Auch wir werden gehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auch wir werden gehen

      Hallo zusammen,

      auch wir werden den Schritt wagen und auswandern. Wir, das sind mein Lebensgefährte, unsere drei Kinder (12 J., 9 J. und 11 Mon.), unser Hund und natürlich ich.

      Berufsbedingt haben wir ein tolles Jobangebot erhalten und werden in die Nähe von Thun ziehen.
      Wir fangen deswegen jetzt grob an zu planen: Mein Mann wird bis die Probezeit herum ist (3 Monate) pendeln. Danach werden wir uns ein Haus kaufen oder mieten.

      Gibt es im Vorfeld Tipps die wir beachten sollten?

      Ich danke euch schon einmal.
      Liebe Grüße aus NRW Nadine
      Viele Grüße aus dem Münsterland
      Nadine

      *Ich habe keine Macken- das sind Spezialeffekte :thumbsup: *
    • NadineSch schrieb:

      Danach werden wir uns ein Haus kaufen oder mieten.
      Als "Tipp": Beim Hauskauf werden mindestens 20% Eigenkapital benötigt. Zudem muss der so genannte "Eigenmietwert" versteuert werden - jedoch können die Schuldzinsen steuerlich geltend gemacht werden.
      Interessant ist auch die Tragbarkeitsrechnung: Es wird von 5% Zinsen auf die Hypothek ausgegangen, zusätzlich 1% vom Objektwert für den Unterhalt. Diese Summe (rechnerische Zinsen bei 5% Zinssatz + Unterhalt) dürfen/sollen 33% des Einkommens nicht übersteigen.
    • Salut @NadineSch

      Glückwunsch zu Eurem Entscheid! Thun ist auch wirklich eine sehr schöne Gegend, wo es sich sicher gut wohnen lässt.

      Darf man fragen was Euch zur Auswanderung bewogen hat? Job oder private Gründe? Ich frage deshalb weil ja auch 3 Kinder im Spiel sind, für die es sicher nicht einfach ist in so einem Alter Deutschland zu verlassen.

      Liebe Grüsse

      Robert
    • Hallo Robert,

      mein Lebensgefährte kommt aus Österreich. Wir haben lange in Baden-Württemberg gewohnt und sind dann vor 5 Jahren nach NRW gezogen wegen den Großeltern. Aber ganz einfach... Unseren zwei großen und uns fehlen die Berge und die Mentalität der Menschen. Ich komme zwar aus NRW, habe mich aber immer in den Bergen zuhause gefühlt.
      Wir wollen wieder in einem Dorf leben. Wir wollen auch den Kindern eine gute Zukunft bieten, das wird hier in D bei der Politik nichts werden.

      Und da das Jobangebot wirklich bombig ist, packen wir es an.

      Wir haben ja das schon mal durch wegen dem Umzug damals. Da wir aber sehr offene Menschen sind, klappt das mit dem Anschluss finden bestimmt schnell. Schule, Fußballverein, dann läuft das wohl. So die Theorie, wie es dann wird, sehen wir dann.

      Wir sind ja noch in der Planung, mal kurz ein Haus ansehen geht bei der Entfernung nicht 700km ein Weg. Wir wollen dann ein Besichtigungstermin mit ein paar Tagen Aufenthalt in dem Dort / Stadt verbringen und der nächste freie Urlaub ist er im Oktober. Wir haben noch viel Zeit zum planen :)

      Liebe Grüße
      Nadine
      Viele Grüße aus dem Münsterland
      Nadine

      *Ich habe keine Macken- das sind Spezialeffekte :thumbsup: *
    • Hoi Nadine

      Du schreibst immer Lebensgefährte... ihr seid also nicht verheiratet? Hast du denn auch ein Jobangebot oder nur dein Partner?
      Weil dann muss er wirklich eine Menge verdienen, da er für dich und die Kinder bürgen muss, damit ihr auch hier sein könnt, soweit ich da informiert bin.

