mein Plan für den Weg in die Schweiz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • mein Plan für den Weg in die Schweiz

      Hallo zusammen,

      dieses Forum ist wirklich sehr informativ und hat mir bisher recht gut geholfen meinen Umzug in die Schweiz zu planen.

      Gern möchte ich aber an diese Stelle nochmal die Gelegenheit nutzen, um meinen Plan vorzustellen und eure Meinung zu hören und ob ich etwas vergessen oder falsch verstanden haben.

      Zum Hintergrund:
      Ich bin verheiratet und lebe in Mitteldeutschland. Zum 01.11.19 werde ich eine neue Stelle im Raum Zürich antreten. Das Salär ist recht ordentlich – denke ich (mit Bonuszahlungen werde ich an den 200k kratzen). Mein künftiger Arbeitgeber stellt mir auch einen Firmenwagen (inkl. Tankkarte) und nach Beendigung der Probezeit bekomme ich auch eine Umzugspauschale ausgezahlt.
      Meine Frau wird frühestens nach meiner Probezeit (+ Kündigungszeit Wohnung) dauerhaft mit umziehen.

      Deshalb haben wir an folgenden Möglichkeiten überlegt:

      1. Umzug
      • Leider habe ich keine nennenswerten Rücklagen, um eine Doppelbelastung von meinem alten Gehalt zu stemmen
      • Deshalb werde ich wohl erstmal über AirBnb mir ein Zimmer, Miniwohnung etc. suchen. Das hätte den Vorteil ich kann das ganze mit CC zahlen und dann mit dem neuen Gehalt verrechnen
      • Frage: Habt ihr Erfahrungen mit solcherlei Konstruktion? Das Einverständnis des „Vermieters“ vorausgesetzt, kann man dessen Anschrift dann als Anmeldeanschrift für die Gemeinde und die Krankenkasse, Bank etc. nehmen?
      2. Bank
      • Vorerst würde ich erst einmal meine bestehende Bankverbindung aus Deutschland weiterverwenden – ich habe recht gut Konditionen hier
      • Frage: Könnte es hier irgendwelche Probleme geben? Wird in bestimmten Fällen zwingend irgendwo ein Schweizer Bankkonto vorausgesetzt?
      3. Krankenkasse
      • Meine Frau ist derzeit bei mir mit Familienversichert. Ich habe bereits zum 31.10. meine deutsche KK gekündigt und meine Frau wird dann freiwillig versichert sein. Ich versichere mich dann in der Schweiz regulär
      • Frage: Es ist richtig, dass ich für eine Anmeldung bei einer Schweizer KK immer erstmal eine Meldeadresse benötige. Wie ist es, wenn ich mich für ein Hausarzt-Modell entscheide – noch kenne ich da ja keine Ärzte – gibt es dazu eine Empfehlung – wir habt Ihr das gehandhabt? Habt Ihr generell eine Empfehlung bei der Krankenkassenwahl (2 Eheleute, keine Kinder).
      4. Ablauf
      • Ich denke, für meinen persönlichen Umzug habe ich soweit alles geplant:

      Fällige Arzttermine und Zahnarzttermine und Behandlungen bis Ende Oktober abgeschlossen
      Zimmerbuchung bis Mitte Oktober
      Dann KK Antrag
      Abmeldung D – (vor)letzte Oktoberwoche
      Dokumente: Pass, Personalausweis, deutscher Führerschein, Abmeldebescheinigung, Arztakten, neuer Arbeitsvertrag
      Sobald angekommen: Gemeindeanmeldung, Beantragung Aufenthaltsgenehmigung
      • Frage: Irgendwas vergessen? Was kann man denn am besten online erledigen?
      So das wars erstmal. Mir fällt die nächsten Tage bestimmt noch mehr ein.


      Danke schonmal für Eure Hilfe und Kommentare.


      Gruß

      Robert
    • Hi Robert, willkommen im Forum. Deine Zeilen sehen nach einem Plan aus :)

      RvanM schrieb:

      Dokumente: Pass, Personalausweis, deutscher Führerschein, Abmeldebescheinigung, Arztakten, neuer Arbeitsvertrag
      Sobald angekommen: Gemeindeanmeldung, Beantragung Aufenthaltsgenehmigung

      Ich wurde mehrmals generell im Ausland nach meiner Geburtsurkunde gefragt. Kann man zwar auf dem Postweg erledigen, aber, wenn Du schon so strategisch die ganzen Papiere aufzählst....
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Hoi Rvanm

      zur Krankenkasse kann ich mein neues Wissen dazugeben: Ich bin seit kurzem bei der Sympany - da jetzt Hochsaison ist und seit heute morgen die neuen Prämien raus sind - lach....ziemlich interessanter Job

      Du benötigst eine Zuzugsbescheinigung von der Gemeinde bei der du dich innerhalb 7-10 Tagen nach Umzug anmelden musst. In manchen Kantonen benötigst du dazu die Abmeldebescheinigung aus Deutschland.

      Du hast 3 Monate Zeit, dir eine Krankenkasse auszuwählen (musst dann jedoch diese Zeit rückwirkend zahlen, da du ab dem 1. Tag Schweiz versicherungspflichtig bist)

      Als besseres Modell zum Hausarzt würde ich das Apotheker Modell empfehlen: Immer erst in eine Top-Pharm oder Swiss-Care Apotheke. Es gibt dort mittlerweile seperate Räume, wo der Apotheker (natürlich mit medizinischer Ausbildung) schaut, ob er helfen kann. Dann zahlst du nur die Medikamente, keine Hausarztkosten (im Schnitt 140-150 Stutz pro Besuch) keine Rezeptgebühr ca. 10 Stutz.

      Meint der Apotheker, du solltest lieber einen Arzt aufsuchen, hast du die freie Wahl des Arztes. Ausserdem ist bei geschlossener Apotheke (z.B. in der Nacht) das Telmed-Modell mit angeschlossen und man kann von zu Hause aus dort anrufen und hat einen Arzt am Telefon, den man um Rat und Hilfe bitten kann. Dort entstehen ebenfalls keine zusätzlichen Kosten.

      Bei Interesse kannst du mich auch gern privat anschreiben.

      Deine Frau muss sich erst versichern, wenn sie dann auch hier ist. In der Schweiz wird jeder als Einzelperson behandelt. Erst mit Kindern gibt es Familienrabatt.

      Ausserdem kann man die Grundversicherung und die Zusatzversicherung auch bei unterschiedlichen Krankenkassen abschliessen, ist halt je nach Leistung die man haben möchte. Bei der Grundversicherung sind alle KK gleich, d.h. egal wie hoch die Kosten sind, die Leistung ist 1 zu 1

      Beim Zusatz sieht es anders aus, da gibt es wirklich grosse Unterschiede. :CH: