Übersiedlungsgut Teileinfuhr Liste

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Übersiedlungsgut Teileinfuhr Liste

      Hallo,

      Ich hatte bei meinem Umzug diesen auf dem Formular als Teileinfuhr gekennzeichnet. Meine Liste war fast vollständig, wobei ich die im ersten Schritt nicht mitgenommenen Elemente durchgestrichen habe (sind aber noch deutlich lesbar). Zudem habe ich leider vergessen mein Bett einzutragen.
      Kann ich bei der zweiten Einfuhr nur Dinge einführen, die auf der Liste standen (durchgestrichen)?
      Kann ich mein Bett noch mitnehmen, obwohl es nicht auf der Liste stand?

      Ich habe dazu im Forum gesucht und unterschiedliche Aussagen gelesen - manche sagen ich brauche pro Einfuhr eine Liste, andere sagen es musste alles auf der Liste bei der ersten Einfuhr stehen...
    • Hi Cookie,

      beide Aussagen sind richtig ;)

      Bei der ersten Einfuhr musst Du eine Liste vorlegen, auf der das GESAMTE Umzugsgut erfasst ist. Bei allen weiteren Teilumzügen musst Du eine Liste vorlegen, die nur die Gegenstände der durchzuführenden Teileinfuhr enthält.

      Wir hatten auch Sachen, die wir in der ersten Liste nicht aufgenommen hatten (verschollene Boxen im Keller meiner Schwiegereltern). Wir haben dafür eine extra-Liste erstellt und dem Zoll erklärt, dass die noch überraschenderweise gefunden wurden (3 Boxen und ein Fahrrad). Das war gar kein Problem. Es wurde angetackert, ein Stempel drauf geklopft und fertig.

      Das ist das tolle in der Schweiz, man kann auch mit Beamten reden und DIE HÖREN EINEM ZU!!! Vom Deutschen Zoll hörte ich, in einer anderen Angelegenheit, nur "Regeln sind Regeln und die müssen eingehalten werden"

      Viel Spass beim Umzug
    • Ich habe ja keine Ahnung was in den Kisten war (bei Goldbarren würde ich meine Meinung schlagartig ändern), aber ich denke, dass ich dafür nichtmal beim Zoll anhalten würde. Das geht dann doch unter Reisefreimenge durch. Und es ist schon gut, wenn man sich an Regeln hält, aber überinterpretieren würde ich das ganze eben auch nicht. Sowohl Du als auch der Zoll haben ja noch andere Dinge zu tun...

      Ich wurde vor vielen Jahren mal im ICE zwischen Basel und Freiburg auf der Weihnachtsreise zu meiner Familie kontrolliert. Das war eine gemischte Equipe aus CH- und DE-Zoll. Die haben daraufhin die "Schoggi-Vorräte" in meinem Gepäck gefunden (Geschenke) und festgestellt, dass das wohl die Reisefreimenge von 2kg überschreiten dürfte. Allerdings wurde direkt festgestellt, dass bei Ihnen niemand wegen Schoggi bestraft wird. Ich wusste damals nichts von dieser 2kg Grenze, sondern nur von dem Freibetrag (unter dem ich lag). Aber eben: Selbst wenn man da leicht überschiesst scheinen nicht sofort die Handschellen zu klicken.

      Wenn die eine kommerzielle Einfuhr vermuten (das hatte ich auch schon), sind sie weniger kulant (trotz aktiver Anmeldung). Da wurden meine Probemuster von elektronischen Bauteilen eingezogen, weil man der Meinung war, dass das alles die gleichen seien und eben keine Muster. Dem war aber nicht so und nachdem das bestätigt wurde (etwa eine Woche), bekamt ich die Muster mit dem Paketdienst nachgeliefert. Etwas störend war daran nur, dass ich die Kontrolle und das Zustellen bezahlen musste.

      Und um zum Umzug zurückzukommen: Ich will gar nicht wissen wieviele Umzugswagen da täglich in alle möglichen Richtungen über die CH-Grenzen rollen. Ich traue den Zöllnern da eine gewisse Grunderfahrung zu, um die "bösen" zu finden und da ich bisher trotz Verstössen noch nie Probleme mit den Behörden hatte glaube ich, dass sie auch den "Versuch" es richtig zu machen schon positiv bewerten - selbst wenn es irgendeine andere Vorschrift gibt. Also bloss keine Angst und viel Spass auf der Fahrt!