Hilfe! 3 Monate laufen aus u noch keine Bewilligung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe! 3 Monate laufen aus u noch keine Bewilligung

      Hallo liebes Forum, ich liebe meine neue Stelle und will sie nicht verlieren. In Kürze das Problem:
      Die Dame in der Personalabteilung hat mich angemeldet mit voller Besteuerung als in der Schweiz lebend und diesen Fehler habe ich ihr mitgeteilt. Daraufhin hat sie meine Ansässigkeitsbescheinigung an den Kanton geschickt und ein Quellensteuer Formular zurückbekommen, das wir ausgefüllt und zurück gemailt haben. Jetzt heisst es ich könnte keinen Antrag auf G- Bewilligung stellen bis das in deren System geändert ist und die Dame vom Kanton schrieb dazu das "Kann länger dauern"

      Ich arbeite seit 1 Mai ohne jegliche Bewilligung und die 3 Monate wo man das darf laufen aus am 31. Juli. Es ist immer noch kein Antrag auf Arbeitsgenehmiging vom Arbeitgeber gestellt worden weil die Dame im Personslbüro sagt es ginge nicht bis der Kanton die Korrektur im System gemacht hat und meine deutsche Adresse eingetragen hat. Sie macht jetzt nichts mehr und wartet ab. In ca 2 Wochen darf ich nicht mehr ohne Genehmigung in der Schweiz arbeiten. Wenn bis dahin was ich befürchte immer noch kein Antrag auf G Bewilligung gestellt wurde, welche Möglichkeiten bleiben mir, um nicht arbeitslos zu werden?
      PS meine Probezeit endet dann auch gerade.
      Bin für jede Antwort dankbar.
    • Hoi,

      direkt selber beim Migrationsamt anrufen und freundlichen Druck aufbauen, dass das endlich geregelt wird oder, dass sie Dir schriftlich zusagen, dass Du weiter arbeiten darfst.

      Hast Du denn bereits einen B-Ausweis erhalten? Denn dieser eigentlich gültig, bis Du Deinen neuen Titel erhältst, sprich Du darfst unbefristet arbeiten.

      Viel Erfolg
    • Gingy, jeder Kanton hat ein eigens Amt für Migration, bei denen solltest du anrufen. Leider sehe ich nicht, in welchen Kanton du arbeitest bzw. falsch angemeldet worden bist.
    • Du wohnst also in Deutschland und pendelst mind. einmal die Woche auch dahin zurück?

      Gesuch_Grenzgaengerbewilligung

      Ausfüllen und bei der Gemeindeverwaltung Deines Arbeitsortes einreichen.

      Allerdings solltest Du vorher die Verlängerung Deines Arbeitsvertrages haben, denn den musst Du bei der Gemeinde mit einreichen.

      Im Zweifelsfall rufst Du die auf dem Formular angegebene Nummer an und besprichst den Fall. Der Personalabteilung bei Deinem AG würde ich das nicht übertragen, die haben mit der Meldung "Wohnort Schweiz" ja bereits ganz viel falsch gemacht, selbst bei Bewilligung B wärst Du vermutlich Quellensteuerpflichtig usw.
    • Ja ich wohne in Deutschland und pendle jeden Tag. Der Antrag auf G-Bewilligung liegt ausgefüllt mit Foto und allem in meinem Schreibtisch weil die Personalbeauftragte ihn nicht unterschreiben will, bevor das Amt (weiss nicht welches, sie hat mir nicht gesagt, was sie alles gemacht hat ohne mein Wissen) den Eintrag im System macht und meine deutsche Adresse dort einträgt. Ich weiss halt nicht was de intern da machen auf'm Amt. Ich habe nie eine schweizer Adresse abgegeben weil es gar keine gibt. Jedenfalls bekomme ich die Unterschrift nicht von ihr bis die Personalbeauftragte vom Kanton Nachricht erhält, dass der Fehler berichtigt wurde, und den Antrag kann ich nur mit Unterschrift und Stempel abgeben.
      Danke für den Hinweis mit der Verlängerung des Arbeitsvertrages. So etwas gibt es auch nicht. Ich habe einen unbefristeten Vertrag, wo einfach draufsteht dass Probezeit 3 Monate sind...
    • Melde Dich beim Amt für Migration in Bern und erkläre, dass Dein Arbeitgeber einen Fehler gemacht hat und sich weigert diesen zu berichtigen, bis sie etwas von denen gehört hat. Weiterhin solltest Du erwähnen, dass Du arbeitslos wirst, sobald das nicht geregelt ist, was in niemandes Interesse ist:


      Amt für Migration und Personenstand

      Eigerstrasse 73
      3011 Bern
      Tel. +41 31 633 55 98

      Meine Erfahrung ist, dass das dann recht schnell und kompliziert geregelt werden kann.

