Als Yogalehrer und Videoproduzent nach Zürich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Als Yogalehrer und Videoproduzent nach Zürich

      Hi,

      ich möchte von Süddeutschland nach Zürich auswandern :CH:

      Ich bin 31, erfahrener Yogalehrer, habe auch schon Yogalehrer in Deutschland ausgebildet und 3 Jahre im größten Yogazentrum Europas gelebt und unterrichtet. Vor etwa 4 Monaten habe ich mich als Videoproduzent selbstständig gemacht (mit einem Einzelunternehmen) und erstmal angefangen eine Website zu erstellen und mich in das Thema Videoproduktion einzuarbeiten. Meinen ersten Auftrag über 400€ hatte ich letzten Monat.

      Mein Plan ist es jetzt mir über Airbnb ein WG Zimmer für erstmal einen Monat in Zürich zu mieten, um mich dann bei Yogastudios, Fitnesscentern, Volkshochschulen, Schulen und Firmen (Business Yoga) als Yogalehrer persönlich zu bewerben. Bevor ich in die Schweiz gehe, erstelle ich noch eine Website, auf der ich Einzelstunden und Business Yoga in Zürich anbiete. Eine Stelle als Yogalehrer über 2 Yogastunden (also etwa 4 Zeitstunden) in Bern wurde mir bereits mündlich zugesichert, bald sollte ich den Arbeitsvertrag haben, die Stelle ist aber erst ab Mitte des Jahres verfügbar.

      Parallel versuche ich sobald ich in Zürich bin Arbeit als Videoproduzent zu finden, indem ich mich persönlich vorstelle. Ich habe mich auf Videos von Häusern und Wohnungen für Immobilienmakler spezialisiert und dafür bereits eine gute Website mit einem Demovideo.

      Ich würde diesen oder nächsten Monat mit dem Auto nach Zürich fahren.

      Fragen:
      1. Kann ich einfach so mein ganzes Videoequipment im Wert von mehreren tausend Euro mit über die Grenze nehmen? (und danach auch wieder nach Deutschland bringen)
      2. Auf der Seite des Staatssekretariats für Migration steht bei "Meldeverfahren für kurzfristige Erwerbstätigkeit" unter "Meldevorschriften" folgendes:
      "Das Unternehmen oder der selbstständige Dienstleistungserbringende muss einmalig ein Konto im Online-Meldeverfahren eröffnen. Jeder Arbeitseinsatz in der Schweiz muss danach einzeln und mindestens acht Tage vor Beginn der Erwerbstätigkeit im Meldeverfahren registriert werden."

      Heißt das, dass ich einen Auftrag für ein Video frühestens 8 Tage im Voraus annehmen kann, weil ich jeden Auftrag einzeln registrieren muss?

      In den 90 Tagen in denen ich vorerst in der Schweiz sein darf, würde ich dann versuchen so viel Geld wie möglich zu verdienen, weil das vermutlich das wichtigste Kriterium bei mir sein wird, ob ich dann weitere 3 Monate bleiben darf oder nicht.

      Meine Eltern bekommen zusammen knapp 3000€ Rente und haben ein schuldenfreies großes Haus und bisschen Geld angespart. Sie wollen mir helfen, für 6 Monate und länger in der Schweiz arbeiten zu dürfen. Sie könnten mir z.B. vertraglich zusichern, mir monatlich 4000€ zu überweisen und wären bereit ihre SCHUFA Auskunft und den Grundbucheintrag ihres Hauses der Schweizer Migrationsbehörde zu geben.

      3. Das würde mir bestimmt viel helfen, um erstmal 6 Monate bleiben zu dürfen, selbst wenn ich nach den 3 Monaten als Selbstständiger meinen Lebensunterhalt noch nicht komplett selbst bestreiten kann, oder?
      4. Kann ich in den ersten 3 Monaten in der Schweiz auch schon ein Einzelunternehmen gründen, um dann im Kanton Zürich Steuern zahlen zu dürfen und nicht in Deutschland?
      5. Muss ich sonst noch etwas beachten?

      Vielen lieben Dank!
    • Hallo Shankara

      Zu Punkt 1, da ist dein Stichwort: Vorübergehende Einfuhr mit Verwendungszweck "Berufsausrüstung und Unternehmermaterial". Damit solltest du dein Equipment relativ einfach einführen und wieder ausführen können. Weitere Informationen dazu findest du hier: ezv.admin.ch/ezv/de/home/infor…uebergehende-einfuhr.html

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hallo Shankara :) Willkommen im Forum. :)

      Deine Zeilen beinhalten viele landspezifischen Fachfragen auf Behördenebene, die ich nicht beantworten kann. Dennoch bin ich erstmal überwältigt von Deiner Offenheit hier unter für Dich noch fremden Menschen und Deiner sprudelnden Energie, die sich mit Deinen Zeilen auf mich als Leser übertragen :thumbsup:

      Shankara schrieb:

      5. Muss ich sonst noch etwas beachten?

      Ja, sehr wahrscheinlich musst Du die Geschwindigkeit Deiner "Denkfrequenz" dem Schweizer Uhrwerk anpassen :P :P ..…..….....…..… :D ^^

      Viel Erfolg für Deine Zukunft :CH:


      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.