Angepinnt Geldwechseln von CHF nach Euro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • basileus schrieb:

      Der Spread bei Schweizer Banken ist in der Tat gross. Dass er bei den deutschen Banken besser ist, kann ich so nicht bestätigen, siehe hier


      Den besten Kurs hatte die Volksbank (VB3), allerdings mit Gebühren in Höhe von 12€ pro Monat (5,50€ für DE Konto, 6,50€ für CH Konto).

      Wie immer sind die meisten Laien falsch informiert. Man sollte in der Lage sein Brief/Geldkurse und Noten/Devisenkurse zu unterscheiden.
      Notenkurse gelten für Bargeldwechsel. Schlechtestes Kurse. Sollte man nie machen.
      Devisenkurse gelten für Wire Transfer(also Überweisungen).
      Briefkuse sind Verkaufskurse. Geldkurse sind Einkaufskurse.

      Alle deutsche Banken, die ich heute geprüft habe (Commerzbank, Deutsche Bank, Postbank, DKB, DZ, Volksbank,...) haben den gleichen guten Devisenkurs von plusminus 0.002CHF vom Mittelwert. Die Differenz von Geld und Brief kurs nennt man Spread. Also 0.004CHF bzw 0.00355% vom Nennwert.
      In etwa 1,1239 / 1,1278 ( Kurs Freitag Postbank).
      Die Postfinance in der Schweiz hat 1.1151 / 1.1421 und damit 0.0135 CHF vom Mittelwert. Damit 6,75x schlechter als alle deutsche Banken.
      Es gibt in der Schweiz aber noch schlechtere Devisenkurse als die Postfinance.

      Ich hab mal alles durchgerechnet und muss sagen, dass bei Summen von weniger als 5300CHF eine Überweisung durch Transferwise günster ist:

      5300CHF = 17,35 CHF Gebühr durch Transferwise
      5300CHF = 17.38 CHF Gebühr, wenn von Postfinance auf die Postbank überwiesen wird in CHF (nicht SEPA)
      2CHF Überweisungsgebühr Postfinance + 6 CHF Korrespondenzbank + 0.00335%/2 (Verlust des Wechselskurs vom Mittelwert)

      Postbank ist kostenlos bei Geldeingängen von mehr als 3000€ monatlich.
      Postfinance kostet ab Jan 2019 5CHf pro Monat. Diese fallen aber bei den meisten Banken in der Schweiz an und in der Regel braucht man, sofern man in der Schweiz lebt, ein Konto dort.
    • SwissExpert schrieb:

      basileus schrieb:

      Der Spread bei Schweizer Banken ist in der Tat gross. Dass er bei den deutschen Banken besser ist, kann ich so nicht bestätigen, siehe hier


      Den besten Kurs hatte die Volksbank (VB3), allerdings mit Gebühren in Höhe von 12€ pro Monat (5,50€ für DE Konto, 6,50€ für CH Konto).
      Wie immer sind die meisten Laien falsch informiert. Man sollte in der Lage sein Brief/Geldkurse und Noten/Devisenkurse zu unterscheiden.
      Solche pauschalen Aussagen kommen übrigens super an bei Schweizern (Vorsicht, Ironie...)
      Ich weiss was Brief-/Geldkurse sowie Devisenkurse sind...

      Wenn es denn so wäre wie du das beschreibst (ich glaube dir jetzt mal dass du schon von der Schweizer Postfinance zur deutschen Postbank überwiesen hast):
      wie erklärst du mir dann, dass ich letztes Jahr bei der Überweisung von der Migrosbank zur deutschen DKB in CHF einen schlechteren Kurs bekommen habe als wenn ich in EUR überwiesen hätte?

      Zahlen (vom Juli 2017):
      1'000 CHF von Migros zu DKB in CHF = 900.66€ + 5CHF Überweisungsgebühr von Migrosbank = 1'005 CHF total (CH-Konto) für 900.66€ (DE-Konto)
      995.25 CHF von Migros zu DKB in EUR = 900€ + 0.30CHF Gebühr Migrosbank = 995.55 CHF total (CH-Konto) für 900€ (DE-Konto)

      Nach deiner Ausführung hätte die DKB den Wechselkurs bestimmt, welcher angeblich viel besser sei.

