Auswandern in die Schweiz mit Auto der Eltern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auswandern in die Schweiz mit Auto der Eltern

      Auch ich habe mich getraut und nun habe ich ab 01.10 eine Stelle in Luzern. Nun beginnt der ganze Stress mit Umzug, Ummeldung usw- was mich aktuell jedoch noch beschäftigt ist die Tatsache, dass ich aktuell das Auto meiner Eltern benutze (Österreichisches Kennzeichen, meine Wohnhaft München). Das Fahrzeug ist also nicht auf mich gemeldet- bei einem Umzug in die Schweiz würde ich das Fahrzeug (BJ 2011) von meinen Eltern bekommen- wie müsste ich das dann in der Schweiz deklarieren bzw ummelden?

      vielen Dank für die Hilfe bereits vorab.

      LG
    • Das Fahrzeug muss entsprechend bei der Einfuhr deklariert werden, zusätzlich braucht es eine Bestätigung der in den Papieren eingetragenen Person/ Firma, dass Du das Auto bereits länger als 6 Monate verwendest und es in die Schweiz einführen (und später auf Dich immatrikulieren) darfst.

      ezv.admin.ch/ezv/de/home/infor…gsgut-/faq-umzugsgut.html

      "
      Ich benütze mein Fahrzeug selbst, es ist jedoch auf meinen Vater/meine Mutter/meinen Arbeitgeber zugelassen. Wie muss ich vorgehen?


      Zusätzlich zu den Fahrzeugpapieren ist eine schriftliche Bestätigung der darin aufgeführten Person/Firma vorzulegen. Daraus muss hervorgehen, durch wen, seit welchem Datum und zu welchem Zweck das Fahrzeug von anderen als der im Fahrzeugpapier vermerkten Person verwendet wurde."
    • Hallo GrebmerC

      Hier findest du noch zusätzlich eine Vorlage für die schriftliche Bestätigung deiner Eltern: Der PKW meines Vaters.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hi

      Schwer zu verstehen so wie du dich ausgedrückt hast.
      Willst du das Auto deiner Eltern behalten oder geht das wieder zurück?
      Solltest du es nur für den Umzug benutzen und es geht danach wieder zurück, dürfte es kaum Probleme geben, ist halt für den Umzug geliehen und mehr nicht.
      Aber wenn du es behalten willst solltest du dich nochmal erkundigen, denn meines Wissens nach darfst du Umzugssachen und Autos nur als Umzugsgut an der Grenze anmelden, wenn es wenigstens seit einem halben Jahr in deinem Besitz ist und da es ja auf deine Eltern zugelassen ist, kann es sein das das nicht als Umzugsgut gewertet wird, sondern als Importauto.
      Zweitens und noch wichtiger, sobald du eine B oder L Bewilligung hast, darfst du keine ausländisch gemeldeten Fahrzeuge in der Schweiz fahren, wird als Steuerbetrug geahndet und das Auto wird beschlagnahmt und die Mehrwertsteuer des Zeitwertes des Autos plus Strafe wird erhoben.
      Ebenso wenn du als Schweizer in Deutschland mit deutsche Kennzeichen fährst.
      Ist wirklich schon passiert und leider Realität.
      Dafür sind die Zulassungsämter in der Schweiz sehr kulant, hast ein Jahr Zeit für die Ummeldung in der Schweiz, wichtig nur die Anmeldung als Umzugsgut an der Grenze und den Nachweis dafür immer im Auto dabei haben.

      Gruß Stephan
    • Stephan Siemann schrieb:

      Hi

      Schwer zu verstehen so wie du dich ausgedrückt hast.
      Willst du das Auto deiner Eltern behalten oder geht das wieder zurück?
      Eigentlich nicht. Er sagt ganz klar, dass er das Auto in der Schweiz übernehmen möchte...


      Stephan Siemann schrieb:

      Aber wenn du es behalten willst solltest du dich nochmal erkundigen, denn meines Wissens nach darfst du Umzugssachen und Autos nur als Umzugsgut an der Grenze anmelden, wenn es wenigstens seit einem halben Jahr in deinem Besitz ist und da es ja auf deine Eltern zugelassen ist, kann es sein das das nicht als Umzugsgut gewertet wird, sondern als Importauto.
      Das stimmt in diesem Fall auch nicht. Wenn das Fahrzeug mehr als 6 Monate den Eltern gehört und sie schriftlich bestätigen, dass er der Hauptfahrzeugführer ist und berechtigt ist jederzeit das Auto auf sich zuzulassen (wie oben beschrieben), kann man das problemlos als Umzugsgut deklarieren.


