Grenzgänger oder in die CH ziehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grenzgänger oder in die CH ziehen

      Hallo,

      jetzt hab ich beschloßen doch ein eigenes Thread zu eröffnen. Ich hab eventuell die Möglichkeit ab 01.09.15 in der Schweiz einen Arbeitsplatz mit vorheriger Ausbildung anzutreten. Da die ersten 6 Monate reine Ausbildung sind hatte ich eigentlich vor als Grenzgänger in die Lörracher Region zu ziehen und nach der Ausbildung eventuell in die CH zu ziehen. Aber mir qualmt jetzt schon der Kopf. Ich weiß nicht was ich machen soll, direkt in die Schweiz ziehen oder doch erstmal Grenzgänger werden. Ich könnte wie gesagt ab 01.09.15 eventuell eine Stelle in der CH annehmen, würde 6 Monate eine Ausbildung bzw eher gesagt eine Umschulung absolvieren, nach bestehen dieser Schulung würde ich direkt in eine unbefristete Festanstellung übergehen. Die Schulung erfolgt in Basel, danach wäre die Stelle entweder in Zürich, Brugg oder Aarrau. In meiner jetzigen Stelle fahre ich täglich 60 Km/h einfache Strecke, daher würde es mich nicht stören dieses in der CH auch zu tun. Was würdet ihr aus Erfahrungen einem empfehlen, direkt in die CH ziehen und dann pendeln oder doch Grenzgänger? Ich habe schon mit meiner Krankenkasse telefoniert, die haben mir erklärt das ich als Grenzgänger Freiwillig Versichert bleiben kann und eine Befreiung für die CH beantragen muss. Die kosten würden um die 780€ monatlich laufen. Meine Frau ist Diabetikerin und Insulinpflichtig, ist das Gesundheitswesen in der CH so ähnlich wie das deutsche oder läuft es doch eher auf Privat raus, wo ich andauernd kosten selber zu tragen habe? Dann die Frage mit den Steuern, als Grenzgänger müsste ich in der CH 4,5% Quellensteuer zahlen aber in Deutschland so wie ich das gelesen habe ca 42% Lohnsteuer - 4,5% Quellensteuer, ich dachte ich hör da nicht richtig. Ich habe ca ein Grundgehalt von 72000CHF Brutto im Jahr, daher ist meine derzeitige Überlegung doch lieber direkt in die CH zu ziehen, weil bei 42% Steuer ist das ganze Geld ja fast wieder weg ^^ ... Mir brennt echt der Schädel... Habt ihr irgendwelche Tips? Wie schaut es mit dieser Steuer der Kantone aus? Ist die Abhängig der Wohnungskosten oder des Gehaltes? Hab gesehen das mache gar keine haben so wie BS z.B und andere über 300%, was genau ist das? Gibt es in der CH eine Art Kindergeld, wir erwarten nächsten Monat Nachwuchs, meine Frau ist derzeit Hausfrau will aber irgendwann in Teilzeit wieder anfangen zu arbeiten. Wie schaut es steuerlich mit Autos aus, da ich eins definitiv benötige. Dann hab ich noch ein paar unwichtige Fragen: Wie schaut es mit dem Ausbau und der Geschwindigkeit des Internets aus in der Schweiz, also so Basler Gebiet, der Handyempfang allgemein in der Schweiz, bietet Swisscom oder irgendjemand gute Auslandstarife an, also sprich für D, ansonsten würde ich mein jetzigen Behalten, da ich eine Europa Allnetflat habe und die CH auch mit drin ist (Kostet mich 60€ im Monat). Gibt es in der Schweiz Sky? Hab irgendwas von Teleclub gehört. Wie schaut die Einreise eigentlich mit einer Katze aus? gibt es da Probleme oder sogar Quarantäne? Unsere Katze ist geimpft und gechipt, sollte eigentlich keine Probleme geben oder?

      Ich danke euch für ein paar zusätzliche Infos und Tipps, da mir wirklich echt der Kopf qualmt und ich nicht weiß was ich machen soll. SInd 72000CHF ein gutes Gehalt für Schweizer Verhältnisse? Ich führe ein ganz normales Leben ohne viel Luxus (Außer Sky :D ) und gehe öfters mal auswärts essen. Mein jetziges Gehalt beläuft sich auf 3000€ Netto und wohne in München, ist ja auch nicht gerade die billigste Ecke. Danke nochmal für eure Hilfe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NathanRSA ()

    • Hallo Nathan

      Uiui, dass sind eine ganze Menge Fragen.

