Angepinnt Geldwechseln von CHF nach Euro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Monika: Wenn einmal TransferWise eingerichtet hast, ist es auch nur eine Ueberweisung. Du kannst auch, wenn der Kurs gerade rapide fällt, Dir den Kurs für 2-3 Tage reservieren, somit kannst Du schnelle Kursschwankungen für Dich nutzen. Für mich ist TransferWise zu 100% sehr viel günstiger im Vergleich zu meiner Bank (UBS). Die UBS nimmt Gebühren und sehr schlechten Kurs (z.B. wenn gerade Kurs 1.10 nimmt UBS ca 1.16). Ob es sich für Dich lohnt kommt zum einen darauf an, von welcher Bank Du gewöhnlich überweist und wieviel als auch wie oft. Ich überweise im Schnitt monatlich für mich allein ca. 2.000 CHF monatlich. Im Schnitt schreibe ich, da ich bei günstigen Kursen mehr überweise (als Puffer), bei schlechten Kursen weniger oder gar nicht. Wenn es für Dich kompliziert ist aber du dennoch Interesse hast, kannst Du Dich auch gerne bei mir melden.
    • Hoi,

      ich habe am 27.08. 18,74CHF Gebühr bezahlt und einen Wechselkurs von 0,874 gehabt was in dem Fall 1,126 bzw. 12,6%. Bei der Bank bekommst Du in dem Fall ca. 14%. Auch wenn die Gebühr abhängig von der Höhe deiner Überweisungssumme ist - schaust Du selber bei TransferWise - , ist es immer noch günstiger. Das kann sich erheblich auszahlen.

      JA musst Du selbst testen, es wird hier keiner offenlegen ;)
    • Ja, Transferweise ist zuverlässig, schnell und günstig.
      Gestern morgen, 4 Sept 2018, 05:40 MEST habe ich in der Schweiz sitzend über mein Laptop via Internet ohne VPN mit Transferwise eine Buchung von meinem Deutschen Konto an ein Schweizer Konto hetätigt. Der beim Empfänger einzutreffende Betrag auf sein UBS Konto in Zürich musste 620 CHF betragen. Zur Kontoabbuchung meiner Deutschen Bank verwendete ich meine Deutsche Kreditkarte.

      Transferwise sendete mir um 05:49 MEST folgende Email:
      Dein Geld ist gerade angekommen. Nun können wir mit deiner Überweisung von EUR zu 620 CHF beginnen.


      Wir werden in Kürze dein Geld an --Name von mir gelöscht-- auszahlen. Es sollte heute, 4. September, ankommen.

      Um 11:10 CEST folgende Email von Transferwise:
      620 CHF sind auf dem Weg zu (den Namen des Empfängers habe ich hier entfernt). Das Geld sollte heute, am 4. September, auf dem Bankkonto ankommen.
      Der EUR zu CHF-Kurs lag bei 1.12525. Die Gebühr betrug 4,06 EUR.


      Um ca 19:00 CEST in meinem Feierabend prüfte ich diese Transaktion nochmals online mit meiner Deutschen Bank und Transferwise. Transferwise sagt dazu im Detail:

      NB: Achtung: Wir rechnen hier mit GMT, daher diese komische Uhrzeit!!!!!
      • Tue 3:43am Du erstellst deine Überweisung
      • Tue 3:49am Wir haben deine EUR erhalten
      • Tue 9:10am Wir haben deine CHF ausgezahlt
      • Tue 8pm Die Ankunft deines Geldes wird pm0 4 Sep. 2018 erwartet. Wir haben 620 CHF an --------------Name gelöscht------- überwiesen. Der Wechselkurs für deine Überweisung lag bei 1 EUR → 1.1253 CHF.
      • Gesendeter Betrag 555,05 EUR
      • Umtausch zu 620 CHF
      • Gebühr 4,06 EUR
      Ersparnisse im Vergleich zu Banken 25,92 EUR

      Und meine MasterCard Abrechnung sagt mir selbiges.

      So, und wenn Du mir jetzt eine Deutsche oder Schweizer Bank mit Schalter im Bankgebäude nennst die diese Transaktion binnen 16 bis 17 Studen zwischen Euros nach CHF bei einen brutal guten aktuellen Wechsekurs, Google meldete mir gestern Morgen 1:1.13, durchzieht so sende ich Dir nächste Monat meinen Lohn mit Transferwise.