      Stephan Siemann schrieb:

      Zweitens und noch wichtiger, sobald du eine B oder L Bewilligung hast, darfst du keine ausländisch gemeldeten Fahrzeuge in der Schweiz fahren, wird als Steuerbetrug geahndet und das Auto wird beschlagnahmt und die Mehrwertsteuer des Zeitwertes des Autos plus Strafe wird erhoben.
      Das stimmt auch nicht in seinem Fall! Mit der Bewilligung an sich hat das gar nichts zu tun!!! Nach erfolgter Einreise hat er 12 Monate Zeit, sein Fahrzeug umzumelden. In dieser Zeit darf er das Auto mit B-Bewilligung, EU-Führerschein und EU-Kennzeichen fahren.
      Er verstösst erst gegen das recht, wenn er den Führerschein umschreiben lässt, aber sein Auto nicht ummeldet und umgekehrt. Wichtig ist nur, dass wenn er mit ausländischem Kennzeichen und Führerschein das Fahrzeug hier führt, dass die Versicherung informiert ist und bestätigt, dass das Fahrzeug auch weiterhin versichert ist.
    • Sorry, aber ich kann mein vorlautes Mundwerk mal wieder nicht halten....lach

      Im Bericht vorher 3 "Falschmeldungen!" und das von jemand, der anbietet einen professionell zu unterstützen bei allem was nötig ist zur Auswanderung.

      Irgendwie richtig witzig....

      :) :) :) :P
    • ja..da habe ich nichts zu gesagt....

      Vielleicht ist es ja der...der sich vorher gemeldet hat und seine Hilfe anbieten wollte..weil er ja weiss wie schwierig es ist..auszuwandern...
      Er hat sich ggf einen anderen Namen zugelegt...jetzt weiss ich auch warum das auswandern so schwierig ist...llach...
    • Kerstin schrieb:

      Sorry, aber ich kann mein vorlautes Mundwerk mal wieder nicht halten....lach

      Im Bericht vorher 3 "Falschmeldungen!" und das von jemand, der anbietet einen professionell zu unterstützen bei allem was nötig ist zur Auswanderung.

      Irgendwie richtig witzig....

      :) :) :) :P
      Aber sonst gehts gut?

      Erstens, du kennst mich nicht und gibst solchen Mist von dir ??
      Zweitens waren es nicht drei Falschmeldungen, sondern vielleicht nicht ganz passend und jeweils mit der Bemerkung das er auf meine Einwände und Infos darauf achten sollte und gegebenenfalls sich noch eingehender informieren sollte.
      Drittens mache ich es nicht professionell.
      Viertens lies meinen Text richtig und zähle auf wie oft ich schrieb ""solltest du dich noch mal richtig erkundigen"" oder "" könnte es sein"" da ich Hörensagen und eigene Erlebnisse weiter gegeben habe und ihm so vermitteln wollte das man auf einiges achten sollte.

      Aber wie du so schön geschrieben hast …konntest dein vorlautes Mundwerk mal wieder nicht halten...

      Leute was ist das hier für eine Seite????
      Wenn ihr wirklich alles besser wisst, warum dann ein Forum?? Denn anderer Meinungen und Informationen sind ja anscheinend hier nicht erwünscht.


      honigbiene111 schrieb:

      ja..da habe ich nichts zu gesagt....

      Vielleicht ist es ja der...der sich vorher gemeldet hat und seine Hilfe anbieten wollte..weil er ja weiss wie schwierig es ist..auszuwandern...
      Er hat sich ggf einen anderen Namen zugelegt...jetzt weiss ich auch warum das auswandern so schwierig ist...llach…
      Und hierzu sei gesagt, bin immer noch der selbe ohne Namensänderung nur mit Profilfoto...
      … was ist nur mit euch los???
      Und ja ich weiss wie schwer auswandern ist und nein ich nutze das nicht aus und jeder der meine Beweggründe/Hilfe/Einsatz und Interessen in Frage stellt, kennt mich nicht...

      Und nun besser wieder zurück zu GrebmerC , denn es ist sein Tread und er braucht Hilfe, glaube kaum das sowas ihm weiter hilft.

      Gruß Stephan
    • sorry lieber @Stephan Siemann - hier kennt kaum jemand den anderen (bis auf ein paar Ausnahmen - wie üblich auf einer solchen Plattform), aber es sind einige schon ein paar Jahre hier auf der Seite unterwegs und da ist eben manchmal ein etwas lockerer Ton im Umlauf.

      Ich bin halt der vorlaute ehrliche Typ und ecke damit auch öfter an... aber damit kann ich leben.

      Und in den drei Mitteilungen, die du hier gemacht hast steht nichts von "könnte sein" oder "guck das nochmal nach" - denn das hilft GrebmerC auch nicht, oder???

      Aber nichts für ungut, wenn du dir auf den Schlips getreten fühlst, tut es mir leid und ich entschuldige mich

      Gruss Kerstin