Wohnung (zur Miete) in D behalten, Hauptwohnsitz & Arbeit in CH

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wohnung (zur Miete) in D behalten, Hauptwohnsitz & Arbeit in CH

      Hallo ihr lieben,
      Ich habe schon viel hier im Forum über das Auswandern in die CH gelesen, und sicher wurde meine Frage auch öfters halbwegs beantwortet:) aber ich finde nicht die 100%ige Antwort, daher poste ich meine Situation mal und wäre super wenn ihr mir hier helfen könntet :)
      Also...

      Ich bin noch Grenzgänger und wohne zur Miete in D, Arbeite aber in der CH. Nun möchte ich ab nächstem Jahr in die CH ziehen, allerdings meine günstige Mietwohnung in D erstmal nicht aufgeben.
      Meine Frage ist nun folgende: Bin ich mit der zukünftigen B-Bewilligung dann in D von der Steuer in D befreit, wenn ich mich in D abmelde und dennoch meine Mietwohnung dort behalte?

      Ich bin heute schon sehr wenig in der Whg in D (vielleicht 10 Tage im Jahr), aufgrund dessen dass sie aber extrem günstig ist will ich sie ich nicht aufgeben..vorerst. Die regelmäßige Briefkastenleerung wäre auch zukünftig weiterhin gesichert.

      Danke für eure Hilfe :)
      Lg
      Swati
    • Hoi Swati,

      wenn du Ärger mit den deutschen Behörden haben möchtest, kannst du das gerne so probieren.
      Ansonsten: Wohnsitz in Deutschland = du bist dort weiterhin gemeldet
      Wenn die Wohnung weniger als 110km entfernt von deiner Arbeitsstätte liegt, wirst du Einkommenssteuer in Deutschland bezahlen müssen.


      VG basileus
    • Ja ist sie leider. Das heißt also ich kann sie nicht behalten ODER mich nicht in der Schweiz anmelden. Ein andere Lösung gibt’s nicht..?

      Geht es dann bei den anderen hier im Forum immer bei diesem Thema um Eigentum? Weil da heißt es immer, es sei kein Problem und man kann sich anmelden in D und die Whg doch behalten. Ich bin verwirrt :)
    • Bei unter 110km Arbeitsweg kann ich nicht vorstellen dass das deutsche Finanzamt mit sich reden lässt. Die würden vermutlich fragen: "warum fahren Sie dann nicht jeden Tag" bzw "Gegen sie halt die deutsche Wohnung ab"
      Du kannst in Deutschland einen Wohnung als Eigentum haben, ohne dass du dort gemeldet bist. Als Mieter brauchst du, aus meiner Sicht, immer eine Anmeldung.
      Rein theoretisch könnte dein deutscher Vermieter genau diese Anmeldebescheinigung auch von dir verlangen.

      Ansonsten, wie schon oft gesagt: besser einen Steuerberater kontaktieren, der sich mit dem DBA auskennt. Der kann dir auch rechtsverbindliche Auskünfte geben.
      Nicht wie ich als Laie... :whistling:


      VG basileus
    • Je nachdem wo Du Dich mit B Schein in der Schweiz anmelden willst, wollen sie eine Abmeldung aus Deutschland sehen. Im Aargau z.B. scheint es immer so zu sein...
      Ich habe mich letzte Woche in Zürich von "G" auf "B" umgemeldet, da sagte die Dame, dass in Zürich man keine Abmeldung aus Deutschland braucht.

      Und was die 110 km betrifft. Ich habe Kollegen in Konstanz wohnen, mit Kind & Kegel, die trotz G Schein in der Schweiz versteuert werden. Wenn die 60 Tage Regel greift, Arbeitgeber und Steueramt das gegenzeichnen, kommt man scheinbar immer durch...
    • Vielen Dank für eure Antworten :)

      Genau, ich würde mich in CH auch in Zürich anmelden, weil ich dort arbeite und bald wohne. ok somit bräuchte ich mich in D garnicht abmelden.
      Allerdings müsste ich weiterhin Einkommensteuer zahlen in D oder, da ich ja zb in den Ferien in meine Mietwohnung noch möchte (Konstanz). (Sie ist einfach zu günstig und zu zentral um sie aufzugeben :))

      Ich weiß dass viele Grenzgänger illegal eine briefkastenwohnung haben in der CH um den deutschen Steuern zu entgehen.
      In meinem Fall wäre das vermutlich auch nicht legal, wenn ich zwar tatsächlich in Zürich lebe und arbeite, dennoch meine Wohnung in D selten besuche und die dt. Steuern trotzdem sparen möchte. Oder?
      (Leider trifft die 110 km Regel bei mir nicht zu, dann wäre alles viiiel einfacher :))
    • Swati schrieb:

      und dennoch meine Mietwohnung dort behalte?
      Mein Vorschlag: Trenne Dich von der DE-Wohnung, 3 Zimmer, Küche/Bad, Balkon, mit Blick aufs Grüne, in der Innenstadt für "100 Euro", Altvertrag :D Mache einen Schlusspunkt mit der Übersiedlung nach CH und erspare Dir damit endloses künftiges Steuer-Gelaber mit deutschen Behörden! So weh es auch tun mag, die gemietete Immobilie abzustoßen, wenn eine Geschichte endet beginnt eine neue Geschichte. :CH: Viel Erfolg!
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • 10 Tage im Jahr. Dafür Miete inkl. Nebenkosten, Versicherung, Rundfunkgebühren usw. Tönt nach einem extrem überteuerten Hotelzimmer...und birgt obendrein noch, wie von basileus erwähnt, erhebliches Behörden-Spass-Potential. Dabei auch niemals missgünstige oder einfach komische Nachbarn vergessen, die zeigen alles mögliche und unmögliche bei den Ämtern an.