Nach 90 Tagen Aufenthaltsbewilligung beantragen möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach 90 Tagen Aufenthaltsbewilligung beantragen möglich?

      moin moin,

      zusammen mit meiner Freundin wollen wir nächstes Jahr nach Zürich auswandern. Die Jobsuche wollen wir erst in der Schweiz starten.

      Doch eine Sache ist mir nicht klar: ist es möglich erst nach 90 Tagen (ohne Aufenthaltsbewilligung) die Aufenthaltsbewilligung B zu beantragen oder hat man nach 90 Tagen keinen Anrecht auf eine Aufenthaltsbewilligung?

      Gruß aus dem Norden

      Jaro
    • Du kannst bis zu 90 Tage ohne Erlaubnis in der Schweiz bleiben, richtig. Danach musst Du ausreisen, kannst aber quasi am selben Tag wieder einreisen.

      Das Problem, dass ich sehe ist, dass Ihr ohne Ausländerausweis NICHTS machen könnt: kein Konto, kein Handyvertrag, da kein gemeldeter Wohnsitz in der Schweiz, keine Versicherung und vermutlich auch kein Mietvertrag, nur mit viel Glück...
    • Das sind schon große Nachteile wobei wir überlegen eine Wohnung über UMS (wohnen auf Zeit) zu mieten. Nach meinen Informationen bekommt man einen ordentlichen Mietvertrag (befristet für die dauer der Miete). Damit sollte zumindest ein Handyvertrag möglich sein, oder?

      Man liest hier leider auch Horrorgeschichten bezüglich Aufenthaltsbewilligung/Kurzaufenthaltsbewilligung.

      Unsere Idee war 3 Monate für die Bewerbungen zu verlängern und nach 3 Monaten sehen wie der Markt auf uns reagiert. Bei keiner positiven Rückmeldung ins deutsche Grenzgebiet ziehen, da unser Startkapital hier länger reicht und wir keinen "Zeitdruck" haben.


      Ein Zeitdruck kann aber auch was positives sein :)
    • Jaro schrieb:

      Das sind schon große Nachteile wobei wir überlegen eine Wohnung über UMS (wohnen auf Zeit) zu mieten. Nach meinen Informationen bekommt man einen ordentlichen Mietvertrag (befristet für die dauer der Miete). Damit sollte zumindest ein Handyvertrag möglich sein, oder?
      Nein, zumindest soweit ich weiss, musst Du einen Ausländerausweis haben (Nachweis der gemeldeten Adresse in der Schweiz) und dessen Kopie auch vorlegen. Selbst bei Aldi-Talk Pre-Paid musst du den vorlegen...

      Was spricht dagegen, sich aus Deutschland heraus zu bewerben? Oder in beiden Ländern gemeldet zu sein?
    • MotU schrieb:


      Jaro schrieb:

      Das sind schon große Nachteile wobei wir überlegen eine Wohnung über UMS (wohnen auf Zeit) zu mieten. Nach meinen Informationen bekommt man einen ordentlichen Mietvertrag (befristet für die dauer der Miete). Damit sollte zumindest ein Handyvertrag möglich sein, oder?
      Nein, zumindest soweit ich weiss, musst Du einen Ausländerausweis haben (Nachweis der gemeldeten Adresse in der Schweiz) und dessen Kopie auch vorlegen. Selbst bei Aldi-Talk Pre-Paid musst du den vorlegen...
      Was spricht dagegen, sich aus Deutschland heraus zu bewerben? Oder in beiden Ländern gemeldet zu sein?

      Danke für die Info!

      Aus meinen Erfahrungen ist eine Bewerbung aus der Region vorteilhafter als eine aus dem Nachbarland.

      In beiden Ländern gemeldet sein geht? Hatte im Forum gelesen, dass in bestimmten Kantonen wie z.B. Aargau eine Abmeldung von Deutschland verlangt wird um sich Anzumelden.
    • MotU schrieb:

      Du kannst bis zu 90 Tage ohne Erlaubnis in der Schweiz bleiben, richtig. Danach musst Du ausreisen, kannst aber quasi am selben Tag wieder einreisen.