      PS: ich habe mittels SEPA überwiesen
    • basileus schrieb:

      SwissExpert schrieb:


      basileus schrieb:

      Der Spread bei Schweizer Banken ist in der Tat gross. Dass er bei den deutschen Banken besser ist, kann ich so nicht bestätigen, siehe hier


      Den besten Kurs hatte die Volksbank (VB3), allerdings mit Gebühren in Höhe von 12€ pro Monat (5,50€ für DE Konto, 6,50€ für CH Konto).
      Wie immer sind die meisten Laien falsch informiert. Man sollte in der Lage sein Brief/Geldkurse und Noten/Devisenkurse zu unterscheiden.
      Solche pauschalen Aussagen kommen übrigens super an bei Schweizern (Vorsicht, Ironie...)Ich weiss was Brief-/Geldkurse sowie Devisenkurse sind...

      Wenn es denn so wäre wie du das beschreibst (ich glaube dir jetzt mal dass du schon von der Schweizer Postfinance zur deutschen Postbank überwiesen hast):
      wie erklärst du mir dann, dass ich letztes Jahr bei der Überweisung von der Migrosbank zur deutschen DKB in CHF einen schlechteren Kurs bekommen habe als wenn ich in EUR überwiesen hätte?

      Zahlen (vom Juli 2017):
      1'000 CHF von Migros zu DKB in CHF = 900.66€ + 5CHF Überweisungsgebühr von Migrosbank = 1'005 CHF total (CH-Konto) für 900.66€ (DE-Konto)
      995.25 CHF von Migros zu DKB in EUR = 900€ + 0.30CHF Gebühr Migrosbank = 995.55 CHF total (CH-Konto) für 900€ (DE-Konto)

      Nach deiner Ausführung hätte die DKB den Wechselkurs bestimmt, welcher angeblich viel besser sei.

      PS: ich habe mittels SEPA überwiesen
      i) Du hast nicht per SEPA überwiesen. SEPA bedeutet EURO Beträge. Wenn es wirklich SEPA war, dann hat die Umrechnung bei der Migros stattgefunden.

      ii) Die DKB erhebt 12,50€ pauschaul bei Eingängen in CHF bis 12500€. Die DKB nimmt die Devisenkurse der BayernLB. Diese sind identisch mit alllen anderen grossen deutschen Banken. Aktueller Spread 0.004CHF

      iii) Wenn ich richtig rechne, war der Devisenkurs bei DKB 1,095 und bei Migros 1,105. Also war DKB doch deutlich besser. Du hast die 12,50€ Gebühren vergessen.
    • SwissExpert schrieb:

      i) Du hast nicht per SEPA überwiesen. SEPA bedeutet EURO Beträge. Wenn es wirklich SEPA war, dann hat die Umrechnung bei der Migros stattgefunden.
      ii) Die DKB erhebt 12,50€ pauschaul bei Eingängen in CHF bis 12500€. Die DKB nimmt die Devisenkurse der BayernLB. Diese sind identisch mit alllen anderen grossen deutschen Banken. Aktueller Spread 0.004CHF

      iii) Wenn ich richtig rechne, war der Devisenkurs bei DKB 1,095 und bei Migros 1,105. Also war DKB doch deutlich besser. Du hast die 12,50€ Gebühren vergessen.
      Du hast Recht, und ich wieder was dazu gelernt! Für mich war SEPA gleichbedeutend mit IBAN, aber Transfers in ausländischer Währung auf ein DE-Konto werden in der Tat nicht als SEPA-Zahlung durchgeführt.

      Habe nochmal im Preisverzeichnis der DKB geschaut: das mit den 12,50€ stimmt auch. Dann war der Kurs bei der DKB besser, was mir aber aufgrund der Höhe der Zahlung nicht aufgefallen ist.

      Die Einzahlung von Fremdwährung kostet bei der Postbank nichts? Also mal abgesehen von den Kontogebühren, wenn man unter 3k € Geldeingang jeden Monat hat.

      Bzgl Kostenaufteilung habe ich noch gelesen, dass es besser sein kann die Kosten komplett von der Schweizer Bank tragen zu lassen.
      Allerdings reden wir hier von höheren Beträgen im vierstelligen oder sogar fünfstelligen Bereich.


      VG basileus
    • basileus schrieb:

      Du hast Recht, und ich wieder was dazu gelernt! Für mich war SEPA gleichbedeutend mit IBAN, aber Transfers in ausländischer Währung auf ein DE-Konto werden in der Tat nicht als SEPA-Zahlung durchgeführt.
      Habe nochmal im Preisverzeichnis der DKB geschaut: das mit den 12,50€ stimmt auch. Dann war der Kurs bei der DKB besser, was mir aber aufgrund der Höhe der Zahlung nicht aufgefallen ist.

