Deutsche vs Schweizer Bahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutsche vs Schweizer Bahn

      Guten Tag,

      Es wird ja wie Ihr wisst sehr häufig über die deutsche Bahn gemeckert.

      Mich als Deutscher würde jetzt mal interessieren was die Schweiz besser/anders macht.

      welt.de/reise/article141536980…schen-Bahn-packt-aus.html

      zeit.de/wirtschaft/unternehmen…-arbeitssituation/seite-4

      Für die Schweizer das ist leider hier Realität

      "
      Willkommen in Deutschland
      Nach dem ich das gelesen habe,
      fält mir nur darauf mit Sarkasmus zu sagen, willkommen in Deutschland.
      Wo die Löhne immer weniger werden, wo es immer mehr 450€ Arbeit gibt.
      Wo immer mehr Fachkräfte fehlen weil sie von der Leiharbeit in was auch immer für Positionen geschubst werden. Willkommen in der Deutschen Lohnentwicklung damit man noch staatliche Stütze zum überleben benötigt.
      Es ist traurig und beschämend wenn man sieht wie ein seit über 125 Jahrelanges Unternehmen das durch Deutsche Fachkräfte erst das geworden ist was war. Ich frag mich doch wirklich bei der Bahn bei den Globalen Spielen das sie wohl macht, ob sie eigentlich es verstanden hat das in Deutschland die Wurzel sind und man seine Leute fördert.
      Vielleicht sollten die Kriterien zur einer Einstellung überflogen werden.
      Vielleicht sollte der Aktienhandel an der Börse wieder fallengelassen werden. Vielleicht sollte man sich darauf mal verständigen mehr einzustellen und die Arbeiter auch richtig zahlen. In Übrigen ich hab als Kunde auch kein vertrauen zu der Bahn das liegt an dessen Führung. Vielleicht sollte das Unternehmen Bahn wieder in Staatliche Gewalt was es einst war.
      Wenn nicht freiwillig, muss halt mal jemanden was genommen werden zum wohle aller´".
    • Du findest hier wenig Schweizer ;)

      Deine verlinkten Artikel stammen aus 2013 und 2015 - ob dies noch als aktuell ist weiss ich nicht kann es mir aber gut vorstellen. Die DB beweist nahezu täglich ihr grottenschlechtes Notfallmanagement.

      Im Gegensatz zur SBB - pünktlich, schnell und mit hoher Frequenz.

      VG
      Bodenseher
    • Grüessech zsäme :), ich bin DB Mitarbeiter (ja dürft mich ausbuhen) :)), aber kein Zugfahrer oder so, ich bin in der IT, ich arbeite in einer 100%'igen DB Tochter der Deutsche Bahn, weil DB (gilt wohl auch für SBB CFF FFS in CH) nicht nur Zug und Bahnhof bedeutet sondern auch viel mehr, wir haben DB Cargo, DB Schenker, DB Kommunikationstechnik, DB Gastronomie (und die machen auch normal Betriebskantinengeschäft wie ein Eurest oder Apetito Catering aber stimmt, das Essen und der Kaffee in den ICE Bordrestaurants obliegt DB Gastronomie), DB Systel, DB Sicherheit, DB Fahrzeuginstandhaltung, DB Zeitarbeit, DB Netze, DB Services, DB Training, die Liste der DB Firmen nimmt kein Ende, alles DB Töchter, es ist egal in welchem du bist, sobald ein DB am Anfang da steht bist du 100% DB, wobei die Konditionen im Detail abweichend sein können, es gibt DB Töchter die bezahlen in der Tat etwas besser als so manch andere.

      Ähnlich wird wohl auch die SBB aufgebaut sein, nach dem Motto "Bahnkonzerne kennen sich gegenseitig", auch die SBB hat eine SBB Cargo und wahrscheinlich weitere Töchter und / oder Unternehmungen,
      auch arbeiten sie zusammen, habe hier auch Schriftverkehr zu SBB gesehen zwischen DB - SBB, die Zusammenarbeit geht weiter hinaus, bishin zu einem England, Polen oder Balkanregion, auch Italien, wir hatten jüngst ein englischsprachiges Ticket zu Milano gehabt, was eine DB in Milano macht, ich weiss es nicht, ist halt so :).

      Ich denke überall wo Menschen am Werk sind ist die Suche nach Perfektion fehl am platz, meine Bahn bei Biel/Bienne (BE) hatte auch 8 Minuten Verspätung gehabt, ich habe mir dabei wenig gedacht.

      Deswegen, die SBB ist zweifellos sehr gut, aber deutlich besser als eine DB in Deutschland oder ÖBB in Österreich zu sagen ist eine gewagte These.
      Und so dachte ich auch schon bevor ich bei DB eingestiegen bin :). Ich betrachte das alles nicht so kritisch.

      Was MICH PERSÖNLICH aber geschockt hat: Die Fahrdienstleiter in Deutschland bei DB sind schlecht bezahlt, das ist ein Job mit 24 Stunden Schichtdienst / Pikettdienst, hoher Verantwortung, da gehts um Gleise, Züge, Störungen und so ein Job wird schlecht bezahlt.

      Ein Blick auf die SBB hat mir aber gezeigt, dass die Fahrdienstleiter in CH aber ähnlich schlecht bezahlt werden für den gleichen Job mit gleich hoher Verantwortung, ob DE oder CH hin oder her, das ist kein job wo man
      8 Stunden auf 10 Bildschirme glotzt und Pinball spielt, wenn da eine Störung sein sollte und man net aufpasst gott bewahre, sehen wir leider die Ergebnisse in den Nachrichten, die sollten eigentlich mehr verdienen als so manch Informatiker.