Steuern für das Jahr des Umzugs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steuern für das Jahr des Umzugs

      Hallo zusammen,

      Ich bin im Oktober 18 in die Schweiz, um genauer zu sein ins Kanton St.Gallen zu meiner Partnerin gezogen.
      Habe eine Bewilligung B und einen unbefristeten Job in der Schweiz.

      Ich verstehe allerdings in keinem Punkt, wie ich jetzt meine Steuererklärung in Deutschland für 2018 einreichen muss.

      Ich habe bis zum letzten Septembertag in DE gearbeitet und direkt zum 02.10 in der Schweiz begonnen.

      Kann mir jemand sagen, wie ich hier nun vorgehe?

      Danke im Vorraus.

      Grüsse
      Thomas
    • Hallo Thomas,

      ganz "normale" Steuererklärung in D. Das schweizer Gehalt und die Quellensteuer mit angeben.
      Dann aber die Umzugskosten usw. nicht vergessen. Diese gibts mit deiner alten Wohngemeinde, bzw.
      dem dort zuständigen Finanzamt ab.
      Ab 2019 musst du dann erst mal gar keine Steuererklärung machen, weder in D noch in der CH
      wenn du ausser deinem Job kein Einkommen mehr hast.

      Grüsse
      Beate
    • batschy schrieb:

      Hallo Thomas,

      ganz "normale" Steuererklärung in D. Das schweizer Gehalt und die Quellensteuer mit angeben.
      Dann aber die Umzugskosten usw. nicht vergessen. Diese gibts mit deiner alten Wohngemeinde, bzw.
      dem dort zuständigen Finanzamt ab.
      Ab 2019 musst du dann erst mal gar keine Steuererklärung machen, weder in D noch in der CH
      wenn du ausser deinem Job kein Einkommen mehr hast.

      Grüsse
      Beate

      Hallo Beate,

      Danke für deine schnelle Antwort.

      Ich habe das bisher immer mit einem Online Anbieter gemacht.

      Es gibt einen recht besonderen Punkt bei mir, vor allem Bewerbungskosten (Fahrtkosten zu Bewerbungsgesprächen von fast 4000KM in Summe), so wie eine Berufliche Weiterbildung die ich in 2018 mit 9000€ selber tragen musste.
      Ich hatte die Werte einmal eingegeben, meinen Schweizer Bruttolohn dazu gepackt und bin auf einmal von 5000€ Auszahlung auf fast 800€ Nachzahlung gesprungen.

      Die Umzugskosten hatte ich zu dem Punkt noch nichtmal erfasst.

      Ich habe die Vorahnung, dass mein Schweizer Lohn dort als unversteuert angerechnet wird oder so.

      Ich hatte eigentlich vor allem wegen der Weiterbildungskosten und der Kosten für die Bewerbungsgespräche mit einem deutlichen höheren Rückzahlungsbetrag gerechnet und nicht mit einer fast 1000€ hohen Nachzahlung.

      Grüsse
      Thomas
    • Hallo Thomas
      Ich bin im Mai 2016 in die Schweiz ausgewandert. Habe eine Steuererklärung gemacht, auch in der Hoffnung bzw. laut Rechnung des Steuerprogramms mit einer Auszahlung gerechnet. Hatte auch Bewerbungskosten und Weiterbildungskosten angegeben.
      Musste stattdessen fast 300 Euro nachzahlen. Habe Widerspruch eingelegt und es blieb bei der Nachzahlung.

      Begründung die Einkommenssteuer wird immer aufs ganze Jahr gerechnet! Egal wann Du Deutschland verlässt, Dein Einkommen im Ausland wird dazu gezählt. Kann ich nicht ganz nachvollziehen, weil man sich ja völlig abmeldet! Ist aber so, laut Deutschem Steuerrecht.

      Viele Grüsse
      Anja
    • Hoi

      Komisch, das scheint auch von Finanzamt zu Finanzamt unterschiedlich gehandhabt zu werden.

      Wir haben unsere Steuer in Deutschland bis zu dem Tag der Abmeldung gemacht - dann dazu geschrieben, das wir ab besagtem Tag in Deutschland weder gemeldet noch weitere Einkünfte in Deutschland haben - es wurde jedoch auch nicht der Umzug abgesetzt, sondern einfach nur so wie immer mit Werbungskosten und Fahrkosten und Spesen - und haben auch genau wie immer das Geld zurückerhalten.

      Ich muss dazu sagen, ich habe da auch nicht das Elster Programm genutzt, sondern ganz altmodisch einen Antrag per Hand ausgefüllt :)

      Vielleicht haben wir auch einfach nur Glück gehabt

      Liebe Grüsse
      Kerstin
    • Bei mir lief es änlich wie bei Kerstin.Ich war in einem Lohnsteuerverein und habe die Steuererklärung machen lassen.
      Bekam eine gute Summe zurück.Im November 16 habe ich letztmalig gearbeitet.Den Dezember war ich in der Schweiz und abgemeldet.Habe die Steuer sonst immer über ein Steuerprogramm von Wiso gemacht.Das war hervorragend.
      Aber als 2015 mir die Herrschaften von der Steuerbehörde weiss machen wollten..dass meine Fahrkilometer zur Arbeit jetzt nur noch 15 anstatt 30 cent absetzbar sind...hatte ich keine Lust mehr.Da ich keine Ahnung von Widersprüchen und Fristen und Paragraphen hatte..habe ich es abgegeben.
      Beste Grüsse
      Honigbiene
    • Hallo Thomas,

      ich bin im September 2015 in die Schweiz gekommen und habe für 2015 die Steuer in D gemacht und auch eine nicht zu verachtende Summe zurück
      erhalten. Dein Schweizer Einkommen wird eigentlich "nur für die Progession" genommen, da ja schon versteuert. Wichtig ist, dass du die Steuern auch angibst, was du
      bereits in der Schweiz an Steuern bezahlt hast (Kopie des Steuerausweises beilegen)
      Soweit ich weiss geht es aber auch so, dass du bis zum Tag der Abmeldung in D die Steuer machst und für die restliche Zeit kein Einkommen angibst.
      Da will ich mich aber nicht festlegen, bin nicht mehr up to date mit den deutschen Steuergesetzen. Dann kannst du allerdings keine Umzugskosten angeben, die Weiterbildungskosten (nehme an, dass diese noch in D gemacht wurden), Fahrt- und Bewerbungskosten jedoch schon.

      Spiel einfach mal beide Varianten mit dem Programm durch, dann siehst du ja und ggf. nochmal ein paar Euro für ein Steuerprogamm (Ich hatte QuickSteuer)
      ausgeben, ich habe das auch nie über Elster gemacht sondern nur darüber weggeschickt.

      Guten Start in die neue Woche
      Beate
    • Hallo zusammen,

      Erstmal danke für eure ausführlichen Antworten.

      Der Ansatz mit bis Oktober angeben wäre quasi Best case, das wären ja praktisch durch die Weiterbildung rund 4000€ mit dem Fahrtweg zur Arbeit.

      Ich schaue mir das am Wochenende noch einmal an, habe ja eh noch Zeit da mein Schweizer Lohn Ausweis erst Ende Februar kommt.

      Viele Grüße
      Thomas