Umzugsgut Auto (noch finanziert)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umzugsgut Auto (noch finanziert)

      Mein Auto ist noch finanziert, bis ca Oktober 2020. Laut Bank kann ich es nicht in der Schweiz anmelden, solange die Finanzierung läuft. Letzte Woche habe ich das Auto als Umzugsgut beim Schweizer Zoll angemeldet. Jetzt habe ich Post vom Straßenverkehrsamt bekommen, zwecks Prüfung uns so. Meine Frage ist, muss ich jetzt 2mal Versicherung bezahlen? Ich kann es ja nicht in der Schweiz anmelden, wieso wollen die meine Schilder dann entwerten? Kann mir jemand bei so einem Fall helfen?

      Zu mir: abgemeldet in Deutschland
      Ausländerbewilligung B
      Unbefristeter Arbeitsvertrag
    • Hoi,

      mhmm interessant. Normalerweise solltest Du erst eine Aufforderung nach etwa 10 Monaten ab Tag der Einfuhr erhalten. Denn eingeführte PKW dürfen normalerweise 12 Monate mit Deutschen Kennzeichen und Führerschein innerhalb der Schweiz verwendet werden, falls die Versicherung gegeben ist.

      Sobald die 12 Monate um sind, musst Du zur MFK (Schweizer TÜV), um Deinen PKW ummelden zu können. Dabei werden die Deutschen Schilder eingezogen, entwertet und dem Strassenverkehrsamt übergeben, denn es darf ja keine zwei Zulassungen für dasselbe Fahrzeug geben. Damit kommt dann auch die Schweizer KFZ-Versicherung, da die Deutsche nicht mehr gelten wird.

      Also die Informationen an sich stimmen schon, aber dass Du den Brief bereits nach 10 Tagen erhalten hast ist komisch. Eventuell ein einfacher Fehler bei der Eingabe der Daten. Ich würde Dir empfehlen dort anzurufen, weshalb die 12-Monate-Frist bei Dir nicht gilt.

      Viel Erfolg
    • Hallo Jessica

      Bist du den offiziell letzte Woche in die Schweiz umgezogen? Oder ist das bereits länger her und du hast das Auto jetzt nachgemeldet? Wobei auch bei der 12 Monatsfrist ab letzter Woche für die Ummeldung der Oktober 2020 nicht funktionieren würde. Schliesslich müsstest du das Fahrzeug bis Ende August 2020 umgemeldet haben.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Vielen Dank für deine Antwort.
      Das habe ich auch alles gelesen. Wie funktioniert es, wenn das Auto noch nicht abgelöst wurde? Die Bank lässt mich das Fahrzeug nicht abmelden und in der Schweiz wieder anmelden. Das heißt, ich muss es früher ablösen (kann ich aber nicht) oder/wie in meinem Fall weiter abbezahlen bis ca Oktober 2020.
      Für mich - also mein Gedanke, die deutschen Schilder müssen bis zur endgültigen Abbezahlung am Auto bleiben. Demnach kann ich es in der Schweiz nicht an melden, oder?
      Den Brief wo ich vom Straßenverkehrsamt bekommen habe, ist noch kein Termin zur MFK nur paar Merkblätter und ein Dokument, dass ich ausfüllen muss.
      Grüße
    • Hallo Jessica136

      Wenn ich das richtig sehe, bist Du seit Februar 2018 in der Schweiz?
      Demzufolge dürftest Du dein Umzugsgut per Februar 2018 in die Schweiz überführt haben, ab diesem Zeitpunkt gilt die Frist von 12 Monaten in denen man mit einem deutschen Kontrollschild und mit dem deutschen Fahrausweis unterwegs sein darf.
      Wie es dazu gekommen ist, dass Du das Fahrzeug erst letzte Woche beim Zoll angemeldet hast wissen wir ja nicht, kann es sein, dass sie dich nach 18 Monaten Aufenthalt mit deutschem Führerschein und Kontrollschildern erwischt haben?

      Da Du nun seit Februar 2019, also 12 Monate nach deinem Zuzug in die Schweiz, einen Schweizer Fahrausweis besitzen müsstest, darfst Du so oder so kein Fahrzeug mit deutschen Kontrollschildern in der Schweiz nutzen.
      Es bleibt Dir also eigentlich nur die Möglichkeit, eine Bank in der Schweiz zu finden, welche die Finanzierung (Restlaufzeit) der deutschen Bank übernimmt, so dass Du es hier einlösen kannst.

      Es würde aber helfen, wenn Du deine Situation etwas detaillierter schildern würdest, auch was genau für Dokumente Du vom STVA bekommen hast, denn so ist das ein wenig "heiteres Berufe raten"...

      Gruss
    • Hi Jessica,

      Joshua hat schon recht, wenn Du offiziell seit Feb 2018 hier bist, klärt sich alles.

      Ich sehe zwei Optionen:
      • Das Fahrzeug innerhalb der Schweiz nicht mehr führen, sprich es in der Garage stehen zu lassen, bis Du es ummelden kannst. Dann müsstest Du aber auch einen Auto-Anhänger beschaffen oder eine Tageszulassung, um zur MFK zu kommen.
      • Dir eine Bank suchen, die die Finanzierung übernimmt, bzw. einen Kredit aufnehmen, damit das Fahrzeug auslösen und dann den Kredit in der Schweiz zurückbezahlen.


      Viel Erfolg
    • Das Schreiben, welches Jessica bekommen hat, ist der normale Brief vom jeweiligen kantonalen Verkehrsamt. Dort steht drin, dass man innerhalb seinen Führerschein innerhalb von zwölf Monaten ummelden muss sowie ebenfalls innerhalb der zwölf Monate zur MFK muss.

      Irgendwie passt alles nicht so richtig zusammen aus meiner Sicht: der Leasingvertrag läuft noch bis Oktober 2020, d.h. das Auto wurde entweder ganz kurz vor der Ausreise gekauft oder sogar erst nach Februar 2018.

      Ich kann mich Joshua und MotU aber nur anschliessen: falls du wirklich seit Feb 2018 eine B-Bewilligung hast, solltest du das Auto a) sofort stehen lassen (nicht mehr damit fahren) und b) schleunigst zur Polizei und deinen deutschen Führschein ummelden.

      Vielleicht übersehen wir auch etwas, und du bist wirklich erst letzte Woche umgezogen (und warst vorher Wochenaufenthalterin).


      VG basileus
    • Jenseits der "Probleme" hier in der Schweiz ist es natürlich nicht möglich, ein Auto in Deutschland angemeldet zu lassen, wenn keine Meldeadresse in Deutschland existiert. Obendrein wird das wohl auch keine Versicherung dauerhaft mitmachen. Was sagen die denn dazu, dass die Wohnadresse nun in der Schweiz ist?

      Du läufst Gefahr erheblicher Bussen (Zollvergehen, Zulassungsproblem und im Falle eines Unfalls sogar die Gefahr für Schäden keine Versicherung zu haben, was im Fall von Personenschäden bei Dritten den wirtschaftlichen Ruin nach sich ziehen kann). Ich würde die Sache schnellstens gerade ziehen...
    • vielen Dank für eure Beiträge.

      Ich habe mich mit dem Straßenverkehrsamt nochmals in Verbindung gesetzt. Diesmal wurde ich zum Import/Export weiter geleitet. Diese konnten mir weiter helfen.
      Ich habe eine Bank gefunden, die die Rest Forderung übernimmt, jetzt muss ich nur noch auf die Unterlagen warten.
      Jetzt hoffe ich, dass das alles noch in der 30 Tage Frist geschieht.