Nochmal ein paar Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nochmal ein paar Fragen

      Hallo, ich hab mal wieder ein paar Fragen, bei mir ist jetzt soweit alles fest geregelt und ich ziehe zum 31.08.2015 um. Mein Arbeitsgeber kümmert sich um die Bewilligung etc. Da ich die ersten 6 Monate die Umschulung in BS mache und dort eine Wohnung der Firma kostenfrei zu Verfügung gestellt bekomme, ziehe ich nicht sofort mit meinem ganzen Hab und Gut um. Ich hab jetzt gelesen das ich bei der ersten Zollanmeldung (Dort werde ich nur mein Auto / 1 TV / 1 PC / 1 Lapi / paar Klamotten) trotzdem schon mein ganzes Hab und Gut voranmelden muss und dann 2 Jahre Zeit habe alles einzuführen (Stimmt das?). Meine Frau und meine Tochter bleiben das erste halbe Jahr noch in D, somit werde ich öfters nach D pendeln und wollte dann immer ein paar Sachen mitnehmen, aber ich denke mal der Zoll wird mir n Vogel zeigen wenn ich wegen 4-5 Kartons jedesmal da antanze und sage hier ist wieder eine Teileinfuhr.... Ich war jetzt am überlegen halt wirklich nur die ersten Sachen anzumelden und den Rest alles dann bei der Einfuhr durch meine Frau einzuführen... Und Klamotten sprich Kleidung beim pendeln etc einfach so mit rüber zu nehmen... Denke nicht das der Zoll meine Unterhosen zählt oder???

      Bei der Einfuhr meines Autos, habe ich mein Fahrzeugschein Teil 1+2, TÜV und ASU von Nov. 2014, diese COC habe ich auch und meine damaligen Kaufvertrag. Wo bekomme ich einen Ursprungsnachweis her? Mein Auto is 4 Jahre alt und wurde als Neuwagen damals gekauft... Brauch ich da überhaupt noch nen Ursprungsnachweis EUR1?

      Muss ich zur Einfuhr eine D/CH Grenze aufsuchen? oder darf ich mit meinem Zeug über Österreich in die CH fahren? In Österreich bin ich ja quasi reiner Touri, nur is des für mich kürzer über A zu fahren als nur über D in die CH.

      Dann hatte ich eigentlich ne gute Idee was das Bankwesen angeht, habe aber jetzt leichte Bedenken. Ich hab ein Konto in D wo ich weltweit kostenlos Geld abheben kann und auch mit meiner Kreditkarte weltweit zahlen kann ohne Zusätzliche Gebühren zu zahlen. Bei den Schweizer Banken ist alles irgendwie immer mit Gebühren versehen, da ich viel unterwegs bin brauche ich ein flexibles Konto, sprich das ich egal bei welcher Bank Geld abheben kann ohne dafür Gebühren zu verlangen, dies geht wohl mit nem CH Konto nicht so, daher dachte ich mir ich eröffne ein Postfinance Konto in der CH, dies wird ein reines Gehaltskonto, dieses wollte ich dann immer leer räumen, bis auf die Deckung meiner CH-Gebühren (Krankenkasse, Versicherungen etc.), dann nach D fahren und es dort auf mein Konto einzahlen, also immer so ca 4000€ im Monat, ich muss dazu sagen das ich weiterhin laufende Kosten in D habe, sprich Versicherungen, Handy, Abos, Kredit von meiner Bank. Die alle verlangen das sie von einem D-Konto abbuchen. Jetzt hab ich aber irgendwas wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche gehört wenn ich wohl als abgemeldeter Deutscher ohne Wohnsitz in D mein deutsches Konto benutze und dort immer 4000€ in Bar einzahle und keine Steuern in D zahle, habt ihr da Erfahrungen und Tipps bzw Ideen. Hab kein Bock dass das deutsche Finanzamt irgendwann klingelt und mir ne Rechnung aufm Tisch knallt oder ich mich irgendwie Strafbar mache...

