Problem mit der neuen schweizer KV, deutsche KV sagt es besteht kein Versicherungsschutz mehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Problem mit der neuen schweizer KV, deutsche KV sagt es besteht kein Versicherungsschutz mehr

      Hallole oder Gruezi, ich war bei einer Grenzgänger Beratung und dort hat man mir eine KV bei der Sympany als Grenzgänger für ca umgerechnet 200 Euro verkauft. Jetzt kam die Versicherungspolice, aber immer noch kein Krankenkassenkärtchen. Das Kärtchen der DAK ist nicht mehr einlesbar, weil der Versicherungsschutz laut DAK zum 31.05 endete. In der Police steht auch nichts von Partner Versicherung in Deutschland drin. All das macht mir Sorgen.
      Auch steht da, und es hat eine Franchise von 300 Franken, dass alle Arzt und andere Kosten mit 10% mitgetragen werden müssen von mir bis zu 700 Franken im Jahr. Dann ist das aber mit der Franchise von 300 Franken auch nicht ganz richtig, oder?
      Kann mir jemand mit all dem helfen bitte?
    • Hoi Gingy

      Mit Grenzgängertum kenne ich mich nicht aus, aber zur Franchise 300 kommen immer noch die 10% an Beteiligung dazu, bis zur Gesamthöhe im Jahr von 700 CHF - also benötigst du im Jahr im schlechtesten Fall 1000 CHF. Ist im Grunde doch nicht viel anders als in D - da zahlst du auch Rezeptgebühren extra und manchmal gibt es Medikamente, die du ganz selbst zahlen musst... aber das Thema konnte man hier auch in ganz vielen Beiträgen schon verfolgen....

      LG Kerstin

      P.S. Bei einer sogenannten Grenzgänger Beratung solltest du aber schon genaue Infos bekommen oder? Man macht solche "Schritte" doch nicht einfach in den blauen Himmel hinein, sondern erkundigt sich vorher ganz genau, wie und was und warum alles so ist, da ist das Internet und dieses Forum hier doch ein ganz toller Unterstützer.... Sorry
    • Nur mal so als Tipp: Die meisten "Grenzgänger-Beratungen" sind Versicherungsagenturen.
      Wenn du als Grenzgänger gemäss KVG versichert bist, dann bist du auch im Wohnsitzstaat versichert - auch ohne "Kärtchen". Aber es wird natürlich einfacher, wenn du mittels Formular E106 (bekommst du von der Schweizer Krankenversicherung) einen aushelfenden Träger in Deutschland suchst.
      Für Behandlungen im Wohnsitzstaat fallen auch keine Franchise oder Selbstbeteiligung an. Aber all diese Infos findest du eigentlich auch auf der Sympany Website.