Job finden in CH, ohne Wohnsitz in CH, nur Absagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi @Amadeus

      klar wäre mir der Sprung über eine internationale Firma lieber, aber da kann ich mich alleine nicht darauf verlassen. Die Stellen im kaufmännischen Bereich sind sehr rar für extern (ausserhalb des Unternehmen) ausgeschrieben. Hier zählt dann wirklich nur die Kontaktaufnahme mit den HR-lern. Ich habe damals auch über eine Zeitarbeitsfirma den Sprung in mein jetziges Unternehmen geschafft. Netzwerk aufbauen, gute Arbeitsleistung zeigen. Hat zwar fast 7 Jahre gedauert, aber es hat sich gelohnt. Ich möchte mich auch nicht darauf verlassen, gleich ganz "oben" einzusteigen. Daher bin ich auch bereit bei kleineren Firmen anzufangen um den Sprung zu schaffen. Und davon gibt es ja mehr als genug auf dem Arbeitsmarkt die ausschreiben.

      Hi @ Maik,
      ist das in der Schweiz nicht so, sobald eine Stellenausschreibung ist, das auch eine Absage erfolgen muss? Viele Firmen haben ein sogenanntes Dashboard, da ist pro Aktivität gefordert um ggf. zu erfahren auf welchem Stand die Bewerbung gerade ist oder ob ich ein to do habe. Die fehlende Reaktion finde ich einerseits auch ein gutes Zeichen, allerdings auch wider rum nicht. Je länger es dauert, umso unwahrscheinlicher ist es, das es zu einem Erstinterview kommt. Nur ist diese Zeitspanne bei jeder Firma unterschiedlich.
      Ja das mit dem ss habe ich berücksichtigt und auch mein Motivationsschreiben habe ich dank dem Inet auch umgeschrieben. :) Meinen Lebenslauf ausführlich mit meinen bisherigen Tätigkeiten gefüllt und sobald eine Stelle in englisch ausgeschrieben war auch in englisch meine Bewerbung eingereicht auch wenn das nicht immer ausdrücklich dabei gestanden hat.

      Was ich sehr positiv bisher fand, waren die hilfreichen Aussagen von den Recruitern mit denen ich im Vorfeld telefonischen kontakt aufgenommen hatte. Bei einem habe ich noch sehr viel erfahren, z.B. was die Gehaltsangabe betrifft. Tipp: immer eine Spanne von bis angeben, wäre ein gutes Zeichen dass das Gehalt nicht im Vordergrund steht und man auch zu Verhandlungen bereit wäre. Oder ob Bewerbungen von Deutschen überhaupt angeschaut werden. Hier war ein Recruiter sehr ehrlich und hat gesagt, das es keinen Sinn machen würde eine zu schicken, da sie nur Schweizer berücksichtigen und alle anderen gleich eine Absage bekommen. So kann man Demotivation auch etwas vermeiden.

      Dann werde ich mich mal am WE wieder hinsetzen und fleissig Bewerbungen versenden :)

      Vielen Dank für Eure Meinungen
      allen einen schönen Start ins Wochenende ^^
    • Maik schrieb:

      Hallo @Amadeus
      Wenn das Gehalt der 10-20% Stellen reicht um deinen Lebensunterhalt über dem Minimum zu bestreiten kann es dir die Aufenthaltserlaubnis reichen. In den meisten Fällen tut es das aber nicht.

      Vielen Dank Maik für Deinen Wissenstransfer :) Ich habe mir so etwas schon fasst gedacht. Diese 10-20% Stellen sind meines Erachtens nichts halbes und nichts ganzes und ich würde das auch ablehnen, was ich auch bereits bei einem Hotel in Zürich und einem Hotel in Luzern getan habe. Entweder bin ich zur Gänze DIE verantwortliche Nachtrezeption in einem Hotel, oder eben nicht.
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Hallo ^^

      Ich danke euch so sehr für eure ausführlichen und informationsreichen Antworten :)
      Ich darf euch mitteilen dass ich gestern meinen unterzeichneten Arbeitsvertrag mit Bestätigung des Wohnsitzes in der Wohnung über meiner neuen Arbeitsstelle in der Schweiz erhalten habe :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Ich habe wirklich großes Glück gehabt - nach meinem Probearbeiten führten der Chef und ich ein Gespräch und nach Zusage meinerseits sagte er auch zu und meinte dann während wir die organisatorischen Sachen besprochen haben ungefähr so:"Also du kommst von so weit hier her und brauchst ne Wohnung, stimmts?" und als ich dann mit meinem ganzen Plan loslegen wollte wie ich mir das mit der Wohnungssituation vorstelle (ganz schnell übergangsweise eine WG suchen und wenn das nicht klappt mein Erspartes für Hotels ausgeben) sagte er nur:"Ich hab eine, direkt oben drüber. Die ist leer." Wie froh ich war muss ich euch hier glaube ich nicht weiter erklären ;) ^^

      Ich habe wirklich sooooooo viele Bewerbung per Mail versendet, mich über Jobportale wie Indeed und co. beworben und ich habe wirklich nur Absagen oder gar keine Antworten erhalten.
      Nach euren Antworten habe ich mich schon damit abgefunden dass das wohl doch nicht so schnell klappen wird wie ich mir das vorgestellt habe und habe schon geplant direkt in die Schweiz zu fahren und mich bei potentiellen Arbeitgebern vorzustellen.
      Aber so wie es im Leben ist geschehen unerwartete Dinge und ich bekam plötzlich einen Anruf ob ich Zeit hätte zum Probearbeiten zu kommen. Ja, und diese Stelle hat dann schlussendlich geklappt.

      @Kerstin
      .. und diesen Job habe ich ebenfalls über Facebook gefunden ^^


      Ich wünsche allen die noch auf der Suche sind viel Glück und Geduld :) gute Nacht <3
    • Großartig und perfekt! Für derart ungeahnte Schicksalswege nutze ich gerne das Wort "Bimmelbingo" :P Genieße Dein Glück, ich freue mich für Dich und wünsche mir, dass dies für Dich der Beginn einer satten Glücksserie ist, Deine ureigene Erfolgsgeschichte Schweiz :saint:
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Herzlichen Glückwunsch @Ratsuchende. So kann es gehen. Insbesondere bei denen, die sich vorab so viele Gedanken machen und x Pläne zurechtlegen, kommt oftmals ganz anders und viel einfacher als man dachte. Freut mich für dich, dass es so geklappt hat.

      Dein Beispiel zeigt auch wieder gut, dass man alle Möglichkeiten bei der Jobsuche nutzen sollte.

      Wünsch dir alles Beste und einen guten Start in der Schweiz. :CH:

      Schöne Grüsse
      Main