Doktorat in der Schweiz - Melden und Steuer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doktorat in der Schweiz - Melden und Steuer

      Hallo zusammen,
      ich trete im kommenden Jahr eine Doktoratsstelle in der Schweiz an, für die ich fest angestellt werde. Hierbei hätte ich Fragen zum ganzen Meldewesen und den Steuern. Ich bin aktuell in Deutschland bei meinen Eltern gemeldet. Ich werde zum Stellenantritt in die Schweiz ziehen, das heißt es wird wahrscheinlich die Aufenthaltsbewilligung B sein. Da ich unter 120 000 CHF verdiene, bin ich quellensteuerpflichtig. Nun ist meine Frage: Muss ich mich in Deutschland abmelden? Welche Vor- bzw. Nachteile habe ich? Ich habe beim Umzugsgut gesehen, dass der Zoll eventuell eine Abmeldebescheinigung sehen möchte, wenn ich das Übersiedelgut zollfrei einführen will. Wie sieht es steuerlich aus, wenn ich in Deutschland gemeldet bleibe beispielsweise im Hinblick auf Aktien, die ich in Deutschland habe? Wie sieht es mit der Krankenversicherung aus? Ich habe gesehen, dass ich in Deutschland versichert bleiben kann, hängt das mit dem Meldewesen zusammen?

      Vielen Dank für ein paar Hinweise!

      Julia
    • Für den Fall einer Abmeldung in Deutschland ist Dein alleiniger Wohnsitz die Schweiz, damit bist Du dann auch steuerlich hier ansässig. Ein Depot in Deutschland unterliegt damit auch der Steuerpflicht in der Schweiz. (Einzige Ausnahme sind Immobilien deren Ertrag im Land der Liegenschaft besteuert wird.) Nun gibt es in der Schweiz eine Kapitalertragssteuer von 35%, ausgelegt als Verrechnungssteuer, grob gesagt: die Steuer wird von inländischen Instituten einbehalten und dann nach Verrechnung durch das Steueramt wieder ausbezahlt (Depots im Ausland werden bei der Steuererklärung deklariert). Übrig bleibt eine Ertragssteuer in der Form, dass der Ertrag satzbestimmend auf das Einkommen angerechnet wird. In Deinem Fall bei niedrigem Verdienst also deutlich weniger als die garantierten 25% in Deutschland. Obendrein kann über das Vehikel (insofern das Depot hinreichend gross ist) die Quellensteuerpflicht ggfs. entfallen und eine ordentliche Besteuerung stattfinden. Für diesen Fall wärst Du aber krankenversicherungspflichtig in der Schweiz da kein Wohnsitz mehr in Deutschland besteht.