Auswandern mit nichtdeutscher Herkunft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auswandern mit nichtdeutscher Herkunft

      Grüezi mitenand,

      ich bin Mitte 30 und wohne aktuell im Ruhrgebiet. Von Beruf bin ich Softwareentwickler. Neulich wurde ich von einem Recruiter aus der Schweiz angeschrieben und er hat mir diverse interessante Stellenangebote aus der deutschsprachigen Schweiz geschickt. Kommende Woche habe ich mit einem dieser Firmen das erste Telefoninterview.

      Ich habe mich inzwischen mehr mit der Schweiz befasst, sowohl im Gespräch mit dem Recruiter als auch im Internet, u.a. hier. Zudem kenne ich jemanden aus dem Internet, der ebenfalls als Softwareentwickler vor längerer Zeit diesen Schritt gegangen ist. Er hat mir auch diverse Tipps gegeben, überwiegend beruflicher Natur. Jedenfalls hat er mich sehr deutlich zu verstehen gegeben, dass ich in jedem Fall in die Schweiz auswandern sollte.

      Nun habe ich noch einige Fragen, auf die ich bislang keine Antworten finden konnte. Die Fragen beziehen sich auf den Kanton Zürich und evtl. Zug. Zudem würde ich alleine in die Schweiz ziehen.

      1. Es scheint kein Geheimnis zu sein, dass Deutsche zunächst einmal nicht sonderlich positiv aufgenommen werden. Ich bin deutscher Staatsangehöriger, doch meine Eltern kommen aus der Türkei. Ich vermute mal, dass das meinen Stand bei den Schweizern zunächst noch schlechter macht, insbesondere wenn ich akzent-/ und dialektfrei hochdeutsch spreche. Könnt ihr das bestätigen?

      Beruflich sehe ich hier kein Problem, sondern eher im privaten Bereich.

      2. Wenn ich eine Zusage und einen Arbeitsvertrag erhalte, würde ich mich dann um eine zunächst kleine Wohnung kümmern im Kanton Zürich oder evtl. Zug. Ist es bei kleineren Wohnungen möglich, die auch ohne Besichtigungstermin zu bekommen? Ich habe diverse Inserate durchgesehen und bei einem Teil wurde das kategorisch ausgeschlossen. Ich könnte für die Anmietung einen Arbeitsvertrag, meinen Personalausweis sowie eine Schufa-Auskunft und die Bestätigung des Vorvermieters vorlegen, dass ich keine Mietschulden habe. Würde das reichen? Könnte die (ethnische) Herkunft hierbei zu mehr Schwierigkeiten führen?

      3. Ich habe gelesen, dass ich meinen deutschen Führerschein abgeben und dafür einen schweizerischen erhalten würde. Wenn ich wieder zurück nach Deutschland wollen würde, würde ich dann den schweizerischen abgeben und meinen vorherigen deutschen zurückkriegen?

      Ich danke euch schon mal im Voraus für eure Antworten.

      Noctu
    • Hoi,

      ich habe lange in Zürich gearbeitet und als Deutscher keinerlei Probleme gehabt mit meiner Herkunft und dem akzentfreiem Deutsch.
      Zürich habe ich eigentlich als "multi-Kulti" erlebt, so dass ich für deine ethnische Herkunft eigentlich kein Problem sehe.

      Eine Wohnung würde ich vor Ort in ZH suchen. Die meisten Vermieter in ZH bestehen auf eine persönliche Besichtigung. Die Dokumente, welche du vorweisen kannst, sollten für die Verwaltungsgesellschaften eigentlich ausreichen. Alternativ kannst du zum Anfang eine möblierte Wohnung nehmen. Das habe ich in ZH auch gemacht und das ging ohne persönliche Besichtigung.

      Das mit dem dt. Führerschein ist eigentlich ganz einfach. Du musst binnen 12 Monaten deine deutsche Fahrerlaubnis in eine schweizer Fahrerlaubnis tauschen. Die 12 Monatsfrist gilt ab dem Datum der Einreise, welches in deiner Bewilligung vermerkt ist. Für dich als Deutscher ist das kein Problem. Ohne erneute Theorie- oder Fahrprüfung. Der dt. Führerschein wird 1 zu 1 anerkannt. Solltest du wirklich wieder retour nach Deutschland gehen, gehst du mit dem schweizer Führerschein einfach in D-Land zur Führerscheinstelle und tauscht wieder retour in einen dt. Führerschein.

      Was im beruflichen und privatem Umfeld noch wichtig ist, die schweizer Mundart zu verstehen. Wenn du deinem Gegenüber sagst, oder signalisiert, das Mundart ok ist, hast du schon mal einen Pluspunkt. Wobei Zürich dort relativ entspannt ist.

      Ich bin der Meinung, dass du für den Anfang in ZH besser aufgehoben bist als in Zug. Einen Umzug nach Zug kannst du später noch problemlos durchführen.

      Gruß aus Davos

      Jörg
    • Hallo Noctu

      Zürich und insbesondere Zug sind sehr international. Es kommt in erster Linie darauf an wie du dich gibst, wie deine Einstellung zur Auswanderung und Schweiz ist. Sofern du nicht nur wegen des Geldes in die Schweiz kommst und alles mit Deutschland oder irgendeinem anderen Land vergleichst wirst du es an beiden Orten locker packen können. Das du türkische Wurzeln hast wird keine grosse Rolle spielen, Deutsche ohne ausländische Wurzeln sind ebenso Ausländer, wie alle anderen auch. ;)

      Schöne Grüsse und viel Erfolg
      Maik