Deutschland oder Schweiz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutschland oder Schweiz

      Hallo zusammen,
      bei uns ist es soweit - mein Lebensgefährte hat den Arbeitsvertrag unterschrieben und fängt am 01.06. in St. Gallen an
      Während der Probezeit mietet er sich in einer Pension ein und geplant ist , dass meine Tochter und ich dann im September nachkommen
      Wir überlegen aber gerade , ob die Option Grenzgänger vorteilhafter wäre - würde ja einiges an Bürokratie ersparen

      Meine 19 jährige Tochter konnte bisher aus Gesundheitlichen Gründen keine Ausbildung beginnen und durch ein Ärztliches Attest aber weiter Anspruch auf Kindergeld
      Wenn ich das hier richtig verstehe , müsste ich das Kindergeld in der Schweiz neu beantragen .???
      Erkennen die Schweizer Behörden das Attest an ?

      Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht .?

      Danke , Heidi
    • Wohnen in der Schweiz lohnt sich vor allem für "DINKs" = Double Income, no Kids - da die deutliche Steuerersparnis die anderen höheren Kosten überkompensieren kann.
      Sonst ist vermutlich das Grenzgängerdasein vorteilhafter. Hier geht's auch um das Thema Krankenversicherung, welche in der Schweiz jede Person selber zahlen muss - es gibt keine Familienversicherung.
    • Hallo Heidi

      Generell hat lieberjott schon Recht, aber eine Familienversicherung wäre auch nicht möglich wenn dein Mann Grenzgänger wäre. In diesem Fall wäre er in der Schweiz Versicherungspflichtig und ihr in Deutschland. Ob dies Sinn macht sollte man genau hinterfragen.

      Für arbeitsunfähige Kinder gibt es bis zum Alter von 20 Jahren Familienzulagen von mind. 200 Franken. Ob dafür ein neues Attest benötigt wird oder das alte Attest genügt, sollte ihr bei der Ausgleichskasse erfragen.

      Link: Infos zum Familienzulagen

      Schöne Grüsse
      Maik