Fragen über Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen über Fragen

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin schon eine Weile stiller Leser hier im Forum und nun ist es auch bei mir endlich soweit, am 30.3 verlasse ich Deutschland und ziehe zu meinem Freund in die Schweiz.

      Ich stehe in engem Kontakt zu einem "Headhunter" der auf deutsche Kaufleute spezialisiert ist. Zusammen mit ihm versuche ich bis zum 01.04 einen Job zu finden. Meinen Job in Deutschland habe ich bereits gekündigt, da ich eine Kündigungsfrist von 6 Monaten zum Quartalsende hatte und leider kein potenzieller neuer AG so lange warten will :/

      Es ist so zwar etwas riskant, aber anders leider nicht möglich. Ich werde auch meine Wohnung in Dtl zum 30.03 aufgeben.

      Mich würde eure Meinung interessieren, soll ich mich auch ohne einen Job schon in Deutschland abmelden oder lieber die Adresse meiner Eltern als Wohnsitz angeben? Meine Post würde sowieso erstmal dahin umgeleitet werden.

      Wenn ich mich in der Schweiz bereits anmelden würde, müsste ich ja dementsprechend auch bereits KV Beiträge bezahlen. Könnte ich in diesem Fall dann die Hilfe des Schweizer "Arbeitsamtes" in Anspruch nehmen, um eine Stelle zu finden?

      Ich hoffe natürlich bis April eine Stelle gefunden zu haben, möchte aber auf Alles vorbereitet sein.

      Für eure Meinung und Tipps wäre ich sehr dankbar. :)

      Liebe Grüße

      Anni :CH:
    • Eine Anmeldung in der Schweiz ist erst dann möglich, wenn die Bedingungen erfüllt sind. Das bedeutet i.d.R. das Vorliegen eines qualifizierten Arbeitsvertrages oder hinreichendes, nachgewiesenes Vermögen. Insofern kann man nicht einfach in die Schweiz umziehen. Damit entfällt auch die Inanspruchnahme des RAV. Dieses wird erst dann tätig, wenn eine zuvor in der Schweiz vorhandene Anstellung verloren gegangen ist. (Von Spezialfällen mal abgesehen.)
    • Hallo Anni

      Mit dem Umzug würde ich auch noch abwarten. Bis zu 3 Monate darfst du dich als EU-Bürger auch ohne Bewilligung aufhalten. Wenn es mehr als 3 Monate sind, benötigst du einen Aufenthaltsbewilligung.

      Was sicher bei der Jobsuche helfen wird, ist die Angabe der Adresse deines Freundes als Korrespondenzadresse. Das kann bei potentiellen Arbeitgebern Hürden abbauen, dich zum Vorstellungsgespräch einzuladen. Bei mir hat es damals geholfen.

      Amt für Migration schrieb:

      EU/EFTA-Staatsangehörige können zur Stellensuche in die Schweiz einreisen. Für einen Aufenthalt bis zu drei Monaten benötigen sie keine Bewilligung. Dauert die Stellensuche länger, so erhalten EU/EFTA-Staatsangehörige zusätzlich eine Kurzaufenthaltsbewilligung EU/EFTA mit einer Gültigkeitsdauer von drei Monaten im Kalenderjahr (Gesamtaufenthalt = sechs Monate), sofern sie über die für ihren Lebensunterhalt erforderlichen finanziellen Mittel verfügen.
      Schöne Grüsse und viel Erfolg
      Maik