Wohnsitzgestaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wohnsitzgestaltung

      hallo guten morgen zusammen,

      ich möchte demnächst in der Schweiz arbeiten und bin im Grunde momentan mit der steuerrechtlichen und Wohnsitz entscheidenden Frage überfordert. Da ich erstmal über eine Zeitarbeitsfirma also temporär Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt suche, lese ich immer das die Zeitarbeitsfirmen eine Unterkunft besorgen. Soweit so gut. Für den Anfang ja auch sinvoll. Wie verhält es sich in dieser Situation ? Bin ich in dem Moment Grenzgänger "G", da ich noch in Deutschland gemeldet bin und auch mein Wohnsitz hier habe ? Meine Überlegung ist in der Schweiz zu arbeiten und anstatt eines Zimmers, eine Wohnung zu mieten. Dann wäre ich Aufenthaltler "B" !? mit Erstwohnsitz in der Schweiz und könnte meine Wohnung in Deutschland als Zweitwohnsitz behalten !?. ?(

      MfG Tom
    • Hallo Tom

      Für den Status ist entscheidend wo du deinen Lebensmittelpunkt und eine Unterkunft haben wirst. Ob die Zeitarbeitsfirma die Unterkunft für dich besorgt spielt dabei keine Rolle, selbst eine AirBnB oder Hotelunterkunft würde als Meldeadresse zählen. Wenn dein Lebensmittelpunkt in der Schweiz ist und du auch hier eine Unterkunft hast kannst du je nach Arbeitsvertrag eine Aufenthaltsbewilligung B oder L beantragen. Wenn dein Lebensmittelpunkt aber in Deutschland ist würdest du einen Grenzgängerbewilligung beantragen.

      Da beide Länder keinen reinen Zweitwohnsitz akzeptieren, kannst du dich in beiden Ländern nur mit Hauptwohnsitz anmelden. So verrückt es auch klingt, spielt aber unterm Strich für dich keine Rolle. Für die Steuer ist in erster Linie entscheidend, wo du deinen Lebensmittelpunkt haben wirst und dein Geld verdienst.

      Schöne Grüsse
      Maik