Auto immatrikulieren und Halter wechseln - was wird benötigt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auto immatrikulieren und Halter wechseln - was wird benötigt?

      Hallo

      Ich bin heute nach Zürich gezogen, yay!

      Mein PKW ist auf meine Mutter zugelassen. Mit einer entsprechenden Bescheinigung von ihr, dass ich der Nutzer bin, konnte ich es problemlos als Übersiedlungsgut einführen.

      Heute habe ich auch meine Meldebestätigung bekommen (Ausweis B kommt in ca 10 Tagen per Post).
      Gleichzeitig habe ich eine Anwohnerparkerlaubnis für 45 Tage bekommen (dazu muss man nicht Fahrzeughalter sein).

      Jetzt habe ich die Herausforderung, dass ich innerhalb von 45 Tage den PKW auf mich zulassen muss, da ich nur so eine dauerhafte Parkerlaubnis (Blaue Zone) bekommen kann. Ich habe sonst keine Möglichkeit, das Auto zu parken (kann man irgendwo kostenlos parken? Evtl außerhalb??)

      Welche Schritte sind jetzt genau notwendig?
      Gehe ich als erstes zum Straßenverkehrsamt?
      Geben die mir einen MFK Termin?
      Welche Unterlagen benötige ich noch?

      Ich habe folgende Dokumente:
      - Zulassungsbescheinigung I und II
      - Bescheinigung vom Zoll über die Einfuhr als Übersiedlungsgut
      - Meldebestätigung

      Danke für eure Hilfe!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mcookie ()

    • Hoi,

      erstmal herzlich willkommen in der Schweiz!

      1. Zum Strassenverkehrsamt und einen MFK-Termin vereinbaren. Hier könnte es Dir passieren, dass sie nichts innerhalb von 45 Tagen anbieten können: stva.zh.ch/internet/sicherheit…illig/FZprfFreiwFORM.html
      2. Sobald Du einen Termin hast, eine Garage (Schweizerdeutsch für Werkstatt) finden, die eine MFK-Wäsche anbietet. EXTREM wichtig!!! Wenn der Motorraum zu dreckig ist, schicken sie dich weg. Normalerweise wird die Wäsche 1-2 Tage vor der MFK gemacht. Manche bieten auch einen Pre-MFK check an, das ist quasi eine Inspektion, die in der Regel alle Mängel findet und behebt, die dafür sorgen würden, dass Du durchfällst. Kostet alles natürlich.
      3. Du benötigst
        1. die Zollunterlagen
        2. Certificate of conformity (solltest Du beim Kauf vom Händler erhalten haben)
        3. die Zulassungsbescheinigungen
        4. Die Deutschen Nummernschilder
        5. Tageszulassungsschilder vom Schweizer StVA (Wenn Du da mit normalen Deutschen Schilder auftauchst, schicken sie Dich ungeprüft nach Hause und Du musst die Gebühr bezahlen und zu einer Neu-Prüfung antanzen)
      4. Mit sauberen Motorraum zur MFK. Wenn Du bestehtst, wird da Zollformular ausgefüllt und gestempelt. Damit kannst Du dann zum StVA. Dort Formular, Zulassungsbescheinigungen, Deutsche Kennzeichen und Ausländerausweis einreichen und das Auto auf Dich zulassen, sobald Du bereits eine Schweizer KFZ-Versicherung abgeschlossen hat und diese den elektronischen Versicherungsnachweis and das StVA geschickt hat.
        WICHTIG: Die Deutschen Kennzeichen werden eingezogen, entwertet und nach Deutschland eingeschickt. Das heisst ab dem Moment MUSST Du einen Schweizer Führerschein haben, sonst darfst Du nicht vom Parkplatz fahren. Das kannst Du in der Regel aber auch dort direkt am Schalter machen.


      Führerschein Umtausch (stva.zh.ch/internet/sicherheit…e/StVAaw/AWumschreib.html):
      1. Deutschen Führerschein
      2. Pass
      3. Formular zum Umtausch
      4. Aktuelles Passfoto



      mcookie schrieb:

      Ich habe sonst keine Möglichkeit, das Auto zu parken (kann man irgendwo kostenlos parken? Evtl außerhalb??)
      In der Regel sind alle weissen Parkzonen kostenfrei. Meistens sind die in Wohngebieten anzutreffen, die nicht in der Stadt sind. Wo die nächste weisse Zone von Dir ist, hängt natürlich davon ab, wo Du GENAU wohnst. Manche Parkhäuser bieten auch Monats-Dauerparkplätze an...
    • Wow, Danke dir @MotU !
      Die Anleitung ist echt super und sicherlich für einige Leute nützlich.

      Ich habe noch einige Unklarheiten, vielleicht kannst du die einfach in der Anleitung ergänzen?