      Das Problem, dass ich sehe ist, dass Ihr ohne Ausländerausweis NICHTS machen könnt: kein Konto, kein Handyvertrag, da kein gemeldeter Wohnsitz in der Schweiz, keine Versicherung und vermutlich auch kein Mietvertrag, nur mit viel Glück...
      dann denke ich macht es mehr Sinn die 90 Tage (ohne Erlaubnis) als "Reserve" für das Ende der Aufenthaltsbewilligungdauer zu kalkulieren und nicht wie geplant am Anfang nehmen. Das sollte ja möglich sein, oder?

      nach meinen Berechnungen sollten wir zwei Aufenthaltsbewilligungen B für 9 Monate bekommen. Meine Branche (Maschinenbau) ist sehr Konjunktur abhängig und in einer Rezession sind 9 Monate leider nicht viel Zeit.
    • Für die B-Bewilligung musst du ohne Erwerbstätigkeit entsprechende finanzielle Mittel nachweisen können.
      Das könnte bei 2 Personen in Zürich ein nettes Sümmchen werden...

      Ich habe selbst gerade erst meine Stelle in der Schweiz bekommen (gut ICT nicht Maschinenbau aber auch eher höher angesiedelt).
      Es ging problemlos von Deutschland aus, Vorstellungsgespräche über Skype war für alle meine Bewerbungen gar kein Problem, im Gegenteil: Ich habe jedes Mal angeboten vorbei zu kommen aber das war nie nötig. Am Ende hatte ich die Auswahl zwischen mehreren Stellen und das ganze hat keinen Monat gedauert...

      Wenn ihr sowieso erst nächstes Jahr auswandern wollt, was spricht dann dagegen jetzt schon mit der Jobsuche anzufangen?

      Aus welcher Ecke Deutschlands kommt ihr denn?
    • Wie oft wart ihr denn schon in der Schweiz, also wisst ihr ob das was für euch ist?
      Ist nicht böse gemeint, ich habe hier nur schon mehrere Fischköppe kennengelernt die sich auf Dauer selbst bei uns im Schwabenländle nicht wirklich wohl gefühlt haben und Schweiz ist ja nochmal mehr Umstellung.

      Die Jobsuche im Internet geht eigentlich ziemlich problemlos, wenn ihr direkt dort hinzieht dann wird das wahrscheinlich trotzdem online ablaufen, nur die Bewerbungsgespräche gehen direkt persönlich.
      Viele Firmen wollen inzwischen auch direkt die Bewerbung per Mail oder Formular, das ist inzwischen eigentlich genauso gut wie per Post, nur eben bedeutend billiger.
      Auf jobs.ch und linkedin dürftet ihr Massenweise Angebote finden und selbst wenn es prozentual vllt. mehr Ablehnungen gibt als mit einer Schweizer Addresse, könnt ihr online auch deutlich mehr Bewerbungen schreiben als per Post...
    • Neu

      Jaro schrieb:

      die L-Bewilligung ist dann nur für 3 Monate gültig danach ist diese vielleicht verlängerbar vielleicht aber auch nicht, richtig?

      Wie kommst Du darauf? Für 3 Monate braucht ihr gar nichts, allerdings könnt Ihr Euch dann auch nirgends registrieren/ offiziell erledigen, da Ihr nur als Touristen hier seid. Die L-Bewilligung kann bis zu 12 Monate gültig sein:

      sem.admin.ch/sem/de/home/theme…ta/ausweis_l_eu_efta.html

      Aber ich lese gerade, dass man L nur mit Arbeitsvertrag und die Dauer dieses Vertrages erhält. Somit fällt dieser doch wieder raus.

      "EU-27/EFTA-Angehörige haben einen Anspruch auf Erteilung dieser Bewilligung, sofern sie in der Schweiz ein Arbeitsverhältnis zwischen drei Monaten und einem Jahr nachweisen können."

      Also bleibt B ohne Arbeitsbewilligung vermutlich. Wie schon erwähnt müsst ihr dafür einiges auf der hohen Kante liegen haben UND wenn ihr dann eine Arbeitsstelle findet einen Statuswechsel beantragen zu B mit Erwerbserlaubnis. Ausser man kann ohne Arbeitsvertrag den letzteren bereits beantragen, das weiss ich jetzt nicht.

      Melde Dich doch einfach beim Amt für Migration. Die sind in der Regel freundlich und hilfsbereit, nicht so wie in Deutschland. Und die können Euch dann auch sicherere Aussagen machen:

      ma.zh.ch/internet/sicherheitsd…/nav/service/kontakt.html