      Ich sende Dir gerne eine Einladung zu Transferweise und erkläre Dir auch gerne die Logik welche hinter diesem System steckt. Das ist mir nicht neu. Vor vielen Jahren habe ich das bereits mit Moneybookers so gemacht. Die Firma wurde dann aufgekauft.

      LG

      Koadl
    • Habe mal zum Spass :S den Test aus Deutschland heraus gemacht.
      Für eine Auslandsüberweisung per IBAN auf ein Schweizer Konto in Höhe von CHF 2000 hat mir die Commerzbank folgende Positionen in Rechnung gestellt,

      Bearbeitungsendgeld : 12,50 EUR
      Konvertierungsendgeld: 7,50 EUR
      Standardabwicklung: 2,50 EUR

      Mach Summa Summarum 22,50 EUR Mehrkosten.
    • Koadl schrieb:

      So kann ich damit nichts anfangen. Mich würde interessieren wie viel Euros Du bei Deiner Commerzbank <X hinlegen musstest damit die Dir die 2000 Stutz hierher gesendet haben?
      Eingetroffen sind hier in der Schweiz 2000 Stutz, abgezogen hat Dir die Commerzbank in Summe x Euro. Wie viel ist x?
      Warum fragst Du eigentlich nicht selber bei deiner Bank nach? TransferWise ist durchsichtig. Heute bei meiner SGKB angerufen und gefragt was mir die Überweisung kosten wird. Im Prinzip nix ausser einem viel schlechteren Wechselkurs (1,1555) als bei TransferWise (1,128) plus Gebühren bei meiner deutschen Bank. So kannst Du dir "x" selbst ausrechnen. Es ist bei der Nachfrage egal in welche Richtung Du überweist um zum Ergebnis zu kommen.
    • Koadl schrieb:

      So kann ich damit nichts anfangen. Mich würde interessieren wie viel Euros Du bei Deiner Commerzbank <X hinlegen musstest damit die Dir die 2000 Stutz hierher gesendet haben?
      Eingetroffen sind hier in der Schweiz 2000 Stutz, abgezogen hat Dir die Commerzbank in Summe x Euro. Wie viel ist x?
      Für 2000 CHF musste ich am 17.09. 1803,29 Euro aufbringen. Wechselkurs der Bank 1,1231.

      Für 1870 CHF musste ich am 20.09. 1679,86 Euro aufbringen. Wechselkurs der Bank 1,1283. Gebühren waren ebenfalls 22,50 Euro.
    • Bodenseher, Du hast es gut, Du kannst tagsüber wegen sowas telefonieren. Ich darf da arbeiten weil ich da bezahlt werde und meinen privaten Kram nicht in meiner Arbeitszeit erledige

      Und Bodenseher: zu der von Dir zitierten TransferWise mal eine ehrliche Frage: was machst Du und an wem wendest Du Dich in welchen Zeitraum mit welchen Aufwand wenn Du von Deinem eigenen Lohn 10000 Franken versendet hast und der Kontakt zu TransferWise bricht danach zu Dir ab??? Ich zocke viel, TransferWise ist eine Art der Zockerei und niemandem unbedingt zu empfehlen der seinen Monatslohn in ein anderes Land sendet in der Hoffnung das ist billig und kommt da auch an. Sind 10000CHF eine Summe, welche Du sofort abschreiben kannst und verschmerzen kannst. Wenn ja, mach weiter so. Wenn nein, suche Dir eine "sicherer" Lösung?

      Ich bin da sehr sehr vorsichtig mit diesen Aussagen. Eine SEPA Überweissung gibt Dir Garantie, dass das Geld beim Empfänger ankommt. TransferWise und Kollegen geben Dir Hoffnung, dass das Geld beim Empfänger ankommt. Wer sich das Spielen erlauben kann dem ist das wohl zu empfehlen. Wer aber 110% sicher sein muss, dass da auch die 2000CHF ankommen und das ist auch seine letzte Habe, dem würde ich NICHT empfehlen mit Unternehmen wie TransferWise zu spielen!!! Warum nicht? Mach einen Insiderblick wie TransferWise funktioniert und du siehst sofort wo das Problem liegen kann und dann hast Du mit Sicherheit als deren Kunde die volle Arschkarte, zumindest für einen bestimmten Zeitraum ist Dein denen anvertrautes Geld verschwunden!!!!!!!

      Druschii, nimm es leicht: Du hast in drei Tagen nur knapp 80€ verbrannt. Heisst, die beiden Transaktionen wären unter Nutzung einer anderen Lösung ca 80€ billiger gewesen.