      Viel Erfolg
    • Vielen Dank euch allen! Hab dort angerufen heute NAchmittag und der Mann vom Migrationsamt war sehr nett und hat gesagt, der Fehler bei der Anmeldung beträfe ein ganz anderes Amt und dass seines nur die Online Anmeldung hätte und ich (der Arbeitgeber) einen Antrag stellen sollte bei der Gemeinde und die Gemeinde ihm dann den Antrag weiterleiten würde. Wir sollten das gleich machen und er war so lieb mir den Antrag per Mail zuzuschicken. Es ist dergleiche Antrag, der schon seit Wochen ausgefüllt in meiner Schublade liegt und den keiner unterschreiben will, es ist zum Verrücktwerden!

      Ich glaub ich muss jetzt wirklich mal mich auf die Hinterbeine stellen, wenn sie es morgen wieder besser wissen will und der Antrag deswegen morgen wieder nicht unterschrieben wird und den Mann vom Amt anrufen und ihn bitten, diese Frau vom Personalbüro anzurufen und es ihr selbst zu sagen oder noch besser dem Chef. Er ist so nett, er macht es bestimmt. Wäre zwar vielleicht etwas frech von mir, aber die haben gut abwarten, aber bei mir gehts hier um meinen Job.
    • Update. Am nächsten Morgen wollte ich die Personalbeauftrgte ansprechen, musste aber in eine andere Abteilung zum Arbeiten. Als ich zurückkam, kam auf einmal die Frau zu mir und sagte zuckersüss: "Sie können mir ja mal den ausgefüllten Antrag zeigen der in Ihrem Schreibtisch liegt, ich schau es mir mal an". Ich gebe ihr sofort den Antrag, und ein paar Minuten später kommt sie wieder und sagt "Sie müssen da noch unterschreiben" und ich sehe, dass sie gestempelt und unterschrieben hat und ich unterschreibe daneben natürlich. Das war's.

      So. Und mir kommt das alles sehr verdächtig vor. Wochenlang lässt sie den Antrag liegen und kümmert sich nicht, Montag rufe ich beim Migrationsamt an und Dienstag morgen plötzlich frägt sie vorsichtig danach. Da hat doch der nette Mann vom Amt bestimmt was gesagt, oder? Ich könnte mir vorstellen, er hat ihre Email Adresse vom Online-Meldeverfahren noch und ihr bestimmt eine Email geschrieben und auch ihr den Antrag angehängt. Dann kam sie zu mir und wollte sehen, ob es derselbe Antrag ist. Es war derselbe also unterschrieb sie ihn und ich HOFFE er ist jetzt auf dem Postwege.

      Was meint Ihr dazu?
    • ja, in Deutschland wäre das undenkbar, völlig unmöglich.

      Jetzt ist diese Woche auch um und die Bewilligung ist nicht da. Am Mittwoch nächster Woche ist mein letzter bewilligter Arbeitsstag, wenn sie bis dahin nicht da ist.Donnerstag ist ja Nationalfeiertag.
      Wie lange dauert so etwas normalerweise?
      Kann ich trotzdem weiterarbeiten?
      Wird das zum Arbeitgeber oder zu mir nach Hause geschickt, weiss das jemand?
    • Hallo Gingy,

      leider sind wir alle keine Arbeitsrechtler und können nur unsere Erfahrungen wiedergeben.
      Normalerweise beantragt dein Arbeitgeber die G-Bewilligung, und du hast diese innerhalb der ersten zwei Wochen nach Antritt deiner Stelle.
      Das wäre der normale Weg, und wird für die meisten auch so gelaufen sein.

      Ich würde an deiner Stelle nochmal beim Migrationsamt anrufen und nachfragen wie der Status ist. Die sollten dir sagen können ob deine Bewilligung schon genehmigt bzw an deinen Arbeitgeber geschickt wurde.

      Zum Thema Weiterarbeiten oder nicht traue ich mich nicht eine Aussage zu treffen. Ohne Bewilligung darfst du es formal nicht. In deinem Fall hat dein AG aber einiges verschlampt. Inwieweit die Rechtssprechung dir dann aber Recht geben würde: keine Ahnung. Frag am besten beim Migrationsamt nach, ob du weiterarbeiten darfst oder nicht.

      Ich würde an deiner Stelle sämtliche Korrespondenz schriftlich dokumentieren (und sei es mit einer Aktennotiz). Alles was du als Mails mit eurer HR-Abteilung hast: ausdrucken. Dein Arbeitgeber gibt keine gute Figur ab bei deiner ganzen Geschichte, aber leider bist du auch etwas blauäugig dort rangegangen. Ich hätte spätestens nach einem Monat sämtliche Hebel in Bewegung gesetzt, zur Not über den Chef und/oder Geschäftsführer.

      Ich drücke dir trotzdem die Daumen, dass alles noch klappt.


      VG basileus
    • basileus schrieb:



      Ich würde an deiner Stelle nochmal beim Migrationsamt anrufen und nachfragen wie der Status ist. Die sollten dir sagen können ob deine Bewilligung schon genehmigt bzw an deinen Arbeitgeber geschickt wurde.

      Frag am besten beim Migrationsamt nach, ob du weiterarbeiten darfst oder nicht.



      Ich drücke dir trotzdem die Daumen, dass alles noch klappt.
      Hallo Basileus, hab beim Amt angerufen wie du empfohlen hast, und, g+ttseidank, die Bewilligung ist auf dem Weg und ich kann am Freitag weiterarbeiten :)