      Die Einzahlung von Fremdwährung kostet bei der Postbank nichts? Also mal abgesehen von den Kontogebühren, wenn man unter 3k € Geldeingang jeden Monat hat.

      Bzgl Kostenaufteilung habe ich noch gelesen, dass es besser sein kann die Kosten komplett von der Schweizer Bank tragen zu lassen.
      Allerdings reden wir hier von höheren Beträgen im vierstelligen oder sogar fünfstelligen Bereich.


      VG basileus
      Die Postbank selber nimmt keine Gebühren für Eingänge in Fremdwährungen. Aber die Korrespondenzbank nimmt 6 CHF ( in meiner Rechnung bereits enthalten ).
      Die Korrespondenzbank liegt zwischen Empfänger und Sender und vermittelt.

      Normale Überweisungen werden mit SHARE durchgeführt. Es gibt noch BEN und OUR. Einfach mal googlen, was das bedeutet.

      Wenn die Senderbank alles übernehmen soll ( in meinem Fall Postfinance ), zahlt man eine fixe Pauschale. Diese ist aber bei schweizer Banken deutlich höher. ( Postfinance 20CHF). Dann lieber als "SHARE" überweisen.

      Ich würde als Faustregel nehmen:
      <5300 CHF Transferwise
      >5300 CHF Postfinance -> Postbank

      Ob es noch eine günstigere Kombination gibt, ist mir nicht bekannt. Bisher habe ich nur die Postbank identifiziert.
    • SwissExpert schrieb:


      Ich würde als Faustregel nehmen:
      <5300 CHF Transferwise
      >5300 CHF Postfinance -> Postbank

      Ob es noch eine günstigere Kombination gibt, ist mir nicht bekannt. Bisher habe ich nur die Postbank identifiziert.
      Das muss jeder für sich selber durchrechnen.
      Andere Frage. Wie lang dauert die Überweisung Postfinance > Postbank und wann findet die tatsächliche Wertstellung statt?
      Bei mir waren es zuletzt (BLKB oder UBS zu BBBank) vier Bankarbeitstage, bis der Überweisungsbetrag tatsächlich zinswirksam auf dem deutschen Konto ankam. Indiskutabel...daher Transferwise, da auch sie den Devisenmittelkurs verwenden statt, wie die BBBank, den Verkaufskurs.
    • lieberjott schrieb:

      Das muss jeder für sich selber durchrechnen.Andere Frage. Wie lang dauert die Überweisung Postfinance > Postbank und wann findet die tatsächliche Wertstellung statt?
      Bei mir waren es zuletzt (BLKB oder UBS zu BBBank) vier Bankarbeitstage, bis der Überweisungsbetrag tatsächlich zinswirksam auf dem deutschen Konto ankam. Indiskutabel...daher Transferwise, da auch sie den Devisenmittelkurs verwenden statt, wie die BBBank, den Verkaufskurs.

      Wieso soll es jeder nochmal durchrechnen?
      Meine Berechnung ist für jeden gültig.
      Wenn ich Montag 12 Uhr eine Überweisung von der Postfinance durchführe, wird diese erst Dienstag nach Deutschland überwiesen und Mittwoch ist die Wertstellung. Max. 3 Tage. Wenn ich jedoch Montag vor 8 Uhr eine Überweisung tätige, dann ist das Geld bereits Dienstag da.
      Transferwise mag zwar schneller sein (keine Erfahrung) aber bei Beträgen über 5300Chf ist Transferwise teurer. Die Gebühren der konventiellen Überweisung ist ja fix, während Transferwise prozentual teurer wird. Daher gibt es einen Schnittpunkt, ab dem Überweisungen günstiger sind.
    • SwissExpert schrieb:

