In der Schweiz arbeiten - Notwendige Schritte bis zum 1. Arbeitstag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In der Schweiz arbeiten - Notwendige Schritte bis zum 1. Arbeitstag

      Hallo alle zusammen,

      ich freue mich über die vielen unterschiedlichen und spannenden Themen hier in den Foren. Danke dafür. Ich hoffe ein ähnliches positives Feedback zu meiner Frage zu bekommen.

      Ich komme aus Bremen und werde im November mit meiner Arbeit in Baden (CH) beginnen. Gerne würde ich von euch erfahren, was nun die notwendigen Schritte (chronologisch) sind, bis zu meinem 1. Arbeitstag. Wann muss ich meine Krankenkasse wechseln, wann muss ich mich im Kanton anmelden... . Toll wäre es dazu noch ein paar zusätzliche Informationen zu erhalten. Welche Versicherung, welche Bank, was könnt ihr empfehlen?
      Es wäre einfach spannend für mich zu wissen, welche Vorgehensweise ihr mir vorschlagen könnt. Ich danke euch.
      Grüße
    • Hallo und Willkommen im Forum Suiza

      Für die chronologische Abfolge habe ich auf der Hauptseite eine Checkliste für die Auswanderung zusammengestellt. Diese kannst du auch als PDF runterladen und ausdrucken. Dann hast du alles schön griffbereit.

      Die Krankenkasse würde ich möglichst so wechseln, dass du spätestens ab dem 1. Arbeitstag dort versichert bist. Es gibt zwar auch Meinungen, dass man bis zu 3 Monate warten kann, ich persönlich empfehle aber den wechseln möglichst rasch zu vollziehen. Bei Comparis kannst du recht leicht, auch von Deutschland aus Prämien bei den Krankenversicherungen vergleichen. Dort wird aber nur der Preis verglichen.

      Bei der Bank bin ich persönlich mit der Postfinance zufrieden. Die Kantonalbanken sollen aber auch empfehlenswert sein.

      Für die Autoversicherung habe ich von der Axa Wintherthur und Allianz viel gutes gehört. Mobiliar ist als Versicherung auch sehr beliebt. Offerten kannst du dir dort auch direkt online rechnen lassen.

      Wenn du Verträge abschliesst, achte am besten darauf, dass du jährlich kündigen kannst. Keine Verträge mit 3 oder 5 Jahren Laufzeit abschliessen.

      Ich bin gespannt, der ein oder andere kann sicher auch noch Empfehlungen abgeben.

      Glückwunsch zur neuen Arbeitsstelle in Baden. :)

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Salut Suiza,
      zum thema Krankenkasse, ich musste mich sofort bei einer Schweizer Krankenkasse versichern, da ich sonst nicht die Aufenthaltsbewilligung bekommen hätte. Dies hatte mir mein Arbeitgeber gesagt und wurde mir auch auf der Gemeinde so gesagt, ich hatte Glück das ich mich nur rückwirkend für einen Monat versihern lassen musste, weil sonst kann die erste Prämienrechnung sehr teuer sein.

      Bei der Bank ist es geschmackssache, ich bin z.B. bei der Raiffeisen und bin mit dem zufrieden.

      KFZ Versicherung habe ich übern TCS ( ADAC ) abgeschlossen, bis jetzt zufrieden, ok hatte noch keine Schadensregulierung.

      Aber ansonsten wie Maik sagte, man kann alles bei Comparis vergleichen.

      Gruss Meik
    • Hallo Suiza
      Für die Bankverbindung habe ich bei der UBS Sonderpaket für Zuwanderer organisiert. Dort kann man bei jedem Geldautomaten kostenfrei Geld abheben und man bekommt eine Kostenlose EC und Kreditkarte.
      Die Autoversicherung ist bei jeder Gesellschaft anders ich empfehle die Allianz dort bekommst Du über mich 10% Rabatt.
      Bei der Krankenkasse muss man jedoch am meisten aufpassen. Comparis ist war gut zum Vergleich der billigesten Grundversicherung, jedoch reicht die nicht aus und dann ist wichtig was für Zusatzversicherungen man macht.
      Dort habe ich bei 2 Kassen Snderkonditionen ausgehandet für Deutsche Zuwanderer. Ich kann Dir anbeiten eine Offerte zu berechnen.
      Lieben Gruss
      Matthias aus Luzern
    • Hallo,
      das Thema hast du jetzt zwar noch nicht angesprochen, aber kommt vielleicht auch noch auf dich zu.
      Handyverträge gibt es auch einige gute aber einige sind auch sehr teuer.
      Ich werde mir jetzt einen Vertrag bei der Post holen.

      das-abo.ch/de/

      Damit kannst du unbegrenzt ins deutsche Festnetz und ins Handynetz telefonieren. Natürlich auch ins Schweizer Netz und das ganze kostet dich dann nur 39,- CHF.
    • Hallo Nina,

      danke dir für deinen Tipp. Welche Anbieter hattest du dir noch angeguckt?

