Rückzug und Grenzgänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rückzug und Grenzgänger

      Hallo Zusammen

      Mein Mann und ich leben seit rund 10 Jahren in der Schweiz (ZH) . Ich selbst stamme aus dem Südbadischen Raum und es zieht mich zurück zur "Heimat" auch weil wir in den letzten 2 Jahren Eltern von zwei zauberhaften Buben (7.2017 +2.2019) geworden sind und mir die Familie fehlt. Mein Mann hat mit der Stellensuche bereits begonnen (IT System Engineer und schon zum 2. Gespräch im Raum Basel BL geladen) ich bin noch im Mutterschaftsurlaub. Da die Kita Kosten doch horrend sind (ca 5400chf bei vollbetreuung bei einem Brutto Einkommen von mir mit rund 5700CHF) überlegen wir ins Grenzgebiet (Raum Lörrach/Rheinfelden) zu ziehen. Ich selbst möchte gerne in einigen Monaten wieder eine Stelle (evtl Teilzeit) als Chemielaborantin annehmen.

      Nun stellt sich die Frage lohnt sich der Umzug nach Deutschland finanziell für uns? Welches Netto Einkommen werden wir ungefähr haben (Lohn meines Mannes wird ca. bei 7500CHF/Monat liegen, meinen möchte ich erstmals aussen vor lassen) mir ist klar das die Steuern erheblich höher sind jedoch werden wir ja auch erheblich bei den Betreuungskosten der Kinder sparen. Wie schaut es mit der Krankenversicherung für mich und die Kinder aus?

      Oder wäre es schlauer im Raum BL eine Wohnung zu suchen? Umziehen werden wir so oder so.


      Danke für eure Inputs

      Lg Chrissi
    • Wenn es vor allem um die Kinderbetreuunngskosten geht, dann ist ein Umzug nach BL doch keine wirkliche Alternative.
      Mach' dich vorher schlau, wie die Kita-Gebühren in den einzelnen Kommunen in Deutschland sind.
      Als Familie kann sich das Grenzgängersein schon lohnen, vor allem wenn eine Lohnungleichheit besteht (Splittingvorteil, Kinderfreibeträge etc.)

      Ob es sich lohnt hängt wohl vor allem von den Betreuungskosten und den Wohnkosten ab. Das könnt ihr ja vorher recherchieren.

      Wegen KV, kannst u.A. hier lesen:
      swica.ch/de-ch/kampagnen/grenz…gaenger/faq#deutschland05 (und andere FAQ-Artikel)
      Ihr könntet euch alle in der Schweiz versichern. Kostet bei Sympany für Erwachsene ohne Unfalldeckung derzeit CHF 231 pro Monat, für Kinder CH 58 pro Monat und Kind.
      Ist vermutlich günstiger, als sich in Deutschland mit Familienversicherung zu versichern (wo dein Mann die maximalen Beiträge zahlen müsste).
    • honigbiene111 schrieb:

      HeyLieberjott
      ich verstehe es eher so..dass sie wieder zurück ins südbadische ziehen und dann der Mann in Basel arbeitet.Man geniesst dann die Deutschen Gesetze..Krankenkasse und Kita.
      Beste Grüsse
      Honigbiene
      So habe ich es auch verstanden. Deshalb ging ich ja darauf ein, dass dann die "Alternative" einer Wohnung in Baselland unter diesen Aspekten wenig sinnvoll wäre.