgeber direkt ansprechen.

      Schöne Grüsse
      Maik