      Aber ich denke mal, ihr habt euch hier im Forum schon eingelesen in einigen Dingen, wie Kinderbetreuungskosten (mega hoch :) )
      Krankenkasse für 5 Personen, Preise für Häuser und Mieten... echt alles horrend im Gegensatz zu Deutschland

      Von wo aus NRW kommst du?

      LG
      Kerstin
    • In der Tat hat Kerstin da einen guten Punkt gebracht.

      Insofern nur der Mann ein Arbeitsangebot hat, ist es für die Bewilligung bei ihm ganz einfach. Das Thema Familiennachzug wird dann aber schwer (ausgenommen leibliche KInder), wenn es sich nicht um eine Ehe oder eingetragene Partnerschaft handelt.

      "Wenn Sie über eine Aufenthaltsbewilligung EU/EFTA in der Schweiz verfügen, dürfen folgende Personen Ihrer Familie (und zwar unabhängig von deren Nationalität) von den Bestimmungen zum Familiennachzug profitieren und in die Schweiz ziehen:

      • Ehefrau, Ehemann, eingetragene Partnerschaft,
      • Kinder und Enkel bis zum 21. Lebensjahr oder älter, wenn ihnen Unterhalt gewährt wird,
      • Eltern und Grosseltern, sofern ihnen Unterhalt gewährt wird (die Bedürftigkeit muss bereits vor der Einreise tatsächlich bestehen und auch nachgewiesen werden können).
      • wenn Sie in Ausbildung sind (Schule, Studium), dürfen nur die Ehepartnerin bzw. der Ehepartner sowie die unterhaltspflichtigen Kinder vom Familiennachzug profitieren."
      von: ch.ch/de/familiennachzug-eu-efta/

      Entweder musst Du dann auch arbeiten oder über hinreichend Vermögen verfügen.

      Das sollte im Vorfeld mit dem zuständigen Migrationsamt geklärt werden.
    • Guten Morgen,

      daran hatte ich auch schon gedacht, ob das Probleme geben könnte. Ich bin noch in Elternzeit und nur er hat ein Jobangebot. Ich wollte vorerst noch daheim bleiben bis die Kleene 3 Jahre alt ist. Der neue Arbeitgeber meinte nur, dass das überhaupt kein Problem sei. Familienversicherung fällt ja dann auch weg.

      Da müssen wir dann nochmal schauen, wie wir das machen.

      Danke euch für den Hinweis.
      Viele Grüße aus dem Münsterland
      Nadine

      *Ich habe keine Macken- das sind Spezialeffekte :thumbsup: *
    • Hallo zusammen,

      ich habe da nochmal eine Frage zu den Steuern / Sozialabgaben. Hier in D wird ja direkt alles vom Lohn abgezogen.

      Wie ist das denn genau in der Schweiz? Da blicke ich noch nicht ganz durch.
      Lohnsteuer
      Kirchensteuer
      Rentenversicherung
      Arbeitslosenversicherung

      Ich weiß, dass ein gewisser Satz einbehalten wird, der geringer ist wie in D, aber für welche Zwecke und wie hoch ist dieser?
      Was ist mit den anderen Steuern bzw. RV etc?
      Wie sieht das mit dem Lohnsteuerjahresausgleich aus?

      Wie ist das mit unserem Hund, muss dieser vorher in Quarantäne? Oder kann ich ihn einfach mitnehmen mit dem EU-Ausweis (gechipt wird er noch).

      Danke schon einmal für die Erklärung.
      Viele Grüße aus dem Münsterland
      Nadine

      *Ich habe keine Macken- das sind Spezialeffekte :thumbsup: *
    • Hallo

      Zum Thema Hund:
      Der Hund muss vor der Einreise gechipt und gegen Tollwut geimpft sein. Besondere Rassen, welche ggf. in gewissen Schweizer Kantonen verboten sind, müssen individuell vorher geprüft werden. Ansonsten muss der Hund nicht in Quarantäne, sondern kann direkt mit einreisen. Hier muss allerdings beim nächsten Tierarztbesuch ein Wechsel in die CH-Datenbank (Amicus) erfolgen. Kostet irgendwie 25 CHF oder so.

      Hoffe das hilft.

      Robert