In die Schweiz auswandern, allgemeine Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In die Schweiz auswandern, allgemeine Fragen

      Hallo,
      ich bin 25 Jahre alt und komme aus Wien. Ich habe schon seit fast einem halben Jahr den Gedanken auszuwandern. Für mich käme die Schweiz (Zürich wäre genial) in Frage, da man hier auch die gleiche Sprache spricht. Mir ist auch klar dass in der Schweiz ein anderes Sozialsystem herscht wo alles selbst bezahlt werden muss. Die Auswanderung könnte ich mir durch Ersparnisse finazieren. Aber warum ich auswandern will hat auch andere Gründe.

      Was für Wege und Dinge müssen vorher erledigt werden?
      Wie ist das mit der Job- und Wohnungssuche? (Ich bin ausgelernter Einzelhandelskaufmann, habe diesen Abschluss aber auf den 2ten Bildungsweg nachgeholt, ist aber auch eine ganz andere Geschichte)
      Wie komme ich dazu zuerst einen Job zu finden wenn ich noch keine fixe Bleibe habe, oder umgekehrt?
      Wie kommt man überhaupt zu einer Aufenthaltsbewilligung?
      Wie regle ich das dann mit den Umzug da ich ja auch mein privates Eigentum nicht zurücklassen will (Zoll)? (da ich Führerscheinlos bin und keinen PKW besitze, möchte ich natürlich alles liefern lassen)


      Auf Antworten freue ich mich!
    • Hallo und Willkommen im Forum LeFee

      Mit der Sprache ist so eine Sache. Klar ist Deutsch eine der Landessprachen, aber denk bitte mit daran, dass um Schweizerdeutsch richtig zu verstehen es eine Weile braucht. Ein Sprachhindernis ist also auch in der Schweiz vorhanden, auch wenn dies nicht so gross wie in Spanien oder Italien ist. Aber dennoch solltest du dies nicht unterschätzen.

      In der Vorbereitung ist meiner Meinung nach eine ausgiebiges informieren und das Aufstellen eines Budgetplanes das A und O. Jede Menge Informationen und einen Checkliste für Auswanderer findest du auf der Hauptseite. auswandern-schweiz.net/

      Die Lehre zum Einzelhandelskaufmann wird anerkannt und heisst hier Detailhandelsfachmann.

      Die Jobsuche würde ich von Österreich aus starten. Schon dein Budget. Erfahrungsgemäss zieht sich die Suche im Moment etwas hin. Für die Jobsuche ist ein Wohnsitz in der Schweiz nicht notwendig.

      Die Aufenthaltsbewilligung beantragt dein neuer Arbeitgeber für dich nachdem er dich eingestellt hat oder du machst dies selbst beim Amt für Migration.

      Zum Umzug habe ich einen Artikel geschrieben der für dich ganz interessant sein sollte. --> Umzug in die Schweiz

      Schöne Grüsse
      Maik :)
    • Salut LeFee,
      wie Maik schon schrieb, kann die Sprachbarriere sehr gross sein. Ich bin ins Wallis Gegangen was zum Französischen teil der Schweiz gehört, jedoch lebe ich im Oberwallis und hier wird Walliserdeutsch gesprochen. Bei dem Dialekt haben sogar Eidgenossen aus den anderen Deutschsprachigen Raum ihre Probleme die zu verstehen.

      Für mich ist das " normale " Schwyzerdütsch auch einfacher zu verstehen als das Wallisedütsch, aber mit der Zeit geht es. Ich habe bemerkt wenn man sich nur mit Einheimischen Unterhält kann man nach 4 Wochen schon einiges verstehen. Aber selbst jetzt verstehe ich noch nicht alles. Kollegen von mir sagten man brauch als nicht Walliser, bis zu 4 Jahre um die Sprache zu verstehen.

      Aufenthaltsbewilligung kannst du mit dem Arbeitsvertrag beantragen, je nachdem wo man es einreicht kann dies recht flott gehen, ich musste aufgrund mehrerer Feiertage 4 Wochen warten.
      Wenn du im Einzelhandel in der Lebenmittel Ecke tätigwarst, kannst auch auf den Homepages der grossen Lebensmittelketten nach Stellen suchen, z.B. Coop, Migros, Lidl suisse, Aldi suisse, Denner.

      Ansonsten einfach hier mal die nützlichen Tipps auf der Hauptseite bzgl. Auswandern durchlesen, da hat Maik sich die mühe gemacht und es einem recht einfach gemacht auszuwandern wenn man sich an den von ihm aufgestellten Zeitplan hält.

      a Schönä

      Meik
    • Danke für die ersten Antworten!