      Basel und auch mein späterer Wohnort liegen ja sehr Nahe an der deutschen Grenze, daher hatte ich auch vor vieles in D zu besorgen. Ich habe gelesen das ich täglich Waren im Wert von 300€ Zollfrei einführen darf, Fleisch, Butter und Öle und Alkohol aber Grenzen unterliegen. Ich wollte halt 2-3x in der Woche rüber und dort einkaufen, muss ich bei der Rückkehr dann jedesmal zum Zoll und denen die Quittung zeigen oder machen die Stichprobenkontrollen? Steh ich da immer dann im Stau? Das erste Jahr wird es eventuell noch leichter weil ich ja ein deutsches Kennzeichen besitze. Für sowas wollte ich halt auch mein deutsches Konto dann immer benutzen, wird bestimmt Probleme mit dem Finanzamt geben oder?

      Dann brauche ich weiterhin eine deutsche Postanschrift, das erste halbe Jahr kein Problem, weil die Post ja zu meiner Frau gehen, aber wenn Sie dann auch in die CH kommt wollte ich eigentlich auf deutscher Seite ein Postfach mieten, hat das einer von euch auch gemacht? Geht halt einfach um wichtige Post, das ich die dann Griffbereit immer habe im Postfach. Weiß nur nicht ob ich das jetzt schon anmieten soll oder erst wenn ich es brauche, wegen meiner Abmeldung in D, nicht das die Post dann sagt ne tut uns leid aber Sie leben ja nicht mehr in Deutschland, deswegen wollte ich des eventuell jetzt schon anmieten.

      Thema Krankenkasse... Ich bin am überlegen zwischen KPT / Helsana oder Swica (Atupri war eigentlich auch immer im Rennen, weil ich dort gute Rabatte bekommen würde durch meinen Arbeitsgeber, aber Atupri ist trotzdem einfach teuer). Ich hab bei comparis schon viel gelesen etc. aber habt ihr mit den genannten Krankenkassen eventuell Erfahrungen gemacht oder irgendwas gehört und einem eine der genannten Versicherungen deswegen eventuell nicht empfehlen würdet?

      So das waren jetzt erstmal wieder viele nervende Fragen, neue kommen bestimmt auch noch, hab momentan soviel was mir durch den Kopf schießt wegen der Auswanderung :D :D Ich danke euch für eure Tipps / Erfahrungen etc...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NathanRSA ()

    • Hoi Nathan

      Sind doch ein paar Fragen zusammengekommen. ;) Ich versuche mal übersichtlich zu Antworten.

      NathanRSA schrieb:

      Ich hab jetzt gelesen das ich bei der ersten Zollanmeldung (Dort werde ich nur mein Auto / 1 TV / 1 PC / 1 Lapi / paar Klamotten) trotzdem schon mein ganzes Hab und Gut voranmelden muss und dann 2 Jahre Zeit habe alles einzuführen (Stimmt das?).

      Ja das Stimmt.


      NathanRSA schrieb:

      somit werde ich öfters nach D pendeln und wollte dann immer ein paar Sachen mitnehmen, aber ich denke mal der Zoll wird mir n Vogel zeigen wenn ich wegen 4-5 Kartons jedesmal da antanze und sage hier ist wieder eine Teileinfuhr.... Ich war jetzt am überlegen halt wirklich nur die ersten Sachen anzumelden und den Rest alles dann bei der Einfuhr durch meine Frau einzuführen... Und Klamotten sprich Kleidung beim pendeln etc einfach so mit rüber zu nehmen... Denke nicht das der Zoll meine Unterhosen zählt oder???

      Wegen 4-5 Kartons zeigen Sie dir keinen Vogel, dass würde ich jedes mal melden. Aber ja deine Unterhosen zählen sie nicht. Es reicht, wenn du sagst Bekleidung, Geschirr, Spielzeug usw. Zur Sicherheit würde ich mich jedes Mal melden. Die Teileinfuhren sind da nicht mehr so Zeitaufwändig. Wenn Sie dich beim Zoll aber mal rausziehen und kontrollieren wirst du sonst Probleme bekommen.


      NathanRSA schrieb:

      Brauch ich da überhaupt noch nen Ursprungsnachweis EUR1?

      Bekommst du vom Händler, aber wird bei Einfuhr als Übersiedlungsgut nicht benötigt.


      NathanRSA schrieb:

      Muss ich zur Einfuhr eine D/CH Grenze aufsuchen? oder darf ich mit meinem Zeug über Österreich in die CH fahren? In Österreich bin ich ja quasi reiner Touri, nur is des für mich kürzer über A zu fahren als nur über D in die CH.

