Diverse Fragen (Job, Wohnsitz, Administratives) zu einem Jobangebot als Sales Manager

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diverse Fragen (Job, Wohnsitz, Administratives) zu einem Jobangebot als Sales Manager

      Guten Tag liebe Gemeinde,
      ich hätte einige, okay, viele Fragen an euch.
      Mir, 33, männlich, ledig aber liiert, liegt ein Jobangebot aus dem Mittelland vor, Kanton Bern, als Area Sales Manager vor.
      Los geht’s:

      - Ich wohne zwar im südlichen Baden-Württemberg, allerdings sind es doch knapp 200 km einfache Strecke zum potentiellen Arbeitgeber, ich muss mir also was in der Schweiz suchen. Falle ich unter die 60-Tage-Regel? Der Job umfasst auch 25% Reisetätigkeit im Ausland.

      - Muss ich mich D abmelden, obwohl ich an den Wochenende weiter in meiner deutschen Mietwohnung leben werde? Falls nicht, was tue ich stattdessen?

      - Wo gebe ich meine Steuererklärung ab?

      - Bin in Deutschland in der gesetzlichen Krankenversicherung. Irgendeine Chance, dass ich die in die Schweiz „mitnehmen“ kann?

      - Meine Freundin hat einen guten Job in D, der ihr Spaß macht. Sie kommt also nicht mit und würde weiter in der von uns bewohnten Mietwohnung - nicht unser Eigentum – bleiben. Kein Problem, oder?

      - Was ist mit dem von mir gefahrenen Auto, das auf meine Mutter läuft? Kann ich das weiterhin in der Schweiz benutzen und alles (Versicherung, Steuer) so lassen wie es ist? Falls nein, was wäre stattdessen zu tun?

      - Was kostet mich TV und Internet pro Monat in der Schweiz?

      - In D gibt es den Verpflegungsmehraufwand, wie ist das in der Schweiz geregelt, wenn man im Ausland auf Reisen ist? Gibt es dort auch Tagespauschalen?

      - Ich stehe nicht auf Versicherungen und habe nichts ausser eine privaten Haftpflicht, so möchte ich es weiterhin halten. Ist meine deutsche Haftpflicht in der Schweiz weiterhin gültig?

      - Was ist mit meinem Aktiendepot bei der Ing DiBa? Kann ich das einfach lassen? Ich investiere passiv, realisiere also weder Gewinne, noch Verluste.

      Puh, ganz schön viele Fragen. Wer sich die zehn Minuten nimmt, dem drücke ich virtuelle ganz feste.

      Viele Grüße

      Jonasinho
    • Hey Jonasinho
      Es scheint mir...Du hast sehr allgemeine Fragen..die man hier im Forum dann aber gut nachlesen kann.Es bedarf etwas Eigenarbeit..

      Schau doch mal hier im Forum für zehn Minuten..einige Sachen wie Steuererklärung oder Thema Auto oder Haftpflichtversicherung findest Du da auch und sind dort nachzulesen.
      Maik hat zum Beispiel unter der Kategorie Versicherungen einen Pin angehängt..wo viel über Hausrst Haftpflicht und Autoversicherung steht.Solltest Du noch spezielle Fragen haben..melde Dich gerne.Den einen oder anderen speziellen Tip gibts bestimmt.
      Guss Manou
    • Hallo Jonasinho und Willkommen im Forum

      Voraussetzungen zur Befreiung der Krankenversicherungspflicht in der Schweiz sehe ich so leider keine. Eine Übersicht über die Möglichkeiten und die Voraussetzungen findest du hier: Gemeinsame Einrichtung KVG

      Da ihr beide nicht verheiratet seid und keine Kinder habt, sehe ich keine rechtlichen oder steuerlichen Problem darin, dass sie in Deutschland bleibt.

      Ja, das Auto kannst du weiterhin in der Schweiz nutzen. Wenn du aber in der Schweiz leben wirst und somit einwanderst, müsstest du dieses beim Umzug mit in die Schweiz einführen. Mehr Infos zum Führerschein und Autoeinfuhr findest du auf der Hauptseite von About Swiss. Dort findest du generell jede Menge grundlegende Infos. Das dein Auto bisher auf deine Mutter lief, ist kein Problem. Du müsstet dir aber von ihr, für die Einfuhr, schriftlich bestätigen lassen, dass du der bisherige Hauptnutzer warst und das Auto in die Schweiz einführen darfst.

