Student in der Schweiz will Auto mit deutschem Kennzeichen fahren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Student in der Schweiz will Auto mit deutschem Kennzeichen fahren

      Hallo Zusammen,

      ich habe eine recht verzwickte Situation und weiss leider nicht weiter. Vielleicht kann mir einer aus euren Reihen helfen.
      Ich bin seit 6 Jahren in der Schweiz als Student, habe mein Studium abgeschlossen und mache nun mein Doktorat (Anstellung aber trotzdem immatrikuliert und Studentenstatus). Habe dementsprechend eine B-Bewilligung.
      Die letzten 6 Jahre habe ich kein Auto in der Schweiz gehabt und auch keins gebraucht, nur in Deutschland die Autos meiner Eltern. Deswegen habe ich den Führerschein jetzt erst umtauschen lassen. Aber das ging ohne Probleme.
      Jetzt haben meine Eltern beschlossen ein Auto über Ihre Firma zu leasen. Am Ende des Leasings kann ich das Auto auslösen, dann gehört es mir.
      Ich habe hier schon rum geschaut, bin aber nicht auf eine Antwort zu folgender Situation gestossen.

      Das Auto ist offiziell auf die Firma meines Vaters (in D) angemeldet und versichert. Prinzipiell ist es aber meins. Ich habe jedoch jetzt herausgefunden, dass ich kein Auto mit deutschem Kennzeichen fahren darf, wenn ich einen Wohnsitz in der Schweiz habe. Jedoch kann ich auch als Student (bin ich ja offiziell) ein Auto mit der Bewilligung 15.30 einführen und fahren. Gilt dies auch mit schweizer Führerschein und Wohnsitzt? Und kann ich das Auto prinzipiell so einführen, auch wenn es auf die Firma meines Vaters läuft?

      Oder muss man entweder das Auto auf meine Eltern privat anmelden und dann die Bewilligung 15.30 holen? Oder ganz anders, muss man das Auto am besten rauskaufen und dann offiziell anmelden.

      Theoretisch dürfte ich ja nicht einmal ein geliehenes Auto meiner Eltern benutzen um in den Urlaub zu fahren, wenn mich mein Weg zum Urlaubsziel durch die Schweiz führt, eben wegen des Wohnsitzes in der Schweiz.

      Ich weiss momentan nicht mehr weiter und bin Verloren im Paragraphen Jungle ?( ?( . Die Anzahlung auf das Auto wurde gemacht und es läuft seit dieser Woche auf Leasing. Aber wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, kann ich es gar nicht in der Schweiz benutzen. Oder sieht jemand eine Möglichkeit.


      Ich danke schon einmal im Vorraus.

      LG mahubs
    • Hallo mahubs,

      deine Situation ist in der Tat verzwickt. Ich sehe die Situation wie folgt (nur meine persönliche Meinung und nicht rechtskräftig):

      - da ihr das Auto erst neu gekauft habt, müsstest du das Auto verzollen bei der Einfuhr (da es nicht schon über sechs Monate in deinem Besitz war)
      - dein Vater könnte dir eine schriftliche Bestätigung ausstellen aus der hervorgeht dass du der Eigentümer des Fahrzeuges bist
      - das Formular 15.30 gilt in der Tat für Studenten

      Es könnte trotzdem Schwierigkeiten geben, da du schon länger als zwei Jahre in der Schweiz wohnst. In den ersten beiden Jahren gilt das Formular 15.30 (unverzollte und unversteuerte Einfuhr), danach entscheidet die Zollstelle mittels eines Fragebogens ob die Bewilligung erneut erteilt wird.

      Siehe hier und hier



      VG basileus
    • Sache ist, der PKW ist in der Schweiz nicht verzollt. Das heisst alle daraus sich ergebende Fragen beantwortet die Eidgenössische Zollverwaltung, Tel: +41 58 467 15 15

      Die Kantonspolizei St.Gallen gibt als Antwort auf die Frage:
      Ich bin in der Schweiz wohnhaft und habe einen Schweizer Führerausweis.Darf ich in der Schweiz mit einem Fahrzeug umher fahren, welches im Aus-
      land (ausländische Kontrollschilder) eingelöst ist?

      Antwort:
      Nein
      Alle Autos mit ausländischen Kontrollschildern gelten in der Schweiz als unverzollte Fahrzeuge. Deswegen dürfen Personen mit Wohnsitz in der Schweiz grundsätzlich im Inland
      kein ausländisch immatrikuliertes Fahrzeug benützen. Das gilt beispielsweise auch für Fahrzeuge, die ihnen von Verwandten und Bekannten aus dem Ausland zum zeitweiligen
      Gebrauch überlassen werden

      VG
      Koadl
    • Hallo mahubs

      Ohne reguläre Einfuhr sehe ich ebenfalls keine Chance. Bei Leasingfahrzeugen muss man zusätzlich aufpassen, dass der Leasinggeber die Anmeldung im Ausland überhaupt zulässt. In den meisten Fällen ist dies untersagt. Aus diesem Grunde würde ich empfehle, dass Auto aus dem Leasingvertrag auszulösen und in die Schweiz einzuführen. Für eine Einfuhr über Formular 15.30 sehe ich leider auch Schwarz, aber da würde ich an deiner Stelle beim Schweizer Zoll nachfragen. Wenn es eine gute Lösung gibt, werden Sie dir diese sagen.

      Schöne Grüsse und alles Gute
      Maik
    • Hi Mahubs,

      lustigerweise war ich nahezu in der gleichen Situation.

      Leider kannst Du das Auto nicht in der Schweiz benutzen, solange es noch auf Deinen Vater/ dessen Firma läuft. Die einzige Möglichkeit ist, das wenn Du bei der Firma angestellt bist und Dein Vater Dir eine schriftliche Genehmigung erteilt, dass Auo privat zu nutzen. Und auch dann darfst Du nur von Deinem Wohnsitz in der Schweiz zum Firmensitz in Deutschland fahren. Du dürftest nicht einmal anhalten, um einzukaufen.

      Fazit:
      Wie alle anderen es bereits geschrieben haben: Du musst das Auto auslösen, offiziell einführen und dann in der Schweiz auf Dich anmelden.

      Gruss,
      Claas