      Nimm besser die Grenze Deutschland-Schweiz sonst machst du es nur unnötig schwierig. Rein rechtlich müsstest du dann nämlich an der Grenze Deutschland-Österreich deinen Haushalt beim deutschen Zoll ausführen und beim Österreichischen Zoll zur Durchfuhr anmelden und dann bei der Grenze Österreich-Schweiz in die Schweiz einführen.


      NathanRSA schrieb:

      Dann hatte ich eigentlich ne gute Idee was das Bankwesen angeht, habe aber jetzt leichte Bedenken. Ich hab ein Konto in D wo ich weltweit kostenlos Geld abheben kann und auch mit meiner Kreditkarte weltweit zahlen kann ohne Zusätzliche Gebühren zu zahlen. Bei den Schweizer Banken ist alles irgendwie immer mit Gebühren versehen, da ich viel unterwegs bin brauche ich ein flexibles Konto, sprich das ich egal bei welcher Bank Geld abheben kann ohne dafür Gebühren zu verlangen, dies geht wohl mit nem CH Konto nicht so, daher dachte ich mir ich eröffne ein Postfinance Konto in der CH, dies wird ein reines Gehaltskonto, dieses wollte ich dann immer leer räumen, bis auf die Deckung meiner CH-Gebühren (Krankenkasse, Versicherungen etc.), dann nach D fahren und es dort auf mein Konto einzahlen, also immer so ca 4000€ im Monat, ich muss dazu sagen das ich weiterhin laufende Kosten in D habe, sprich Versicherungen, Handy, Abos, Kredit von meiner Bank. Die alle verlangen das sie von einem D-Konto abbuchen. Jetzt hab ich aber irgendwas wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche gehört wenn ich wohl als abgemeldeter Deutscher ohne Wohnsitz in D mein deutsches Konto benutze und dort immer 4000€ in Bar einzahle und keine Steuern in D zahle, habt ihr da Erfahrungen und Tipps bzw Ideen. Hab kein Bock dass das deutsche Finanzamt irgendwann klingelt und mir ne Rechnung aufm Tisch knallt oder ich mich irgendwie Strafbar mache...

      Wenn du es unbedingt so haben musst, würde ich diesen Betrag aber nicht Bar mitnehmen sondern einfach per SEPA verfahren überweisen. Damit hast du einen besseren Kurs, weniger Gebühren und unterliegst nicht dem Verdacht der Geldwäsche. Wichtig ist, dass du das Konto auch in der Schweiz angibst und versteuerst Vermögenssteuer). Ansonsten würde ich direkt bei der Postfinance mal nachfragen ob sie noch eine bessere Idee haben. Dann bist du auch auf der sicheren Seite.


      NathanRSA schrieb:

      Ich habe gelesen das ich täglich Waren im Wert von 300€ Zollfrei einführen darf, Fleisch, Butter und Öle und Alkohol aber Grenzen unterliegen. Ich wollte halt 2-3x in der Woche rüber und dort einkaufen, muss ich bei der Rückkehr dann jedesmal zum Zoll und denen die Quittung zeigen oder machen die Stichprobenkontrollen?
      Ich bin zwar kein Fan vom massiven Einkauf im Ausland. Schliesslich ist es für die Wirtschaft besser, wenn das Geld dort ausgegeben wird wo es auch verdient wird. Wenn du weniger als erlaubt einführst musst du nicht jedesmal alles zeigen. Sie fragen dich was und wie viel du eingekauft hast und ab und an werden sie mal kontrollieren ob es stimmt. Daher am besten Kassenbon dabei haben. Wenn du die deutsche Mehrwertsteuer zurückhaben willst, dann musst du aber jedes mal dir die Ausfuhr abstempeln lassen. Ab und an wird es sicher mal zu Stau kommen. In einem anderem Beitrag gibt es noch mehr Infos dazu -> Zollbestimmung für private Einfuhr.


      NathanRSA schrieb:

      Thema Krankenkasse... Ich bin am überlegen zwischen KPT / Helsana oder Swica (Atupri
      Helsana und Swica gehören meiner Meinung nach zu den guten Krankenversicherungen.


      Schöne Grüsse
      Maik