      Fernsehen und Internet kostet je nach Umfang und Anbieter zwischen 70 und 150 Franken im Monat.

      Auf deutsche Versicherungen stehen leider auch die Schweizer nicht. ;) Daher müsstest du in der Schweiz eine neue Haftpflichtversicherung abschliessen und deine alter Versicherung in Deutschland ggfs. kündigen. Im Schadensfall wird es sonst sehr schwer werden, da die deutsche Versicherung ihrerseits wahrscheinlich jede Haftung ablehnt. Bei der Krankenversicherung bist du sogar gesetzlich verpflichtet, dich in der Schweiz zu versichern. Ausnahmen gibt es nur wenige (siehe Link oben).

      Ja, das Aktiendepot kannst du meines Wissens so lassen. Wenn du aber eine Steuererklärung in der Schweiz machst, müsstest du dieses als Vermögen mit angeben.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Sofern du keine Grenzgängerbewilligung hast und keine Einnahmen in Deutschland generierst, dann bist du nur in der Schweizer Steuerpflichtig. ;)
    • So langsam wird es erst, sieht nicht schlecht aus für die Stelle - die einzige Sorge, die ich noch habe, ist mein Wertpapierdepot. Kann ich das auf eine Schweizer Bank, z.B. Saxo, umziehen? Das wäre wichtig zu wissen, ist das horrend teuer oder vertretbar, sodass ein Verkauf hier in D noch mehr Sinn machen würde? Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der sich mit so etwas auskennt. Ich danke herzlich vorab.
    • ZRH schrieb:

      Ich bin selber vor kurzem erst in die Schweiz gezogen. Vom Depot bei einer Schweizer Bank würde ich Abstand halten, die Gebühren sind wirklich unverschämt. Persönlich kann ich Interactive Brokers empfehlen, das nutzen auch meine Kollegen und alle sind komplett zufrieden damit.
      Danke für die Antwort. Einen Schweizer Broker würde ich finden, die Frage ist, ob ich trotz Abmeldung in D mein Depot bei meiner deutschen Direktbank halten kann bzw. wie ein Depotübertrag zu einem Schweizer Broker funktioniert...
    • Hallo Gemeinde - kurze Akutfrage: Hat geklappt mit dem Job. Jetzt schickt mir die Firma einen Vordruck für die Bewilligung zu und da ist Grenzgängerbewilligung mit Wochenaufenthalt (G-Ausweis)1 angekreuzt. Ich werde aber in der Schweiz wohnen und wollte keineswegs in der BRD bleiben, sondern mich hier komplett abmelden, was auch so besprochen war?! Folglich hätte ich eigentlich gerne die Aufenthaltsbewilligung B. Habt ihr eine Idee was das soll? Der Vertrag ist auch nicht befristet...
    • Hoi Jonasinho

      Firma anrufen und fragen was da schief gelaufen ist - Menschen machen manchmal Fehler - auch in der Schweiz :CH:
      Dann bist du auf der sicheren Seite

      Oder mit dem Vordruck, dem Schweizer Mietvertrag (den braucht es schon) und dem Arbeitsvertrag selbst bei der Gemeinde vorsprechen und B beantragen??
    • Vielen Dank - noch eine Frage: Für die Einfuhr des Autos (Formular 18.44) liest man oft, dass ein Ausländerausweis verlangt wird. Wie soll ich den bitte haben, wenn ich meine Aufenthaltsbewilligung noch gar nicht beantragt habe? Dies geht doch erst nach der Abmeldung aus der BRD, oder täusche ich mich da? Genügt womöglich einfach ein Arbeits- und Mietvertrag?
    • Ja, den Ausländerausweis hast du beim Umzug im Normalfall nicht. Mietvertrag, Arbeitsvertrag, Fahrzeugschein, -brief und dein Ausweis reichen bei der Einfuhr aus. Die restlichen Infos findest du hier: Fahrzeugeinfuhr in die Schweiz.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Danke für eure Geduld und Kompetenz :)

      Bezüglich KFZ-Versicherung: Laut meiner deutschen Autoversicherung ist diese gültig, bis ich mein Auto in der Schweiz an- bzw. ummelde. Dies muss ich innerhalb von 12 Monaten tun. Sobald ich dann eine Schweizer KFZ-Versicherung habe, kann ich meine deutsche Autoversicherung kündigen, richtig?