      Wieso soll es jeder nochmal durchrechnen?
      Meine Berechnung ist für jeden gültig.
      Wenn ich Montag 12 Uhr eine Überweisung von der Postfinance durchführe, wird diese erst Dienstag nach Deutschland überwiesen und Mittwoch ist die Wertstellung. Max. 3 Tage. Wenn ich jedoch Montag vor 8 Uhr eine Überweisung tätige, dann ist das Geld bereits Dienstag da.
      Transferwise mag zwar schneller sein (keine Erfahrung) aber bei Beträgen über 5300Chf ist Transferwise teurer. Die Gebühren der konventiellen Überweisung ist ja fix, während Transferwise prozentual teurer wird. Daher gibt es einen Schnittpunkt, ab dem Überweisungen günstiger sind.
      Mit "jeder nochmal durchrechnen" meinte ich abweichende Bankkombinationen (also nicht PostFinance > Postbank). Der "Break-even point" ist eben nicht statisch, so dass man eben nicht generell sagen kann, dass Transferwise beim Beitrag X günstiger oder teurer wäre. Ausserdem vergisst du einen Aspekt: Bei einer Auslandsüberweisung rechnet die Empfängerbank ja eben (im Gegensatz zu TransferWise [zumindest deren Versprechen] nicht zum Mittelkurs ab, sondern den den Briefkurs. Und dieser Spread entspricht in der Regel (zumindest bei der DZ Bank) um die 0,2% und ist dementsprechend nicht mehr weit entfernt von den 0,3% von TransferWise. Wenn dann noch die Fixkosten deutlich höher sind, da verschiebt das den Break-Even doch recht stark.

      Ansonsten danke für den Erfahrungswert bzgl. der Dauer. Bei meiner Konstellation hat es wie gesagt leider ein bis zwei Tage länger gedauert, so dass ich aus Gründen der Geschwindigkeit mittlerweile dauerhaft TransferWise nutze. Und es ist unterm Strich zwischenzeitlich sogar minimal günstiger (im Vergleich zu vorher wo man 0,5% Gebühren bezahlt hat).
    • lieberjott schrieb:

      Ausserdem vergisst du einen Aspekt: Bei einer Auslandsüberweisung rechnet die Empfängerbank ja eben (im Gegensatz zu TransferWise [zumindest deren Versprechen] nicht zum Mittelkurs ab, sondern den den Briefkurs. Und dieser Spread entspricht in der Regel (zumindest bei der DZ Bank) um die 0,2% und ist dementsprechend nicht mehr weit entfernt von den 0,3% von TransferWise. Wenn dann noch die Fixkosten deutlich höher sind, da verschiebt das den Break-Even doch recht stark.
      Leider sind hier wieder viele falsch informiert. Eine detaillierte Berechnung findest du weiter oben bei den Beiträgen aus Dezember 2018.
      i) Der Wert ist nahezu statisch. Fehler bei >0.001%
      ii) In meiner Berechnung sind auch die Währungsverluste enthalten. Wären sie nicht enthalten, dann wäre die Postbank-Kurve flach, da die Fixkosten immer 8CHF wären.
      iii) Der Spread der DZ Bank ist genauso gut, wie bei jeder anderen grossen deutschen Bank. Aktuell ca. 0.00335%. Daher ist der Abstand zum Mittelwert 0.00335%/2 = 0.00168%.
    • SwissExpert schrieb:

      iii) Der Spread der DZ Bank ist genauso gut, wie bei jeder anderen grossen deutschen Bank. Aktuell ca. 0.00335%. Daher ist der Abstand zum Mittelwert 0.00335%/2 = 0.00168%.
      Wenn gemäss dzbank.de/content/dzbank_de/de…/waehrung/Kurslisten.html der Mittelkurs EUR/CHF heute bei 1,12240 liegt und der Briefkurs auf 1,12440 festgesetzt ist, so ergibt das nach meinem Rechner einen Abstand von knapp 0,2% (zum Mittelwert).
    • lieberjott schrieb:

      Wenn gemäss dzbank.de/content/dzbank_de/de…/waehrung/Kurslisten.html der Mittelkurs EUR/CHF heute bei 1,12240 liegt und der Briefkurs auf 1,12440 festgesetzt ist, so ergibt das nach meinem Rechner einen Abstand von knapp 0,2% (zum Mittelwert).
      Du hast Recht. Meine Berechnungen und die Grafik sind zwar richtig und die 5300CHF stimmt zwar auch aber es müsste 0.178% heissen.
      Fehler liegt demnach bei <0.1%, wenn man die 5300CHF Regel anwendet.

      DZ Bank
      GeldMitteBrief
      1,120401,122401,12440
      -0.178%0+0.178%
    • Hoi zäme,

      da die Postfinance seit 01.01.2019 ihr Gebührenmodell umgestellt hat, bezahlt man dort nun auch 5 CHF pro Monat.
      D.h. ich kann mittels Transferwise 19'500 CHF überweisen, bevor sich die Postfinance bezahlt macht ((60 CHF pro Jahr - 1.50 CHF Fixkosten) / 0.003)

      So viel Geld überweise ich zum Glück selten bis nie.