      Also ich habe eigentlich vor zuerst mir zuerst mal eine Bleibe zu suchen und mit all meinen sieben Sachen einzuwandern , den wenn ich zuerst einen Job von Österreich aus suche, dann müsste ich zuerst in einen Hotel oder so für einige Zeit übernachten, was auch nicht gerade günstig wäre und ich dann ständig im Kopf hätte was ich mit meinen Sachen mache. Wäre es auch so möglich eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen? Ich kann natürlich dann nicht jeden freien Tag oder jedes Wochenende mit den Zug (da ich keinen Führerschein bzw. PKW habe) nach Wien und retour fahren da dies auch viel Geld kostet, wenn ich zuerst einen Job habe.

      Wegen der Schweizerdeutschen Sprache kann ich verstehen dass ich zuhören und lernen muss, da die Schweizer nicht gerne alles mehrmals wiederholen und auch auf Hochdeutsch (nehme ich mal an) wechseln wollen. Da heißt es LEARNING BY DOING für mich.

      Da ich Einzelhandelskaufmann mit Lehrabschluss, möchte ich auch noch wissen ob ein Lehrabschluss auf den 2. Bildungsweg anerkannt wird. Ich würde aber generell jeden Job im kaufmännischen Bereich annehmen oder im schlimmsten Falle was als Kellner, Call-Center-Agent, Hilfsarbeiter,...etc.

      Wichtig ist für mich mal die Einreise, der Einzug in eine Wohnung und das alle behördlichen Wege erledigt werden.
    • Es geht glaube ich auch ohne Arbeit die Aufenthaltsbewilligung zu bekommen, nur du musst dann vorweisen das du deinen Lebensunterhalt selbst finanzieren kannst ohne Ansprüche ans Schweizer Sozialsystem.

      Lehrabschluss ist wahrscheinlich die Abschlussprüfung mit der Bestätigung das du die zum Einzelhandeskaufmann bestanden hast. 2. Bildungsweg kenne ich als kürzere Ausbildungsdauer als der normalen zumindest war es in D so *gg*.

      Aber es würde sich einfacher machen Job und Wohnung gleichzeitig zu suchen. Zürich ist nicht gerade die günstigste Stadt zum Wohnen/ Leben.
    • Wird schwierig. Ohne Job kannst du dich zwar 3 Monate auch ohne Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz aufhalten. Damit bekommst du aber schwer eine Wohnung gemietet, vor allem kannst du so auch keinen Nebenjob nachgehen. Für eine Aufenthaltsbewilligung braucht es am einfachsten einen festen Job. Es ist genauso wie Meik es sagt, ohne feste Arbeitsstelle musst du nachweisen können, dass du entweder genug Kapital oder Einkommen hast, um dich selbst versorgen zu können und Zürich gehört mit zu den teuersten Städter der Schweiz.

      Mir ist nicht bekannt, dass der Lehrabschluss auf 2.Bildungsweg nicht anerkannt wird. Vom Vorteil ist, wenn du in Österreich bereits Erfahrungen in dem Beruf sammeln konntest, sonst wird die Suche so oder so schwerer.

      Wenn du unbedingt vor Ort suchen möchtest, dann solltest du am besten mit einem Kurzaufenthalt von 3 Monaten planen und den Umzug erst organisieren, wenn du etwas gefunden hast. Behördengänge kannst du erst erledigen, wenn klar ist, dass es mit der Aufenthaltsbewilligung klappen wird.

      Schöne Grüsse
      Maik :)
    • Also wenn es wirklich so ist dann suche ich besser zuerst nach einen Job. Berufserfahrung im Handel habe ich ja, alternativ kann ich auch ins Sicherheitsgewerbe gehen, wo ich auch schon Erfahrung sammeln konnte. Ist es aber möglich wenn ich eine Jobzusage kriege, den Job um mindestens 1 Jahr aufzuschieben, damit ich mir auch in der Zeit eine Wohnung suchen, den Umzug und alle Behördenwege erledigen kann? Kriegt man so auch die Aufentahltsbewilligung, wenn man den zugesagten Job 1 Jahr später anfängt? Wegen der Übersiedlung habe ich mich schon mal schlau gemacht, da nehme ich mir eine Speditionsfirma, die alle meine Möbel abbaut, in die SChweiz liefert und gleich dort wieder zusammenbaut. Diese kennen sich auch wegen den Zoll und deren Öffnungszeiten aus und regeln diesbezüglich auch die Formalitäten.
    • Die Aufenthaltsbewilligung hängt mir dem Arbeitsvertrag zusammen. Bis 3 Monate vor Arbeitsantritt ist es kein Problem. Wenn es mehr sein soll, muss du für die Zeit davor eine "Aufenthaltsbewilligung für Personen ohne Erwerbstätigkeit" (Bsp: Informationen des Migrationsamts Basel Stadt) beantragen.

      Richtig, eine Speditionsfirma ist im Bezug Formalitäten zum Umzug die einfachste Lösung.

      Schöne Grüsse
      Maik :)