Umzug in die Schweiz ohne Übersiedlungsgut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umzug in die Schweiz ohne Übersiedlungsgut

      Hallo liebe Community!

      Ich habe folgenden Sachverhalt: Ich war für 5 Monate Grenzgänger von D nach CH. Formalitäten sind alle OK.

      Nun bin ich in die Schweiz dauerhaft umgezogen. Bewilligung usw. alles vorhanden. Ich habe mich in D abgemeldet und alles gekündigt.

      Das deutsche Finanzamt verlangt nun von mir den Nachweis, dass ich D verlassen habe. Dazu möchte man folgende Dinge:

      Zollerklärung über das Übersiedlungsgut
      Bewilligung für Aufenthalt
      Mietvertrag in CH
      Kündigung der Wohnung in D

      Ich habe die Bewilligung B gültig für 5 Jahre, eine Wohnung inkl. Mietvertrag in Basel und habe eine schriftliche Bestätigung der Hausverwaltung aus Deutschland dass meine Wohnung gekündigt ist.

      Ich habe aber keine Zollerklärung zum Umzugsgut, weil ich nichts ausser ein paar Kleidungsstücke mitgenommen habe. Ich habe ehe nur alte Möbel, die auf den Sperrmüll kommen und der Rest wandert auch zum Recycling. Elektronik habe ich keine, da ich vom schweizer Arbeitgeber einen Dienstlaptop und Diensthandy habe. Auto habe ich auch keines.

      Weiss jemand von Euch wie ich das dem Finanzamt erklären kann?

      Ich meine, keiner kann mich zwingen mein Eigentum mitzunehmen, daher was könnte passieren? Meinen neuen Haushalt richte ich mir dann in der Schweiz neu ein. Stück für Stück.

      Danke schon mal für etwaige Tipps und schönen Abend noch! :) :CH:
    • Ciao gsx,

      schick dem deutschen Finanzamt einfach noch die Abmeldebestätigung von deinem Wohnsitz in Deutschland.
      Die Zollerklärung für das Übersiedlungsgut geht denen einen feuchten Kehricht an!

      Ich rate mal ins Blaue und sage, dass dein Finanzamt nicht in Grenznähe ist. Klingt sehr nach Bürokratentum von Beamten ohne Wissen...
      Ansonsten kannst du das denen doch genauso erklären wie uns gerade :)

      Was mich nur etwas wundert: bist du im Zug gekommen, oder wie bist du in die Schweiz gereist? Ein Auto hättest du zumindest als Übersiedlungsgut deklarieren müssen.


      VG basileus
    • Du hast keine Klamotten? Nicht mal ne Unterhose? Keine Schuhe, keine Jacke, kein gar nichts?

      Hintergrund der Frage des Finanzamtes ist sicherlich der Wechsel von Grenzgänger auf B-Bewilligung. Da steht die Vermutung im Raum dass man sich „ummeldet“ aber weiterhin eigentlich in Deutschland wohnt, bei Freundin, Freund o.ä. Und um dem entgegenzutreten kann die Zollerklärung zum Übersiedelgut angefragt werden. Das geht umgekehrt genauso: wir mussten mit der Zollbestätigung die Wohnsitzverlagerung dem Grundbuchamt nachweisen.

      Nebenbei hilft eine Bestätigung der Hausverwaltung nicht, es muss schon eine Abmeldebestätigung der Gemeinde sein.