      Zu Punkt 1:
      - das verlinkte Formular verlangt ein ZH Nummernschild?
      - zu welchem Zeitpunkt muss ich eine Haftpflicht Versicherung beantragen und wann vorlegen? Und zu welchem Datum?

      Zu Punkt 3:
      - was sind diese Tageszulassungsschilder und müssen die am Tag der MFK am Fahrzeug montiert sein? (Von mir montiert?)
      - alle Dokumente unter Punkt 3 sind für die MFK mitzubringen?
      - Certificate of conformity höre ich zum ersten Mal und mein Auto habe ich damals direkt vom deutschenHersteller gekauft ? Kann es sein dass ich das nicht bekommen habe?

      - gehe ich direkt von der MFK zum StVa? Ist das am gleichen Ort/Gebäude?

      Zu Punkt 4:
      - das Zollformular ist jenes, das ich am Zoll schon bekam?
    • Hallo mcookie,

      ich würde dir folgendes raten: lass die MFK durch die Garage durchführen. Ich habe damals einfach alle Unterlagen mitgebracht, die Garage hat die MFK-Vorbereitung durchgeführt (Motorwäsche, Anpassung Lampen), das Auto vorgeführt und auch im StVA alles erledigt (bei mir sogar inkl. Umtausch der Anwohnerparkkarte, die vorher noch auf mein deutsches Kennzeichen lief)

      Das hat zwar ca. 200CHF mehr gekostet, aber ich hatte dadurch keinen Stress.

      mcookie schrieb:

      zu welchem Zeitpunkt muss ich eine Haftpflicht Versicherung beantragen und wann vorlegen? Und zu welchem Datum?
      Diese muss vor dem Einlösen der neuen Schweizer Nummernschilder geschehen, also auch vor der MFK-Prüfung. Die Anbieter schicken die elektronische Bestätigung automatisch an dein kantonales StVA.


      mcookie schrieb:

      Certificate of conformity höre ich zum ersten Mal und mein Auto habe ich damals direkt vom deutschenHersteller gekauft ? Kann es sein dass ich das nicht bekommen habe?
      Wenn du das Auto vom Händler bekommen hast, sollte dieses Blatt eigentlich dazu gehören. Mitunter steht dort auch "EU Übereinstimmungsbescheinigung" drauf.

      Bzgl den Unterlagen am besten den Händler nochmal fragen. Die wissen in der Regel was du alles benötigst.
      Du solltest normalerweise auch von der Polizei einen Brief bekommen, wo eine Beschreibung zum Import enthalten ist.

      MotU hat das schon richtig beschrieben:
      - Versicherungsnachweis einer schweizerischen Versicherungsgesellschaft
      - Ausländische Fahrzeugpapiere
      - Prüfbericht des Zollamtes (Form. 13.20A)
      - EU-Übereinstimmungsbescheinigung (CoC)
      - Erklärung des Zollamtes für Übersiedlungsgut


      VG basileus
    • Ich ergänze mal noch aus unserer Erfahrung:

      Die CoC sollte soweit ich mich erinnere bereits zu den Unterlagen für die Zollanmeldung gehört haben.

      Und rein vom Wording würde ich nicht zum Verkehrsamt gehen und einen MFK-Termin machen sondern mit dem STVA die Einlösung des Fahrzeugs anstossen, dann ist ein Grossteil der Papierarbeit bereits erledigt. Zusätzlich muss es dann auch möglich sein mit deutschen Kennzeichen zur MFK zu fahren (Immerhin ist das Auto zu diesem Zeitpunkt immer noch gültig in Deutschland immatrikuliert). War bei uns jedenfalls so und es gab kein Problem. Bei der Vorbereitung der MFK in der Garage hatten wir allerdings bereits den kleinen Kennzeichenträger an der vorderen Stossstange installiert bekommen. Ggfs. würde ich auch die gesamte Einlösung von der Garage machen lassen, dann hast Du gar kein Problem damit.

      Und noch ein Anmerkung zum Führausweis: Ich lese oft dass man mit einem deutschen Führausweis kein in der Schweiz immatrikuliertes Auto bewegen darf. Das ist so nicht ganz richtig. Das eigentliche Problem entsteht immer nur dann, wenn man in einem Land ein nicht dort verzolltes/versteuertes Fahrzeug bewegt. Mein Stiefsohn (in Deutschland ansässig) darf unsere Autos mit schweizer Immatrikulation mit seinem deutschen Führerschein in der Schweiz(!) fahren, in der EU jedoch nicht. Kommt er mit einem in der EU zugelassenen (und damit verzolltem) Auto zu uns, dürfen wir dieses nicht bewegen (das liegt an unserer Ansässigkeit und wird nur hilfsweise am Führausweis festgemacht.)

