Vorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo in die geehrte Foren-Runde :)

      habe mich heute hier im Forum angemeldet und möchte selbstverständlich ein paar Zeilen zu meiner Person formulieren. Ich bin 50 Jahre und möchte für 2-3 Jahre in der Schweiz leben und arbeiten. Mein großer Wunsch ist Luzern, oder alternativ Zürich (Flughafen und Flohmarkt). :CH: Bis dato habe ich die Schweiz in meinem Leben nur durch Kurz-Urlaube kennengelernt. Ich trage - falls es sowas gibt - das Weltbürger-Gen in mir. Diese Bezeichnung nicht politisch besetzt, sondern, ich wohne überall mal auf der Welt. Ich lebte ein Jahr in der Karibik (dort war es mir auf Dauer zu tropisch), ich wohnte acht Jahre in Österreich (davon vier in Wien), vier Jahre in Tschechien (Olomouc, eine kleine Stadt in Mähren), zwei Jahre in Spanien (Denia, eine kleine Stadt zwischen Valencia und Alicante); und letztlich kaufte ich mir zu einem 40. Geburtstag (2009) eine Farm mit 22 Hektar in Süd-Amerika. 3000 Obstbäume, Ackerfläche, zwei Traktoren und sieben Brunnen. Ich bin handwerklich und kaufmännisch ein versierter Mensch, doch war mein Leben immer auf Städte ausgerichtet, folglich musste ich erfahren, wie es sich anfühlt in der Landwirtschaft eines Drittweltlandes einen finanziellen Totalschaden zu erleiden. Süd-Amerika war eine sehr intensive und leider auch materiell sehr verlustreiche Lebensphase. Die Lebensmittelproduktion ist ein schweres Brot.

      Nun mache ich derzeit eine Art "Pit-Stopp" in Deutschland und plane die Schweiz als Aufbaujahre; um dann weiter zu ziehen nach Norwegen. Ich habe gute Jahre in der Hotellerie in Österreich hinter mir, folglich ist mein Wunsch die Hotellerie in der Schweiz. Bewerbungen habe ich versendet von Zermatt bis Basel, leider bis dato kein Treffer. Mit dem "ss" anstatt "ß" wusste ich, dass "Mit freundlichen Grüßen" nicht schweiz-like ist, habe ich erst hier auf der Seite erfahren. Vor einiger Zeit sah ich auf 3Sat eine Reportage über Gastarbeiter in der Hotellerie & Gastronomie, eine Fachkräfte Schule in der Schweiz. Eine Aussage des Lehrers an die Schüler ist mir in Erinnerung geblieben: "In der Schweiz wartet niemand auf Sie!" - genau diese Erfahrung muss ich aktuell machen.

      Ich freue mich hier zu sein, hoffe auf gute Dialoge, Hilfestellungen wie auch immer und ….schön wäre es, irgendwann dann mal so weit zu sein, selbst Hilfestellungen bei der Einwanderung in die Schweiz geben zu können.

      Viele Grüße aus Brandenburg an der Havel
      Amadeus
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Hoi Amadeus und herzlich willkommen hier im Forum

      Du bist im Club 50 - und daher wird es etwas schwerer, aber nicht hoffnungslos ^^

      Leider hast du nicht geschrieben, in welchem Beruf du eine Ausbildung absolviert hast, denn darauf wird hier grossen Wert gelegt. Ebenso lieben die Schweizer Urkunden, Zertifikate, Weiterbildungen und Zeugnisse.

      Ich gehe davon aus, das du auch nicht erwähnt hast, das du nur übergangsweise hier sein möchtest, weil Norwegen dein eigentliches Ziel ist???

      Einfach nicht aufgeben.... irgendwann klappt es schon.

      Liebe Grüsse
      Kerstin
    • @Kerstin :) danke für Deine herzlichen Zeilen.

      Ich bin von Beruf Schreiner mit Gesellenbrief und Praxiserfahrung; und ein "Nebenprodukt" des Farm-Erlebnisses ist ganz sicher - zusätzlich zur Ausbildung Holz - die Expertise, alles zu reparieren und alles zu bauen, was erforderlich ist.

      Dennoch habe ich mich nicht als Schreiner beworben, sondern für die Nacht-Rezeption in einem inhabergeführten 3/4 Sterne Hotel. Während meiner Zeit in Österreich war ich ein Jahr in einem 100 Betten Hotel in der Innenstadt von Salzburg und drei Jahre in einem 400 Betten Event-Hotel im Salzkammergut in dieser Position. Damals waren das auch so eine Art Aufbaujahre nach meiner Karibik-Erfahrung und ich bin sehr gestärkt daraus hervorgegangen. Zum anderen, was ich auch hier in einigen Beiträgen gelesen habe, gibt es viele Segmente mit sehr vielen Mitbewerbern und mein Gedanke war, Nachtarbeit will dann doch nicht jeder, sind die Chancen für mich besser. Ich kenne die Materie, ich bin für diesen Job nicht zu alt/jung, ich spreche vier Sprachen, bin optisch vorzeigbar, …. aber, nun ja, in der Schweiz ist das wohl etwas schwieriger Fuß zu fassen. Was ich hier so lese an "kompliziert angereichertem", einfach ist anders.

      "Ebenso lieben die Schweizer Urkunden, Zertifikate, Weiterbildungen und Zeugnisse."

      Puh, …. :/ So etwas habe ich bisher nie benötigt, nie vorzeigen müssen und so lange ich keine Operationen am offenen Herzen vornehmen muss.

      Mal schauen, ob das noch was wird mit der Schweiz.

      Schönen Sonntag Euch allen :)
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Hoi Amadeus

      Also als Schreiner denke ich mal hättest du gute Chancen - gute Handwerker werden hier wirklich viele gesucht. Also wir wohnen um die Ecke von Holzbau Voegele, die suchen ständig qualifizierte Leute.

      Zu den Zeugnissen kann ich nur sagen, setz dich mit den Firmen in Verbindung und lass dir nachträglich welche ausstellen - auch wenn es nur einfache Bescheinigungen sind - aber die brauchst du sicherlich.

      Und in der Hotellerie brauchst du auch Referenzen. Sonst könnte ja jeder kommen und sagen, das kann ich und das und das :) :) nicht böse gemeint, aber so ist das leider.

      Viel Erfolg