Deutsche PKV kündigen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutsche PKV kündigen?

      Hallo zusammen
      Meine Auswanderungspläne konkretisieren sich gerade, ich habe zum 1. März eine Wohnung gefunden und auch einen Arbeitsvertrag mehr oder weniger fest zugesagt :)

      In Deutschland bin ich ich seit knapp 20 Jahren privat krankenversichert, ich habe jetzt verstanden, dass, sobald ich meinen festen Wohnsitz und Arbeitgeber in der Schweiz habe, ich dort auch verständlicherweise krankenversicherungspflichtig bin. In den Vertragsbedingungen meiner PKV steht sinngemäß dass eine Kündigung nur 3 Monate im Voraus zum Jahresende möglich ist, d.h. ich würde dann ca. 9 Monate für etwas bezahlen was ich eigentlich nicht mehr in Anspruch nehmen kann??
      Oder gibt es für den Fall eines Umzuges ins Ausland ein Sonderkündigungsrecht?
      Hat da jemand Erfahrung mit?
    • Ich würde die PKV ruhened stellend, nennt sich Anwartschaft. In der Regel bieten die privaten KK eine grosse und eine kleine Anwartschaft an. Dasselbe auch bei der Pflegeversicherung.

      Ich habe meine PKV mit einer grossen Anwartschaft für 1 Euro im Monat ruhend gestellt und die Pflegeversicherung zahle ich aktuell weiter, da sich bei meiner PKV die Anwartschaft preislich nicht gelohnt hat.
      Der Vorteil bei Anwartschaft ist, man kommt in der Regel ohne Gesundheitsprüfung zurück.

      Daher bei deiner PKV anrufen und nach einer Anwartschaft fragen. Ausser du bist dir zu 1000% sicher nie wieder nach D zurückzugehen, dann kannst Du natürlich auch kündigen. Sobald man eine Abmeldung aus D hat, kommt man fast aus allen Verträgen damit heraus...
    • und noch eine grundsätzliche Frage zum Franchise.

      Ich bin jetzt Mitte 50, bin beim Hausarzt eigentlich nur um mir ein Wiederholungsrezept für ein Medikament zu holen lasse mich dann da alle 1-2 Jahre mal durchchecken. Ich muss allerdings alle 3 Monate zum Augenarzt, werde dort relativ aufwendig untersucht und bekomme regelmäßig recht teure Augentropfen verschrieben. Normalerweise habe ich zur Zeit pro Jahr Arztkosten zwischen 1500 und 2000€ (ohne Zahnarzt).
      Vermutlich sollte ich da das kleinste Franchise mit 300€ nehmen und auf das Hausarztmodell verzichten?
    • Genau: Dann runter mit der Franchise so weit es geht.
      Betreffend der Modelle: Kommt drauf an die Leidensfähig du bist ;) Wenn ich krank bin, möchte ich zum Arzt meiner Wahl. Kommt nicht oft vor, aber ich habe dann weder Lust auf Hausarzt (wenn ich weiss was ich habe) noch auf die Krankenkassen Hotline.

      Wir wissen doch: Bei echter Männergrippe helfen nur Fachärzte :evil:
    • Du kannst das Hausarztmodell umgehen und das Apotheker-Modell wählen, dort spart man dann die Hausarztkosten, die Hausarztbesuche und Wartezeiten, die Termine usw.

      Franchise 300 er wäre für dich dann am besten, wenn du teure Medis einnehmen musst. Der Gang zum Augenarzt ist eh immer gegeben, genau wie Zahnarzt (zahlt ja eh keiner) - und Frauen- u. Kinderarzt ist auch frei (gut das du das ja nicht brauchst)

      Das Apotheker-Modell bieten nur wenige Kassen an - die Sympany tut´s und ich liebe dieses Modell. Bin persönlich auch so versichert, da weniger Kosten entstehen (keine Rezeptgebühr z.B.)

      Kannst dich dann im März gern bei mir melden.

      Liebe Grüsse
      Kerstin
    • Druschii schrieb:

      Ich würde die PKV ruhened stellend, nennt sich Anwartschaft. In der Regel bieten die privaten KK eine grosse und eine kleine Anwartschaft an. Dasselbe auch bei der Pflegeversicherung.
      Meine PKV hat mir angeboten, die Versicherung für nur 20% der Beiträge ruhen zu lassen, das lohnt sich wohl nicht, ich habe ja nur noch 10 Jahre.
      Wenn ich also die PKV jetzt kündige und möchte dann doch wider Erwarten zurück nach D, muss ich dann eine neue PKV abschliessen oder kann ich dann in die gesetzliche eintreten?
    • 20% des aktuellen Beitrages heisst bei mir im Moment mehr als 2000€ im Jahr, das Geld ist weg wenn ich wie geplant in der Schweiz bleibe. Falls ich wieder erwarten zurück gehen, dann kann ich entweder versuchen in die GKV zu kommen, da sollte eigentlich möglich sein wenn man als Arbeitnehmer in der Schweiz war oder halt in einen Basistarif der alten PKV.
      Vermutlich macht es mehr Sinn, die 2000€ im Jahr sinnvoll anzulegen um dann notfalls die Herztransplantation selbst bezahlen zu können ;)