Angekommen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo ihr alle,
      es ist eine Weile vergangen. Ich habe mich mittlerweile eingearbeitet, mein Sohn sich in der neuen Schule eingelebt und so langsam nimmt die Möblierung unserer Wohnung Gestalt an.
      Ich wollte nur mal schreiben, dass es uns gut geht.
      Die Arbeit als Sonderschullehrerin mit stark verhaltensauffälligen Kindern ist letztlich die Erfüllung meiner Träume. Ich fühle mich sehr wohl an der Schule und habe jede Menge nette Kollegen.
      Wir freuen uns auf die Ferien in zwei Wochen und werden dann das erste Mal seit dem Umzug wieder in unsere Heimatstadt fahren. Ich bin neugierig, wie das dann für uns sein wird. Unser Kind freut sich sehr, da sich die große Schwester, die da geblieben ist, extra für ihn Urlaub genommen hat und die beiden eine Woche Geschwisterzeit voll verplant haben.
      Wenn ich hier auf meinem Aussensitzplatz sitze, oder durch die Natur gehe, dann bin ich jeden Moment sehr dankbar, dass ich hier sein darf. Stand jetzt war es die richtige Entscheidung.
    • toblerone schrieb:

      Ich bin neugierig, wie das dann für uns sein wird
      komisch :P Es wird ein komisches Gefühl sein. :) Nach der kurzen Zeit CH wird die "DE-Oberfläche" zwar schnell wieder als "Alltag" empfunden, aber alles wirkt vertraut fremd :) es ist ein gutes daher vertrautes Gefühl und man freut sich dann wieder weg zu sein.
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Hallo toblerone
      Schön zu lesen, dass es Euch gut geht und Ihr den Schritt ins neue Leben nicht bereut habt. Viele solcher Glücksmomente wünsche ich Euch auch weiterhin.

      Bei mir ging es relativ schnell, dass ich die Besuche in der alten Heimat reduziert habe. Obwohl ich meine Familie und alle sozialen Kontakte in Deutschland zurück gelassen habe... Die Heimaturlaube waren/sind für mich immer Stress pur. Länger als eine Woche in der alten Heimat halte ich nicht mehr aus und bekomme Heimweh :CH: Wer mich vermisst oder sehen möchte, kann mich gerne besuchen kommen.
    • Guetä Morge
      Da kann ich mich anschliessen....ich hatte zwar kein Stress mit den Aufenthalten in Hamburg...aber ich hatte wirklich Heimweh und das Gefühl in meiner Wahlheimat etwas zu verpassen.Somit ging es immer nur kurz zum Zahnarzt meiner Wahl und 2-3 Freunde besuchen,die mich sehen wollten.Dieses Jahr gehe ich evt.garnicht auf Besuch.
      Ausserdem habe ich durch meinen schweizer Lebenspartner genug Anschluss an Familie...beide Elternteile haben 10 Geschwister...der Tisch ist voll bei Familienfeiern :thumbup:
      Also mächtig gutes Einleben und tolle Begenungen.
      Honigbiene