      Bleibt die Frage: sind 80€ viel Geld oder sind 80€ wenig Geld
    • Also...Verbrannt habe ich erst einmal gar kein Geld. Und wenn, dann haben mich beide Überweisungen 45 Euro gekostet. So viel zum Thema Adam Ries(e)...

      Der Wechselkurs der Commerzbank war an beiden Tagen fast gleich dem Tagesdurchschnittkurs EUR/CHF.
      Am 17.09. 1,1247 Euro und am 20.09. 1,1293 Euro laut ariva.de. Wären nicht immer die Bearbeitungsentgelte von 12,50 Euro pro Überweisung zu zahlen, wäre dies sogar okay von den Gebühren.
    • Druschii, ich bin hier zu helfen.

      Und jetzt versuche ich Dir an Deinem Beispiel zu vermitteln was man mit "Geld verbrennen" ansagt

      Für Internationale Transaktionen ist Oanda Dein Ansprechpartner (oanda.com) und nur die. Alle anderen Dienste sind Quatsch weil es gibt nur eine "Börse"

      So frage ich Oanda: was kosten mir 3870 CHF wenn ich diese mit meinen EUR aus meinem Sparschwein bezahle.

      Oanda sagt mir: Koadl, Du musst dafür 3.408,39 EUR in Deinem Sparschwein haben.

      Druschii, aus Deinem Sparschwein hast Du Dir 3.483,15 EUR entnommen um die 3870 CHF zu kaufen

      Ergo, Du hast genau 74,76 EUR mehr aus Deinem Sparschwein genommen als ich das getan habe. Meine Ansage war: knapp 80€ und ich habe das gestern nur schnell im Kopf durchgerechnet

      Da Du knapp 80€ mehr als ich bezahlt hast für selbe Menge an Schweizer Franken hast Du ergo knapp 80€ verbrannt weil ich habe diese 80€ ja immer noch in meinem Sparschwein

      Jetzt kommt der Nächste und sagt: bla, bla, die paar Kröten. Rechne das mal bei einem Jahresverdienst von 90.000,00 CHF hoch für die Du EUR kaufen musst. Ich wette, mit meiner Rechnung habe ich nach 5 Jahren eine weitere Immobilie, welche mir Menschen bezahlt haben, die von sich überzeugt sind, kein Geld zu verbrennen. ?(

      Koadl
    • Wenn ich bei Oanda auf Money Transfer (bzw Geldtransfer) klicke, kommt folgendes: "OANDA money transfer is coming soon!"

      Die Frage ist also: hast du damit wirklich schon Geld gewechselt (dann gehe davon aus dass du ein Forex-Trading-Konto hast), oder hast du einfach nur den Currency Converter bemüht? Dort stimmen die von dir gesagten Kurse zwar, aber selbst dort wird auf Transferwise verwiesen. Und "Geldtransfer Geschaflich" (kein Typo von mir) wirkt mir nicht gerade vertrauenserweckend.


      VG basileus
    • Sorry Koadl....Aber wie kann man nur so viel Stuss zusammenschreiben...

      Lesen, verstehen, nachdenken, antworten. Und nicht andersherum.

      Wenn ich heute schaue, wie viele Euro´s ich brauche um 3870 CHF zu bekommen, dann wird es natürlich eine andere Summe sein als gestern, vorgestern oder morgen!
      Aktuell brauche ich nur 3367 Euro...Und nun? Habe ich jetzt nun 116 Euro verbrannt?

      Zusammenfassend kann man sagen, dass der Wechselkurs meiner Hausbank recht gut ist im Gegensatz zu manch anderen hier genannten. Aber trotzdem bleiben pi mal Daumen knapp 20 Euro pro Überweisung selbst zu tragen, denn 2,50 Euro Gebühren hätten man auch mindestens bei Transferwise gehabt...
    • Hallo Zusammen,

      ich lebe seit ein paar Jahren in der Schweiz und nachdem die Postfinance ihr kostenloses Konto zum Ende des Jahres gebührenpflichtig macht, bin ich wieder auf die Frage gestossen:
      wie überweise ich möglichst günstig Geld von der Schweiz nach Deutschland???

      Grundsätzlich sollte man festhalten, dass es immer von der Summe abhängt, welche Methode man anwendet.
      Ich habe mich mal in Deutschland informiert und muss sagen, dass bei vielen Banken der Spread ( Differenz des Ankauf und Verkaufkurses von Währungen ) bei aktuell 0.004 CHF liegt und damit ein x-faches besser als schweizer Banken. Daher sollte man nie (es sei denn, man überweist nur einige 100CHF) EUR nach Deutschland überweisen sondern CHF und die deutsche Bank die Umrechnung machen lassen.

