Quellensteuer wurde vom Lohn nicht abgezogen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Quellensteuer wurde vom Lohn nicht abgezogen

      Hallo zusammen,

      Ich habe bei einer Firma 9 Monate gearbeitet und während dieser Zeit die Quellensteuer wurde nicht von der Firma abgezogen. Der Arbeitgeber hatte einige höhere Abzüge gerechnet, obwohl diese nicht notwendig waren und will nicht zurückbezahlen. Im 2018 (nach 2 Jahre ungefähr) hat er die Quellensteuer bezahlt und jetzt fordert von mir, dass ich ihm die Quellensteuer auszahle.

      So viel ich weiss, jedes Monat muss die Quellensteuer vom Lohn abgezogen werden ?
      Könnte mir bitte jemand Anweisungen geben, was ich genau machen soll ?

      Danke für Ihre Hilfe.
    • Hoi mk250,

      ich würde mich an deiner Stelle erstmal an die zuständige Steuerverwaltung wenden und den Fall schildern.

      Die Abführung der Quellensteuer ist ganz klar Aufgabe des Arbeitsgebers! Du musst dem AG überhaupt keine Quellensteuer zahlen, sondern dieser führt den Betrag quartalsweise (oder auch monatlich) an die Steuerverwaltung in deinem Wohnkanton ab. Generell ist die korrekte Lohnabrechnung eine Aufgabe des Arbeitgebers.

      Wenn die Steuerverwaltung dir nicht weiterhelfen kann (ich denke die werden da schon hellhörig und entsprechend nachforschen), wirst du wohl oder übel einen Anwalt einschalten müssen. Ich möchte dir keine Angst machen, aber dein ehemaliger Arbeitgeber scheint etwas zwielichtig unterwegs zu sein.


      VG basileus
    • Wenn der Arbeitgeber da schon schludert, dann solltest du am besten auch mal der bei der "Zentralen Ausgleichstelle ZAS" des EFD einen Auszug deines AHV-Kontos bestellen um sicherzustellen, dass dein Arbeitgeber wenigstens die AHV-Beiträge für dich ordentlich abgeführt hat.

      Und hast du mal nachgerechnet ob beim Austritt aus der Pensionskasse die übertragenen Beiträge auch den Einzahlungen entsprechen?
    • Hoi,

      ich stimme Basileus zu, dass da wahrscheinlich einiges schief läuft bei Deinem (alten?) Arbeitgeber. Wenn Du es Dir erlauben kannst, würde ich direkt zum Anwalt gehen, denn solche Firmen werden sonst nicht aufhören. Einige Kanzleien bieten auch eine kostenlose Erstberatung an, sprich sie lesen Deine Fallbschreibung und geben Dir eine erste grobe Abschätzung.

      Auch der Einwand von lieberjott ist durchaus berechtigt!