Steuererklärung 2018 Ehemann Schweizer, in CH wohnhaft, Frau in D und tätig in D

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steuererklärung 2018 Ehemann Schweizer, in CH wohnhaft, Frau in D und tätig in D

      Hallo zusammen!

      Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Ich bin nicht so der Profi bei Steuersachen, denke aber, dass die Steuererklärung doch irgendwie auch selbst machbar sein muss.
      Mein Mann und ich haben letztes Jahr am 9. November geheiratet. Ich war in Deutschland wohnhaft und als Beamtin tätig. Er war in der Schweiz Wohnhaft und auch tätig. Er hatte nie einen Wohnsitz in DE und auch nie eine Arbeitstätigkeit in DE.
      Ich bin dieses Jahr am 1.2. in die Schweiz zu meinem Mann gezogen. Seit dem zahle ich in DE nur die Quellsteuer (Umzug in zeitlichem Zusammenhang zur Heirat) und bin in der Schweiz steuerpflichtig. Im Moment bin ich in Elternzeit. So viel zu unserer Situation.

      Eigentlich habe ich nur eine Frage zu den Steuerklassen. Ich habe die Einzelveranlagung gewählt, was anderes dürfte ja auch gar nicht möglich sein, oder? Und die Steuerklasse 1 gewählt. Hab ich dies korrekt gemacht? Oder hätte ich auch die günstigere Steuerklasse 3 wählen können?

      Komme auf einen Erstattungsbetrag von ca. 1200 Euro und bin damit schon recht happy! Will mich nur rückversichern, dass ich nichts übersehen oder verpasst habe?

      Ich danke euch schon Mal für die Antworten! :)
    • Hallo Hiatus,

      rückversichern wird etwas schwierig, da wir kein Mitglied haben welches Steuerberater oder Treuhänder ist.

      Aus meiner Sicht hast du aber etwas übersehen. Da du seit 09.11.2018 verheiratet bist, wird sich seitdem auch die Steuerklasse in Deutschland ändern. Ich denke du musst für November und Dezember 2018 eine neue Steuerklasse wählen, in deinem Fall vermutlich SK 3. Was du aber beachten solltest: für November und Dezember wird dann vermutlich das Einkommen deines Mannes mit herangezogen für die Steuerprogression.

      Alternativ wäre es auch möglich, dass du ab der Heirat dann in der Schweiz besteuert wirst (für 11+12 2018).
      Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall einen Steuerberater aufsuchen! Ich denke ich kenne mich mittlerweile mit dem DBA CH/DE relativ gut aus, aber dein Fall ist schon speziell.
      Gerade in der deutschen Steuergesetzgebung gibt es sehr viele Sonderfälle, bei der Schweizer Steuererklärung zum Glück nicht.

      Und noch als Tipp: den Erstattungsbetrag von 1'200€ hat dir vermutlich Elster-Formular oder eine andere Steuersoftware ausgerechnet. Das ist aber nicht verbindlich, und kann sehr schnell nach hinten losgehen. Ich spreche da aus eigener leidvoller Erfahrung.


      VG basileus
    • Steuerklasse 3 kann man nur wählen, wenn der andere Ehegatte die Steuerklasse 5 hat.
      Und diese auch nicht "günstiger"; an der Gesamtsteuerschuld ändert sich dadurch rein gar nichts.

      Eigentlich müsste dein Finanzamt in Deutschland dir Auskunft geben können, welche Steuerklasse du in dieser Konstellation "wählen" kannst.
      Ab diesem Jahr weiss ich nicht einmal, ob die Steuerklasse überhaupt noch relevant ist, wenn du nur Quellensteuer (4,5%?) zahlst - vermutlich nicht.
      Letztendlich hat auch für die Steuererklärung in 2018 die neue Steuerklasse keine wirkliche Relevanz - die Lohnsteuerabzüge deines Dienstherrn sind ja schon längst geflossen.