      Zur Grundsatzfrage: Grenzgänger oder direkt in die Schweiz ziehen?

      Wie du es sagst ist dass schwer zu beantworten. Meines Erachtens macht Grenzgänger am meisten Sinn für jemanden der eh Grenznah zur Schweiz gewohnt hat und jetzt in der Schweiz arbeiten möchte, aber nicht aus seinem gewohnten Umfeld raus möchte. Oder du möchtest die Arbeitsstelle nur für eine bestimmte Zeit antreten. Dann kann es auch Sinn machen. Ich finde das grösste Problem als Grenzgänger ist, dass es fast unmöglich wird sich in die Schweiz zu integrieren.

      Steuern
      Richtig, Grenzgänger ist gleich Einkommenssteuer in Deutschland minus die 4.5% Quellensteuer aus der Schweiz, die direkt beim Lohn abgezogen wird. Wenn du in die Schweiz ziehst hängt die Einkommenssteuer vom Wohnort ab. Die Steuersätze sind für Quellensteuerpflichtige Ausländer (was du wärst) von Kanton zu Kanton verschieden. Innerhalb des Kantons ist es für die Quellensteuer gleich. Später mit der Niederlassungsbewilligung (nach 5 Jahren) hängt die Steuer zusätzlich von der Gemeinde ab.

      Gehalt
      Es ist immer schwer, das Gehalt jemanden anders objektiv zu beurteilen. Es kommt sehr stark darauf an wo du wohnen und leben wirst. Wichtig ist auch wie viele Personen davon leben müssen. Eine Person wird von 72000 sehr gut leben können. Für eine dreiköpfige Familie kann es ja nach Region aber recht knapp werden. In Zürich sind 72000 Brutto sicher weniger Wert als im Aargau. Mit 3000 Euro netto hast du aber in Deutschland sehr gut verdient. Ich kann aber die Münchner Lebenshaltungskosten schlecht einschätzen.

      Krankenversicherung
      Die Krankenversicherung ist in der Schweiz ganz anders als in Deutschland aufgebaut. Am besten noch mit dem privaten System in Deutschland zu vergleichen.
      Mehr Infos hier: Krankenversicherung Schweiz

      Internet und Handy
      Die Qualität ist sicher subjektiv. Handyempfang empfinde ich als mindestens gleichwertig gut. Die Swisscom hat dabei die grösste Abdeckung. Bei der Internetgeschwindigkeit hängt es stark vom Wohnort ab. Du kannst bei der Swisscom und Cablecom mit der Postleitzahl die mögliche Geschwindigkeit prüfen.

      Pay TV
      Ja Teleclub würde ich noch am ehesten mit Sky vergleichen.

      Quarantäne für Haustiere
      Darüber ist mir nichts bekannt.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Maik schrieb:

      Steuern
      Richtig, Grenzgänger ist gleich Einkommenssteuer in Deutschland minus die 4.5% Quellensteuer aus der Schweiz, die direkt beim Lohn abgezogen wird.
      Hallo,

      so ganz habe ich das noch nicht verstanden. Also ich muss die übrige Geld nach CH Steuern für AHV, KTG, und minus Quellensteuer in D versteuern. Aber was genau wird denn noch versteuert? Rente fällt ja dann weg z.B. und je nachdem auch keine Krankenversicherung. D.h. würde doch heissen dass der Steuerabzug kleiner werden müßte als wie wenn ich in D leben und arbeiten würde, oder doch nicht?
    • Welcher Betrag genau versteuert wird, kann ich dir nicht beantworten, weil ich mich gegen das Grenzgängerdasein aus persönlichen Gründen entschieden habe.

      Bitte bedenke, dass du die Steuer in D dann quartalsweise als Lohnsteuervorauszahlung leisten musst, weil die ja nicht mehr jedem Monat direkt vom Gehalt abgezogen werden kann.
      Abhängig vom Gehalt kommen da schon beachtliche Summen im Quartal zusammen.
    • Hallo @Bodenseher

      In Deutschland versteuerst du als Grenzgänger dein Bruttoeinkommen aus der Schweiz nach dem Steuersatz der deutschen Einkommenssteuer. Der bereits bezahlte Quellensteuerbetrag wird dir aber bei der Steuerschuld in Deutschland angerechnet. Damit wird verhindert, dass du doppelt Steuern zahlst.

      Schöne Grüsse
      Maik