      Estermann, gerne würde ich mir das Angebot mal anhören bezüglich UBS und einer Krankenversicherung. Ich tendiere im Moment zu einer Standardversicherung ohne Zusatzleistungen.
      Da ich viel unterwegs bin tendiere ich vllt noch zu einer Reiseversicherung. Danke für deine Nachricht. Oder was kannst du empfehlen?
      Freue mich über Antworten.
      Grüße,
      Suiza
    • Hallo Suiza,

      nochmal zum Thema Krankenkasse: Zusätzlich zu den oben bereits genannten Vergleichsportalen kann ich dir auch die familienkasse.ch empfehlen. Über die habe ich ein tolles Angebot für mich und meine Familie bekommen.

      Da ich gerade auch vor dem Problem stehe, mir einen neuen Handyvertrag auszusuchen, danke ich nochmal Nina für den Tipp :thumbsup: , den Vertrag bei der Post abzuschließen. 39,- CHF für SMS-Flat, 1GB Internet und unbegrenzte Anrufe ins Fest- oder Mobilfunknetz innerhalb der EU, oder sogar in die USA finde ich echt günstig. Vor allem als Einwanderer hat man doch noch viele Freunde und Familie außerhalb der Schweiz und somit sind die teuren Auslandsgebühren auch Geschichte!

      Viele Grüße,
      Hans :)
    • Hallo AnWo,

      ich würde sagen, das kommt darauf an... ;)

      Wenn dir einfach nur im Umfang des gesetzlich erforderlichen Mindestmaßes möglichst günstig versichert sein willst, dann würde ich an deiner Stelle bei comparis.ch einen Vergleich anstellen, die günstigste nehmen und ggf. jedes Jahr neu zur günstigsten wechseln. So macht das deutscher, in der Schweiz lebender Bekannter von mir, der jung und fit ist und davon ausgeht, auf absehbare Zeit keinen Arzt zu brauchen und auch kein Krankenhaus von innen zu sehen.

      Wenn das nicht deine Ausgangslage ist, dann wirds etwas komplexer. Ich persönlich habe mich im ersten Schritt erst mal mit den Angeboten der bei meinen Schweizer bzw. in der Schweiz lebenden Bekannten und Familie anzutreffenden Versicherungsgesellschaften befasst (z.B. SWICA, Helsana, Sanitas ...). Manche Dinge sind auch bei allen Versicherern im Wesentlichen gleich, z.B. gibt es für Krankenhausaufenthalte ein Paket das meistens "halbprivat" heißt. Unterschiede gibts dann eher schon bei der "Sonderwünschen" wie z.B. Umfang einer etwaigen Zahnversicherung, Kostenerstattung für Arztbesuche im Ausland (also ggf. eben in Deutschland), Kostenerstattung bei Heilpraktikern oder Vorsorgemaßnahmen. Es gibt hier wirklich viele Möglichkeiten, aber letztlich musst du entscheiden, was für dich sinnvoll oder überflüssig ist.

      Viele Grüße!
    • Hallo zusammen,

      ich habe noch zwei Fragen:

      - Ich habe mich am Freitag auf der Gemeinde angemeldet, und die Dame sagte mir, dass der Ausländerausweis/Arbeitsbewilligung einige Wochen dauern kann... Ich beginne am 21. 9 meinen Job in ZH... Ist das ein Problem???

      -Da ich in D noch bei meinen Eltern wohne, möchte ich diesen Wohnsitz nicht aufgeben... Weiß jemand ob es möglich ist, zwei Wohnsitze zu haben??

      Vielen Dank schon mal.

      LG
    • Salut AnWo,
      ich habe meine Aufenthaltsbewilligung erst gute 4 Wochen nach Arbeitsbeginn bekommen, es ist kein Problem, da dein Arbeitgeber dich bei den nötigen stellen anmelden muss, wie AHV, bei der Finanzdirektion bezüglich der Quellensteuer.

      Für mich war die Aufenthaltsbewilligung eigentlich nur wichtig zur Kontoeröffnung und Natelvertrag abschliessen.

      a schönä

      Meik
    • Ja AnWo, den Wohnsitz bei deinen Eltern kannst du behalten. Dafür ist nur wichtig zu wissen, dass du deinen Pass bei der Einwohnerkontrolle deines deutschen Wohnsitzes verlängerst und nicht beim Konsulat in der Schweiz. Mit einem deutschen Wohnsitz besteht ggf. weiterhin Kirchensteuerpflicht. Gerichtliche und behördliche Dokumente können an die deutsche Adresse geschickt werden und die Zustellung kann als bewirkt gezählt werden. Dadurch können Fristen versäumt werden. Wenn du diese Dinge weisst und beachtest gibt es keine Schwierigkeiten.

      Bei der Aufenthaltsbewilligung kannst du ganz beruhigt sein.

      Schöne Grüsse
      Maik :)
    • Hallo AnWo, Maik trifft es auf den Punkt. Wir haben auch unseren Wohnsitz in Deutschland behalten. Ist kein Problem, und deine Eltern können dir wichtige Post innerhalb von wenigen Tagen zusenden, wir praktizieren das auch so. Viele Grüsse und guten Start !