      Mein aktuelle Methode, die ich seit knapp 2 Jahren mache, ist, dass ich von Postfinance in der Schweiz CHF-Beträge auf die Postbank nach Deutschland sende.
      Bei Summen bis 12500€ zahle ich bei der Postfinance 2CHF pro Überweisung, dann kommen 6CHF für die Korrespondenzbank (die liegt zwischen Postfinance und Postbank) und der Wechselkursverlust ( knapp 0.4% durch den Spread. Spread in der Schweiz liegt teilweise bei 3% ).
      Die deutsche Postbank hingegen erhebt keine Gebühren bei Empfang von Gelder aus dem kompletten Ausland.

      Dadurch, dass die Postfinance ab 2019 5CHF monatlich haben möchte und ich 12 Überweisungen pro Jahre mache, kommen ich auf total 156CHF Gebühr (Spread ausgeschlossen, da ich den immer überall habe), was 13CHF pro Monat an Gebühren verursacht ( inkl. ein kostenloses Girokonto Postbank und Konto bei der Postfinance).

      Kennt jemand günstigere Methoden? Eventuell eine Bank in der Schweiz, die kostenlos ist und die pro Überweisung nach Deutschland in CHF ( also nicht SEPA ) weniger Gebühren erhebt? Oder eine Kombination aus schweizer und deutscher Bank, wo keine Korrespondenzbank als Vermittler zusätzlich Geld kassiert?
    • Hallo SwissExpert,

      du kannst den Thread hier mal anschauen: klick

      Der Spread bei Schweizer Banken ist in der Tat gross. Dass er bei den deutschen Banken besser ist, kann ich so nicht bestätigen, siehe hier

      Den besten Kurs hatte die Volksbank (VB3), allerdings mit Gebühren in Höhe von 12€ pro Monat (5,50€ für DE Konto, 6,50€ für CH Konto).


      Es gibt kaum Banken in CH die kostenlos sind. Es gibt eine wenige wo man ab einem bestimmten Betrag auf dem Konto (>7'500 CHF) keine Gebühren bezahlt.

      Ganz ohne Kosten wird es nicht gehen, auch Transferwise verlangt Gebühren für den Tausch.



      VG basileus
    • Hoi liebe Leute,

      die Diskussion scheint nicht abzuflauen, ob TransferWise nun günstig ist oder nicht. Ich nutzte es nun fast schon ein Jahr intensiv und zahle sehr wenige Gebühren.
      Ob es die geringsten Gebühren von allen ist, weiss ich nicht, aber sie sind verdammt niedrig.

      Ich starte derzeit eine Meetup Serie, wo es im wesentlichen um Crowdlending geht. Vielleicht interessiert es den ein oder anderen.
      Aber hinzu wird es auch ein Thema geben um TransferWise, da viele Crowdlending Plattformen in europäischen Ländern niedergelassen sind,
      ist natürlich das Geldwechseln ein sehr wichtiges Thema, wenn es um Investitionen in Euro geht.

      Neben eine Crowdlending Plattform werde ich somit auch TransferWise vorstellen, auch anhand meines Echtkontos.
      Da kann sich jeder davon überzeugen, wie günstig man ins Euroland (und auch noch andere Länder wie USA bspw.) Geld überweisen kann.

      Falls anschliessend immer noch Interesse besteht (und das wird es), helfe ich auch gerne bei der Einrichtung.

      Das Meetup ist am 22.12. in Zürich, in einem sehr guten vietnamesischen Restaurant. (Meine Frau ist aus Vietnam, daher :-))

      Schaut vorbei, macht Euch ein eigenes Bild, und entscheidet. Ich habe das Gefühl, dass viele eine Meinung über TransferWise haben und diese lautstark kundtun,
      ohne jemals was über diese Plattform überwiesen zu haben. Ich berichte aus der warmen Küche :)

      Es wird etwa eine Gruppe von 8 Leuten und im wesentlichen geht es neben Informationen auch um Networking,
      für alle die aus Ihrem Geld mehr machen wollen.

      VG,
      Michael

      P.S.: Und natürlich, wenn jemand bereits eine zufriedenstellende Lösung für sich hat, ist das auch super und braucht die andere Lösung auch nicht. Zudem, Services die mir nutzen, müssen ja nicht zwangsläufig jedem nutzen. Jeder sollte sich ein eigenes Bild machen und nicht blind folgen.