Vergleich zu Abzügen Schweiz und Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vergleich zu Abzügen Schweiz und Deutschland

      Hallo,

      bitte entschuldigt diesen Thread, falls das Thema schon 100 Mal durchgekaut wurde. Ich habe es jedoch beim Lesen und Suchen leider noch nicht so wirklich gefunden.

      Ich habe ein Jobangebot in der Schweiz und wollte gerne vergleichen, was unterm Strich rauskommt, wenn man entweder in der Schweiz wohnt oder noch auf der deutschen Seite und rüberpendelt.

      Ich habe bereits einiges dazu gelesen, aber es leider noch nicht 100% verstanden. Was ich auch sehr schade finde ist, dass man irgendwie keine Vergleichsrechnung zu dem Thema findet. Immer nur Verweis auf die Grenzgängerberatungsstellen. Ich hatte die Hoffnung, dass jedoch einfacher selbst ermitteln zu können.

      Mein Beispiel lautet wie folgt:

      fiktiver Bruttolohn im Kanton Baselstadt von 8000 CHF ,

      Mit Hilfe von lohncomputer.ch ermittel ich für Wohnen in Basel Land ~6375 CHF (5592€) ohne Krankenversicherung. Das verstehe ich alles


      Nun aber mein Problem mit der Hoffnung, dass ihr helfen könnt.

      Als Grenzgänger ermittel ich auf der selben Seite 6578 CHF. In Euro umgerechnet 5770€

      Und nun beginnt meine Unwissenheit.

      Ich setze die 5770€ klassisch in einen Brutto Netto Rechner für Deutschland ein (Beispiel brutto-netto-rechner.info)

      Dabei ergibt sich der Soli 81 € und Lohnsteuer 1480 € ( das sind 27 % der eingesetzten 5770 €)

      Nun habe ich gelesen, dass die 4,5 % Quellensteuer der Schweiz mit der deutschen Lohnsteuer verrechnet werden. Also würde ich in meinem Beispiel 22,5 % statt 27 % ansetzen.

      Dann wäre die Lohnsteuer 1298 €. 182 € weniger.

      Damit ergibt sich 4472 €

      Die eigentliche Quellensteuer 360 CHF entsprechen jedoch ~ 315 €

      Welchen Zahlenwert muss ich nun anwenden zum Verrechnen ? den echt abgezogenen Quellensteuerwert oder wirklich den % Wert ?


      Ich gehe davon aus, dass ich in Deutschland nicht auch noch Arbeitslosen und Rentenversicherungsbeitrag bezahlen muss. Ist das so oder werde ich hier auch noch einmal zur Kasse gebeten?

      Krankenkassenbeitrag auch hier ausgeschlossen.

      Bei meinem Beispiel wäre der Unterschied zwischen Schweiz und Deutschland sagenhafte 1120 € pro Monat netto.

      Das verwirrt mich irgendwie, weil ich dann nicht verstehe wieso Lörrach und ähnliches so beliebt ist. Die Mietkosten und Lebenshaltungskosten unterscheiden sich zwar, aber der Unterschied wirkt trotzdem enorm.

      Hab ich mich verrechnet oder stimmt die Rechnung so ? Ich wäre über eine Aufklärung sehr sehr dankbar.

      Grüße

      Hans
    • Langer Text, kurze Antwort:
      Die Abzüge sind identisch, egal wo du wohnst.
      Nur die Quellensteuer ist unterschiedlich - als Grenzgänger fix 4,5%, mit B-Bewilligung je nach Kanton und je nach Einkommen variabel.

      Als Grenzgänger wird die in der Schweiz einbehaltene Quellensteuer 1:1 von der deutschen Steuerlast abgezogen.
      Fiktives Beispiel: Du musst 10.000 € (inkl. Soli) Einkommenssteuer in Deutschland zahlen und hast in der Schweiz CHF 1150 Quellensteuer abgezogen bekommen; dann musst du in Deutschland nur ca. 9000 € an Einkommenssteuern zahlen.

      Renten- und Arbeitslosenversicherung zahlst du nur in er Schweiz.

      Ansonsten noch ein wichtiger Hinweis: Das Schweizer Netto kannst du nicht einfach so in einen deutschen Brutto-Netto-Rechner eintragen, da dieser ja auch noch mal mit Abzügen rechnet, welche jedoch bereits erfolgt sind.

      Und noch ein Hinweis: Wenn dein Arbeitgeber grosszügig in die Pensionskasse einzahlt (überobligatorisch), dann musst du das ebenfalls als Einkommen versteuern. Kann vor allem in jungen Jahren noch ein paar hundert Euro im Monat ausmachen.

      Zum Thema Wohnen in Deutschland: In die Deutschland ist die Ganztagskinderbetreuung deutlich einfacher und vergleichsweise günstiger (obwohl, in Lörrach über 600 € pro Monat), daher lohnt es sich von der Perspektive her auch für die Gutverdiener in Deutschland zu wohnen, auch wenn die Steuerlast höher ist.