Deutsche Kfz-Versicherung auch nach Abmeldung in Deutschland? (1 Jahr Übergangszeit)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutsche Kfz-Versicherung auch nach Abmeldung in Deutschland? (1 Jahr Übergangszeit)

      Hoi zämme

      Ich ziehe bald als Aufenthalter (B) in die Schweiz und werde mein Auto mitnehmen. Dabei hatte ich vor, mit
      der Kfz-Ummeldung bis nächstes Jahr zu warten und somit mein Auto so lange noch mit deutschem Kennzeichen
      und deutscher Versicherung zu fahren.

      Das Problem: Meine aktuelle, und auch keine andere bisher kontaktierte Versicherung, will/kann mir ab dem
      Tag meiner Wohnsitzummeldung (bzw. Abmeldung in Deutschland) noch weiter Versicherungsschutz gewähren.

      Ich habe hier nun schon öfter gelesen, dass dies eigentlich kein Problem sein sollte. Deshalb wollte ich mich
      hier gerne erkundigen, bei welchen Versicherungen das denn möglich ist. Irgendwelche Tipps?

      Oder war es gar ein Fehler schon im Vorraus so konkret bei den Versicherungen nachzufragen?

      Schon mal Danke für die zahlreichen Antworten ^^
    • Hallo Joh

      Ich war bei der (schon vergessen =O , es war eine Direktversicherung (Axa?), werde ich noch nachreichen)
      Dort wurde auf Anfrage meine Versicherung weitergeführt. Ich hatte aber auch nicht gesagt, dass ich mich auch Deutschland abmelde (was auch nicht nötig ist). Denn ohne Meldeadresse in Deutschland ist natürlich auch keine Versicherung möglich.

      Über meine Erlebnisse und Erfahrungen zu meiner Auswanderung berichte ich nun in meinem Blog.

    • Hallo Oliver

      Danke für deine Antwort!

      S.Oliver schrieb:

      [...] Ich hatte aber auch nicht gesagt, dass ich mich auch Deutschland abmelde (was auch nicht nötig ist). [...]

      Meinst du damit, dass du es der Versicherung nur nicht gesagt, oder dich tatsächlich nicht in Deutschland abgemeldet hast?

      S.Oliver schrieb:

      [...] Denn ohne Meldeadresse in Deutschland ist natürlich auch keine Versicherung möglich.
      Dieser Satz verunsichert mich etwas. D.h. ich brauche auf jeden Fall weiterhin einen Wohnsitz in Deutschland, wenn ich mein Auto nicht sofort bei Umzug in der Schweiz ummelden will? So wie ich es eigentlich verstanden hatte, müsste ich mein bereits laufendes Versicherungsjahr mit deutschem Kennzeichen doch durchaus auch mit alleinigem Wohnsitz in der Schweiz noch zu Ende laufen lassen können, oder nicht? (Dass ich dann keine neue deutsche Versicherung abschließen kann, ist natürlich klar.)
    • Hallo Joh

      Jetzt habe ich auch meine alte Versicherung heraus gefunden. Es war die R+V 24. (Diese kann ich aber nicht empfehlen. Ich hatte einen Euroschutzbrief inklusive. Leider hatte mein Auto im letzten Jahr die Seuche (Steinschlag, leere Batterie, Kühlschlauch gerissen), so dass ich des öfteren die Pannenhilfe benötigte. Nach der 3. Meldung wurde mir dann die Versicherung gekündigt.

      Zu deinen weiteren Fragen:
      Sowohl als auch. Als ich bei der Versicherung angefragt habe, war ich noch gar nicht ausgewandert. Ich hatte denen lediglich gesagt, dass ich für die erste Zeit (wegen der Probezeit) in einer möblierten Wohnung wohne. Und erst wenn ich mich endgültig "niederlasse" würde ich auch das Auto in der Schweiz anmelden.

      Etwa 3 Monate später habe ich mich dann aus Deutschland abgemeldet und nach einem 3/4 Jahr erfolge die endgültige Umsiedlung.
      Bis zu dem oben erwähnten "Vorfall" war das alles kein Problem für die Versicherung. Der Rausschmiss aus der Versicherung zum Jahresende war mir da auch egal, da ich mein Auto schon stillgelegt und ein Neues gekauft hatte.

      Das sollte dann auch deine 2. Frage beantworten.
      Im ersten Jahr nach der Auswanderung kannst du natürlich noch in Deutschland versichert sein. Sollte hat nur bei der Versicherung "angemeldet" werden.

      Über meine Erlebnisse und Erfahrungen zu meiner Auswanderung berichte ich nun in meinem Blog.

    • Wir hatten unser Auto auf ein Familienmitglied in Deutschland umgemeldet, sodass es kein Problem war unser Fahrzeug 1 Jahr ohne Ummeldung in der Schweiz zu fahren. Wenn du einen neugierigen Nachbarn hast, der nichts besseres zu tun hat, kann es sein das er merkst das dein Auto länger nicht umgemeldet ist und das meldet. Ist uns zwar nicht passiert aber Bekannten von uns.

      Ich persönlich würde nicht empfehlen dein auto in der Schweiz umzumelden, da du das Fahrzeug importieren musst, was ziemlich aufwändig ist. Zumindest nach meiner Erfahrung. Wir haben unser Auto in Deutschland verkauft und in der Schweiz ein neues gebrauchtest gekauft. Das ist unkompliziert und die Anmeldung übernimmt meist der Autohändler.

      Viele Grüsse
    • Das Ummelden/Importieren eines Autos ist eigentlich kein Problem. Zumindest dann, wenn das Auto schon länger in deinem Besitz ist.
      Beim Umzug wird das Auto einfach beim Zoll als Umzugsgut angemeldet. Dort gibt es dann das Formular 13.20 A, welches später für die Vorführung zur MFK benötigt wird.
      Nach ein paar Tagen bekommt man dann Post seines Wohnkantons, wo nochmal aufgeführt wird, dass man das Fahrzeug binnen 1 Jahres ummelden muss.
      Für die Ummeldung meldet man sich dann beim Strassenverkehrsamt und erhält einen Termin für die Vorführung.

      Ich verstehe auch die Sache mit dem neugierigen Nachbarn nicht. Schliesslich hat man es vom Kanton schriftlich, dass man 1 Jahr Zeit für die Ummeldung hat. Und nach Ablauf des Jahres meldet sich die Behörde auch von selber. Das kann ich aus eigener Erfahrung berichten X/

      Über meine Erlebnisse und Erfahrungen zu meiner Auswanderung berichte ich nun in meinem Blog.