      Hierzu verweise ich noch einmal auf den wirklich gut gemachten Flyer von PwC pwc.ch/de/publications/2016/pw…erschreitend_nutzen_d.pdf

      Erschwerend kommt immer noch eine Unterscheidung nach privater und geschäftlicher Nutzung hinzu, in den Fällen in diesem Forum bewegen wir uns aber meistens in den Fallbeispielen 5 und 6.
    • mcookie schrieb:

      Zu Punkt 1:

      - das verlinkte Formular verlangt ein ZH Nummernschild?
      - zu welchem Zeitpunkt muss ich eine Haftpflicht Versicherung beantragen und wann vorlegen? Und zu welchem Datum?

      Zu Punkt 3:
      - was sind diese Tageszulassungsschilder und müssen die am Tag der MFK am Fahrzeug montiert sein? (Von mir montiert?)
      - alle Dokumente unter Punkt 3 sind für die MFK mitzubringen?
      - Certificate of conformity höre ich zum ersten Mal und mein Auto habe ich damals direkt vom deutschenHersteller gekauft ? Kann es sein dass ich das nicht bekommen habe?

      - gehe ich direkt von der MFK zum StVa? Ist das am gleichen Ort/Gebäude?

      Zu Punkt 4:
      - das Zollformular ist jenes, das ich am Zoll schon bekam?
      ad 1)
      - Du kannst ein Schweizer Nummernschild eingeben, musst aber nicht (es gibt kein Sternchen daran)
      - Wie schon richtig erwähnt, musst Du bereits eine gültige Police haben, wenn Du zur MFK fährst. Sobald alles unterschrieben ist, schickt die Versicherung von sich aus automatisch den NAchweis ans StVA

      ad 3)
      - Richtig. Das gibt es aber in Deutschland auch! Es ist eine Zulassung für 1-3 Tage. Die holst und bezahlst sie selber im StVA und montierst sie danach selber an Dein Auto. Erst direkt vor der MFK montieren, denn mit einem Deutschen Führerschein darfst Du damit nicht fahren ;)
      - Die deutschen Nummernschilder benötigst Du nicht für die MFK, nur wenn, Du direkt nach bestandener das Auto direkt auf Dich zulassen möchtest, sonst ja.
      - Guck mal in die Unterlagenmappe (oft im Handschuhfach), da liegt das normalerweise bei. Wenn nicht, würde ich beim Händler in Deutschland nochmal melden. Alternativen sind MFK ohne certificate, was in Zürich möglich ist, aber einiges komplizierter macht oder eine nachträgliche Ausstellung beim Schweizer Händler, was extrem teuer ist. Ich musste es leider die letzte Option wählen: Für einen 10 Jahre alten Opel Corsa hat das 250CHF gekostet... ein beidseitig bedrucktes DIN A4 Blatt.

      - Das kommt auf den Standort an! In Bassersdorf ist beides direkt am gleichen Ort

      ad 4) Ja!


      Markus Schulz schrieb:

      Die CoC sollte soweit ich mich erinnere bereits zu den Unterlagen für die Zollanmeldung gehört haben.
      War bei mir nicht so! Ich habe es wirklich erst für die MFK benötigt...


      Markus Schulz schrieb:

      Zusätzlich muss es dann auch möglich sein mit deutschen Kennzeichen zur MFK zu fahren (Immerhin ist das Auto zu diesem Zeitpunkt immer noch gültig in Deutschland immatrikuliert).
      Also ich habe es im Aargau gemacht und zu jeder möglichen Gelegenheit, wurde ich explizit darauf hingewiesen, dass ich bloss nicht mit meinem Deutschen Kennzeichen zur Prüfung kommen soll (Ausnahme sind Export-Schilder).

      Auch bezüglich des Führerscheins hatte das StVA versucht uns einen Strick daraus zu drehen! Meine Frau hat mit Deutschen Kennzeichen und Deutschem Führerschein die Tageszulassung geholt. Da kam sofort die NAchfrage, wie sie sich denn vorstellt mit den Kennzeichen zu fahren. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich meinen Führerschein bereits getauscht, also wäre ich dann ab Montage gefahren.
      Die Dame hat das extra nochmal bei ihrer Vorgesetzten nachgefragt, ob das legal ist.... war es.
    • Wir haben den Zweitwagen ja auch im Aargau immatrikuliert :) Da war das kein Problem, auch nicht die Fahrt mit den deutschen Kennzeichen zur MFK. War auch nicht in den Unterlagen als erforderlich gekennzeichnet.

      Ich denke viel hängt von den Mitarbeitern und deren Wissensstand ab, daher auch so unterschiedliches Aussagen bei gleichen Fällen.