      VG Frank
    • basileus schrieb:

      Hoi zäme,

      da die Postfinance seit 01.01.2019 ihr Gebührenmodell umgestellt hat, bezahlt man dort nun auch 5 CHF pro Monat.
      D.h. ich kann mittels Transferwise 19'500 CHF überweisen, bevor sich die Postfinance bezahlt macht ((60 CHF pro Jahr - 1.50 CHF Fixkosten) / 0.003)

      So viel Geld überweise ich zum Glück selten bis nie.


      VG Frank
      Ich hatte in meinem Post vom 14. Dezember 2018 bereits erwähnt, dass Postfinance monatlich 5CHF kosten wird. Das ändert aber nichts, da man
      _a) Ohnehin eine Bank in der Schweiz braucht für
      ____i) alltägliche Dinge wie Rechnungen bezahlen, ....
      ____ii) für Transferwise braucht man auch ein schweizer Konto
      _b) ab 2019 keine kostenlosen Banken in der Schweiz finden wird

      Die Methode Postfinance -> Postbank ist ohnehin nur sinnvoll bei "einmal monatlich höhere Summen" zu transferieren wie z.b. bei Arbeitnehmern, deren Familien noch in Deutschland sind.
    • SwissExpert schrieb:

      Ich hatte in meinem Post vom 14. Dezember 2018 bereits erwähnt, dass Postfinance monatlich 5CHF kosten wird. Das ändert aber nichts, da man_a) Ohnehin eine Bank in der Schweiz braucht für
      ____i) alltägliche Dinge wie Rechnungen bezahlen, ....
      ____ii) für Transferwise braucht man auch ein schweizer Konto
      _b) ab 2019 keine kostenlosen Banken in der Schweiz finden wird

      Die Methode Postfinance -> Postbank ist ohnehin nur sinnvoll bei "einmal monatlich höhere Summen" zu transferieren wie z.b. bei Arbeitnehmern, deren Familien noch in Deutschland sind.
      _b) stimmt so nicht. Mein Konto bei der Migrosbank ist weiterhin kostenlos. Das schliesst natürlich nicht aus, dass die MB irgendwann auch Gebühren verlangt.
    • basileus schrieb:

      _b) stimmt so nicht. Mein Konto bei der Migrosbank ist weiterhin kostenlos. Das schliesst natürlich nicht aus, dass die MB irgendwann auch Gebühren verlangt.
      Tatsächlich ist die Migrosbank noch kostenlos bei einem Kontostand von min. 7500CHF (so wie es vor 2019 auch bei der Postfinance war). War mir nicht bekannt.
      Annahmen: 12 Überweisungen jährlich

      Kombination Migrosbank (min 7500CHF Kontostand) + Postbank günstigste Methode bis zu einem Transfervolumen von 132.000CHF jährlich.

      Kombination Migrosbank (min 7500CHF Kontostand) + Transferwise günstigste Methode bei Transfervolumen zwischen 132.000CHF und 156.000CHF jährlich.


      Kombination Postfinance + Transferwise günstigste Methode ab Transfervolumen von 156.000CHF jährlich.

      Im Prinzip unterscheiden sich die oberen drei Varianten nur um ca. 50CHF jährlich.
    • Ehrlich gesagt weiss ich nicht was du oben gerechnet hast. Ich glaube kaum einer hier wird jährlich 100'000 CHF oder mehr nach Deutschland überweisen...

      Soweit ich das auf die Schnelle gesehen habe, ist die Postbank nicht kostenlos. Giro plus kostet 3,90€ pro Monat (46,80€ pro Jahr), Giro komfort kostet 9,90€ pro Monat (118,80€ pro Jahr).
      Erst ab 3'000€ monatlichem Geldeingang ist das Giro komfort kostenlos.

      D.h. ich habe für das Postbankkonto in Deutschland mindestens 46,80€ Gebühren (=53.03 CHF mit aktuellem Kurs).
      Diese 53 CHF kann ich erstmal verwenden, um mit Transferwise Geld zu transferieren.
      Zumindest wenn ich in Deutschland ein kostenloses Konto habe (z.B. bei der DKB oder comdirect).

      Ich für meinen Teil werde weiter Transferwise nutzen. Bin bei dieser Diskussion jetzt raus :CH:

      VG basileus