Auswandern: Ich gehe vor - Familie kommt nach?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auswandern: Ich gehe vor - Familie kommt nach?

      Hallo liebes Forum,

      mein Arbeitsvertrag zwischen einer Schweizer Firma und mir liegt nun endlich auf meinem Tisch und wartet darauf unterschrieben zu werden. Eintritt soll der 1. September werden.
      Grundsätzlich bin ich super glücklich - es gibt jedoch noch so viele Fragen, die ich vorher klären muss und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

      Der Plan ist, dass ich mich aus Deutschland komplett ab- und in der Schweiz zum 1. September anmelden werde. Soweit ich richtig informiert bin, bräuchte ich ja eine "ganz normale" B-Bewilligung, die ja aufgrund meines Arbeitsvertrages kein Problem darstellen sollte.
      Nun ist es so, dass meine Frau in Deutschland noch selbstständig ist und sich leider nicht so schnell abmelden kann, wie ich. Geplant wäre der vollständige Wechsel im nächsten oder übernächsten Jahr.


      Welche Möglichkeit gibt es nun, dass sie (länger als 3 Monate) bei mir in der Schweiz wohnen kann - aber eben noch in Deutschland gemeldet ist? Ist das überhaupt möglich?

      Welche Bewilligung bekommen eigentlich Familienmitglieder?


      Über Antworten würde ich mich freuen.

      Best Grüße :CH:
    • B-Bewilligung ist richtig und kann auf die Familie ausgedehnt werden.

      Das Problem Deiner Frau bedarf genauerer Ausführung. Sie kann doch auch in der Schweiz als Selbstständig-Erwerbende tätig sein. So wie es klingt zieht sie ja auch um und will nur die Meldung in Deutschland aufrecht erhalten. Da sehe ich keinen Sinn und potentiell viele Verstösse gegen Meldeauflagen und Steuervorschriften. Aber der Fall müsste genauer geschildert werden um was dazu sagen zu können.
    • Neu

      Hoi,

      1. Wie Markus schon richtig erwähnte: Wenn Du einen B-Ausweis mit Erwerbstätigkeit hast und Deine Frau/ Familie über den Familiennachzug kommt, erhält sie ebenfalls den B-Ausweis mit Erwerbstätigkeit.
      2. Wenn man länger als 90-Tage zu Besuch ist, wird es schwierig. Eigentlich gibt es noch die Bewilligung L. Diese gilt primär für erwerbstätige von 3-12 Monaten. Für nicht-erwerbstätige nur für die Stellensuche:
        sem.admin.ch/sem/de/home/theme…ta/ausweis_l_eu_efta.html
        Ich würde mal bei Deinem kantonalen Amt für Migration anrufen und fragen, was für Möglichkeiten es für Dauer-Besucher gäbe. Im schlimmsten Fall müsst ihr halt alle 90 Tage einen Tagesausflug über die Grenze machen (muss ja nicht einmal Deutschland sein, sie muss nur raus aus der Schweiz)
      3. Ich bin ganz bei Markus: Ich verstehe nicht ganz, weshalb Deine Frau aufgrund der Eigenständigkeit nicht direkt mit umziehen bzw. sich abmelden kann...
      Gruss